Finanzangelegenheiten bei Familien: kluges Planen von großer Bedeutung

Für welche Option Sie sich auch entscheiden: als Eltern haben Sie eine besondere Verpflichtung, an Ihre private Altersvorsorge zu denken, denn unter Umständen sind Ihre Kinder sonst unterhaltspflichtig, falls Sie kein ausreichendes Einkommen im Rentenalter erzielen.

Finanzangelegenheiten bei Familien: kluges Planen von großer Bedeutung

Finanzielle Angelegenheiten sind heutzutage für jeden Menschen wichtig, ganz besonders für Familien. Eltern mit Kindern haben nicht nur für sich selbst die Verantwortung, sondern ebenfalls für den Nachwuchs. Daher ist es von großer Bedeutung, die finanziellen Angelegenheiten gut zu planen, zu ordnen und einen Überblick darüber zu haben, welche Maßnahmen eventuell noch sinnvoll sind. In dem Zusammenhang gibt es mehrere Hauptthemen, die für Familien mit Kindern besonders wichtig sind.

 

Welche Bausteine sind für Familien im Finanzbereich von Bedeutung?

Es gibt tatsächlich mehrere Bausteine, aus denen sich eine optimale finanzielle und wirtschaftliche Vorsorge sowie das Handeln bei Familien zusammensetzt. Nicht bei allen Eltern mit Kindern sind die jeweiligen Bausteine gleich wichtig, sondern es kann natürlich zu einzelnen Schwerpunkten kommen. Im Allgemeinen betreffen die folgenden Themen aber im Grunde alle Familien, nämlich:

  • Absicherung der Eltern und Kinder
  • Private Altersvorsorge der Eltern
  • Fortlaufende finanzielle Struktur
  • Rücklagen bilden

Mit diesen vier Bausteinen möchten wir uns näher beschäftigen, da sie für Familien im Finanzbereich von besonders großer Bedeutung sind.

 

Absicherung der Familie durch passende Versicherung

Die Absicherung der Familie nimmt einen großen Stellenwert ein, denn natürlich lassen sich zwar Risiken nicht vermeiden, aber zumindest kann man durch die passenden Versicherung dafür sorgen, dass kein großer finanzieller Schaden eintritt. Für die Grundabsicherung sorgt natürlich bereits die Sozialversicherung, welche die folgenden Komponenten beinhaltet, falls Sie abhängig beschäftigt sind:

  • Rentenversicherung
  • Krankenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Gesetzliche Unfallversicherung

Falls Sie keiner abhängigen Beschäftigung nachgehen, sondern stattdessen Freiberufler oder Selbstständiger sind, müssen Sie einen Großteil dieser Absicherung privat vornehmen. Dies geschieht zum Beispiel durch eine private Krankenversicherung, die freiwillige gesetzliche Rentenversicherung oder eine private Altersvorsorge.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch einige private Versicherungen, die für Familien von ebenfalls großer Bedeutung sind. Dazu zählen insbesondere:

  • Privathaftpflicht (Einschluss der Kinder)
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Lebensversicherung (Kapital- oder Risiko-Lebensversicherung)
  • Private Unfallversicherung

Zudem kann gerade bei Kindern im Haushalt eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll sein und natürlich sollten Sie nicht die Hausratversicherung vergessen. Besitzen Sie eine Immobilie, sei es eine Eigentumswohnung oder ein Einfamilien- bzw. Reihenhaus, sollten Sie auf jeden Fall zwei weitere Versicherungen abschließen, nämlich die Grundbesitzerhaftpflicht sowie die Wohngebäudeversicherung.

Mit den genannten Versicherungen sind Sie als Familie in aller Regel bestens abgesichert. Aufgrund der zahlreichen Angebote ist ein Vergleich empfehlenswert, denn dadurch können Sie in der Summe pro Jahr mehrere Hundert Euro einsparen.

 

Private Altersvorsorge für die Eltern: an die Zukunft denken

Glücklicherweise erkennen mittlerweile immer mehr Bürger in Deutschland, insbesondere Ehepaare mit Kindern, wie wichtig die private Altersvorsorge zur Ergänzung der gesetzlichen Rente ist. Zwar besteht die Altersvorsorge in Deutschland nach wie vor aus drei Säulen, nämlich aus der gesetzlichen Rente, der Betriebsrente und der privaten Altersvorsorge.

Aufgrund der Tatsache, dass bei Weitem nicht alle Menschen später eine Betriebsrente erhalten und die Höhe der gesetzlichen Rente in den letzten Jahrzehnten gesunken ist, nimmt die private Vorsorge jedoch einen immer größeren Stellenwert ein. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass Sie Kinder haben und diesen sicherlich später ab Ihrem Ruhestand nicht auf der Tasche liegen möchten, sollten Sie frühzeitig an den Aufbau der eigenen Altersvorsorge denken.

Geeignete Finanzprodukte gibt es dazu genug, sodass Sie zum Beispiel die Auswahl aus den folgenden Angeboten haben:

  • Kapitallebensversicherung
  • Banksparplan
  • Private Rentenversicherung
  • Fondssparplan
  • Aktiensparplan
  • ETF-Sparplan

Falls Sie in einigen Jahren geplant haben, ein Haus zu bauen oder ein fertiges Haus zu kaufen, bietet sich als weitere Möglichkeit natürlich auch der Bausparvertrag an. In diesem Fall ist nämlich später Ihre eigene Immobilie gleichzeitig Ihre Altersvorsorge, denn Sie sparen pro Monat durchschnittlich zwischen 500 und 1.000 Euro ein, weil Sie dann keine Miete mehr zahlen müssen.

Für welche Option Sie sich auch entscheiden: als Eltern haben Sie eine besondere Verpflichtung, an Ihre private Altersvorsorge zu denken, denn unter Umständen sind Ihre Kinder sonst unterhaltspflichtig, falls Sie kein ausreichendes Einkommen im Rentenalter erzielen.

 

Die laufenden Finanzen stets im Blick haben

Während die Absicherung und die private Altersvorsorge Themen sind, mit denen sich in den letzten Jahren immer mehr Verbraucher intensiv beschäftigt haben, gibt es nach wie vor nicht selten ein Manko. Dieses besteht darin, dass kein wirklicher Überblick über die laufenden Ausgaben vorhanden ist.

Das Einkommen der Familie ist natürlich bekannt, denn es besteht in der aller Regel aus ein oder zwei Gehältern sowie dem Kindergeld. Oftmals weniger bekannt sind allerdings die monatlichen Fixkosten, was unter anderem daran liegt, dass manche Ausgaben nicht jeden Monat in der gleichen Summe auftreten.

Dazu zählen unter anderem die Kosten für den Lebensunterhalt, wie zum Beispiel Kleidung, Lebensmittel oder Hygieneartikel. Aber auch Freizeitausgaben sind nicht unbedingt leicht zu messen, weshalb es sinnvoll sein kann, ein sogenanntes Haushaltsbuch zu führen. In dieses Buch tragen Sie einfach über mehrere Monate wirklich alle Ausgaben ein, die Sie während des Zeitraums haben.

So können Sie einen Durchschnitt ermitteln und wissen, ob Sie überhaupt ein frei verfügbares Einkommen haben oder die Ausgaben bereits höher als Ihre Einnahmen sind. Ist dies der Fall, gilt es auf jeden Fall schnell gegenzusteuern. Dies geschieht in erster Linie dadurch, dass Sie nicht notwendige Ausgaben reduzieren.

 

Rücklagen bilden für unvorhergesehene Ausgaben

Ebenfalls wichtig ist es für Familien, dass zumindest kleinere Rücklagen gebildet werden. Es kann immer passieren, dass unvorhergesehene Ausgaben auftreten, wie zum Beispiel die Waschmaschine, die ersetzt werden muss. Aber auch Autoreparaturen oder notwendige Renovierungen in der Wohnung sind Maßnahmen, die schnell einige Tausend Euro kosten können.

Daher liegt es in Ihrem Verantwortungsbereich, dafür zu sorgen, dass Rücklagen gebildet werden. Dies gilt natürlich auch für zusätzliche Ausgaben, die bei den Kindern entstehen können, beispielsweise für eine Klassenfahrt.

 

Über Fördermöglichkeiten informieren sehr sinnvoll

Für Familien gibt es einige finanzielle Förderungen, die nicht unbedingt allesamt bekannt sind. Auf jeden Fall ist es sinnvoll, wenn Sie sich einmal gezielt informieren, in welchen Bereichen Förderungen genutzt werden können. Insbesondere die private Altersvorsorge und das Immobilieneigentum sind davon betroffen, denn diesbezüglich können Sie unter Umständen die folgenden Förderungen in Anspruch nehmen:

  • Riester-Rente
  • Arbeitnehmer-Sparzulage
  • Wohnungsbauprämie
  • Baukindergeld

Nehmen wir einmal an, dass Sie regelmäßig zum Aufbau einer privaten Altersvorsorge in einen Sparvertrag einzahlt und zudem Immobilieneigentum haben oder in absehbarer Zeit ein Haus kaufen möchten. In diesem Fall könnten sich die Förderungen bei einer Familie mit zwei Kindern im Idealfall auf über 2.000 Euro pro Jahr summieren. Diese Summe kann sich zum Beispiel wie folgt zusammensetzen:

  • Riester-Rente (Grund- und Kinderzulage): 950 Euro
  • Baukindergeld: 1.200 Euro
  • Arbeitnehmer Sparzulage plus Wohnungsbauprämien: ca. 120 Euro

Im Saldo kann eine vierköpfige Familie also relativ einfach pro Jahr 2.000 Euro Förderungen erhalten, die für das Sparen und die eigene Immobilie eingesetzt werden können.