Sich zum Babysitter ausbilden lassen – die Babysitter Ausbildung

Babysitter Ausbildung
Die Dauer der Babysitter Ausbildung unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. Beim Deutschen Kinderschutzbund zum Beispiel umfasst die Babysitter Ausbildung 8 Ausbildungseinheiten mit einer Dauer von jeweils zwei Stunden.

Sich zum Babysitter ausbilden lassen – die Babysitter Ausbildung

Du suchst gelegentlich einen Babysitter und fragst Dich, wie Du den Richtigen / die Richtige für diesen verantwortungsvollen Job findest? Willst Du sicher gehen, dass Dein Kind während Deiner Abwesenheit wohl behütet wird, solltest Du Dich für einen Aufpasser mit solider Babysitter Ausbildung entscheiden.

Nicht alle jungen Eltern haben das Glück, dass Ihre Eltern oder andere liebe Menschen in der Nähe wohnen, die hin und wieder auf den Sprössling aufpassen. Doch wie finde ich den zuverlässigen Babysitter, bei dem ich meinen kleinen Sohn oder mein Töchterchen in den besten Händen weiß?

Auf der anderen Seite gibt es junge Erwachsene, Hausfrauen oder rüstige Senioren, die sich gerne ein paar Euro dazu verdienen möchten und bei Bedarf gerne als Kindermädchen einspringen würden. Mancher denkt vielleicht: Auf kleine Kinder auf passen? Dafür braucht man doch keine Ausbildung! Irrtum, sagen diejenigen, die bereits etwas Erfahrung im Umgang mit fremden Babys und Kindern haben. Babysitting ist ein Nebenjob, der Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und ein großes Herz für die Jüngsten voraussetzt.

Um dieser großen Verantwortung in den unterschiedlichsten Situationen gerecht zu werden, ist außerdem ein gewisses Basiswissen erforderlich. Einige gemeinnützige Organisationen und Institutionen bieten in regelmäßigen Abständen Ausbildungen an, um angehende Babysitter auf einen der spannendsten Jobs gut vorzubereiten.

 

Wo kann ich eine Babysitter Ausbildung absolvieren?

Falls Du Dich für eine Ausbildung zum Babysitter interessiert,solltest Du im Internet recherchieren. In vielen größeren Städten werden solche Kurse angeboten. Zu den Anbietern einer solchen Ausbildung zählen gemeinnützige Organisationen wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK), der Arbeiter Samariterbund, die Arbeiterwohlfahrt, die Johanniter und der Kinderschutzbund. Aber auch Volkshochschulen bieten Lehrgänge an, in denen die Grundlagen des Babysittings vermittelt werden. Zu den Teilnehmern solcher Kurse zählen Jugendliche, die ihr Taschengeld aufbessern möchten und Erwachsene, die nach einem sinnvollen Nebenjob suchen.

 

Welches Wissen wird in Babysitterkursen vermittelt?

In den Ausbildungen wird ein vielfältiges Basiswissen vermittelt. Die Spanne reicht von den Grundlagen der Säuglingspflege bis zu rechtlichen Fragen. Typische Themen der Ausbildung sind in der Regel:
– Rechte und Pflichten des Babysitters
– Säuglingspflege
– Erste Hilfe
– Entwicklung des Kindes
– Spielpädagogik

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden also sehr umfassend auf ihre verantwortungsvolle Tätigkeit vorbereitet. Sie sollen in die Lage versetzt werden in den unterschiedlichsten Situationen angemessen zu reagieren. Wie halte ich ein Baby richtig, wenn ich ihm das Fläschchen gebe?

Worauf muss ich beim Wechseln der Windeln achten und wie spiele ich altersgerecht mit einem Kind, damit Langeweile gar nicht erst aufkommt? Und wie reagiere ich richtig bei Notfällen oder einer plötzlichen Erkrankung? Situationen, die leider kein Babysitter völlig ausschließen kann.

 

Ein Zertifikat gibt Sicherheit

Haben die Teilnehmer die Kurse besucht und die Übungen erfolgreich absolviert, bekommen sie ein Zertifikat. Ein Diplom bietet sowohl den Teilnehmern, als auch den Eltern Vorteile. Müttern und Vätern gibt die nachgewiesene Babysitter Ausbildung die Sicherheit, dass ihr Kind gut betreut wird.

Inhaber solcher Zertifikate haben deutlich bessere Chancen, einen Job zu bekommen und einen höheren Verdienst zu erzielen. Um in die Kartei von Vermittlungsagenturen aufgenommen zu werden, ist ein Ausbildungsnachweis erforderlich.

 

Wie viel kostet die Babysitter Ausbildung und wie lange dauert sie?

Die Dauer der Babysitter Ausbildung unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. Beim Deutschen Kinderschutzbund zum Beispiel umfasst die Babysitter Ausbildung 8 Ausbildungseinheiten mit einer Dauer von jeweils zwei Stunden. Die Teilnehmer zahlen dafür einen Beitrag von 49,50 Euro. Andere Anbieter vermitteln das Grundwissen für Babysitter in Wochenendkursen. In der Regel liegen die Kosten für solche Kurse in der Spanne zwischen 15 – 50 Euro.

Wer sich für eine solche Ausbildung interessiert, sollte sich über die angebotenen Lerninhalte genau informieren. Und auch als Mutter oder Vater solltest genau hinschauen, wie gut derjenige ausgebildet ist, dem Du Dein Kind anvertraust.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*