Trinkmenge Kinder: Wie viel Flüssigkeit braucht ein Kind?

Trinkmenge Kinder
Wieviel Flüssigkeit ein Kind braucht, ist davon vielen Faktoren abhängig - Bewegung, Ernährung und das Alter gehören dazu. Eine grobe Richtlinie kann helfen, was ein Kind an Flüssigkeit benötigt.

Wie viel Flüssigkeit braucht ein Kind?

Trinken ist wichtig! Kinder müssen viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Dadurch, dass sie sich den ganzen Tag bewegen, verlieren sie einiges an Flüssigkeit. Ist die Trinkmenge der Kinder allerdings zu gering, kann das sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Am Besten ist es frisches Wasser zu trinken – regelmäßig und auf den Tag verteilt. Aber wie sieht es aus mit anderen Getränken und wie viel genau, soll das Kind am Tag trinken?

 

Trinkmenge für Kinder – was Kinder trinken sollten

Eltern sollten ins Sachen Trinkverhalten, ein Vorbild sein. Wasser ist das beste Getränk, um den Durst zu löschen und gesund zu bleiben. Hier sollte man auf die Kohlensäure verzichten und auf stilles Wasser zurückgreifen. Erst im späten Alter sollten Kinder Limonade ausprobieren. Limonade enthält nämlich unglaublich viel Zucker. Und auch Farbstoffe, Geschmacksverstärker und andere ungesunde Inhaltsstoffe sind in den meisten Sorten enthalten.

Des Weiteren können Limonade und ähnliche Getränke, zu Gewichtszunahme führen und das Kind wird am Ende stark darunter leiden. Gleichzeitig ist Limonade schlecht für die Zähne und Karies ist somit nicht ausgeschlossen.
Neben Wasser, sind gewisse Teesorten, eine wunderbare Alternative. Hier sollte man darauf achten, dass man dem Kind keinen schwarzen oder grünen Tee anbietet, da sie Koffein enthalten. Ungesüßte Früchtetees sind lecker und völlig in Ordnung und man kann sie ebenfalls wählen.

Siehe auch  Eine private Krankenversicherung für deine Kinder- sinnvoll oder nicht?

Wie viel Flüssigkeit ein Kind braucht, ist davon vielen Faktoren abhängig – Bewegung, Ernährung und das Alter gehören dazu. Eine grobe Richtlinie kann helfen, wie groß die Trinkmenge für Kinder sein sollte.

  • unter einem Jahr – 400 ml Flüssigkeit
  • 1 bis unter 4 Jahre – 820 ml Flüssigkeit
  • 4 bis unter 7 Jahre – 940 ml Flüssigkeit
  • 7 bis unter 10 Jahre – 970 ml Flüssigkeit
  • 10 bis unter 13 Jahre – 1170 ml Flüssigkeit
  • 13 bis unter 15 Jahre – 1330 ml Flüssigkeit
  • 15 bis unter 19 Jahre – 1530 ml Flüssigkeit

Jedoch sollte man auch beachten, dass einige Lebensmittel ebenfalls Wasser enthalten. Unter anderem Suppen, Gemüse und auch Obst. Ebenso sollte die Jahreszeit berücksichtigt werden. Im Sommer brauchen Kinder daher mehr Flüssigkeit, weil sie bei hohen Temperaturen schwitzen. Bei Erbrechen, Durchfall und Fieber müssen sie besonders viel trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

 

Anzeichen, dass Körperflüssigkeit fehlt – Trinkmenge der Kinder zu gering

Trinkt das Kind zu wenig, kann das gravierende Folgen für die Gesundheit haben. Kinder neigen zu Verstopfungen und auch macht sich eine dunkelfarbiger Urin bemerkbar. Gleichzeitig können auch Kopfschmerzen, trockener Mund und raue Lippen auftreten. Ebenso wird die Haut unelastisch.

Bei Erbrechen und Durchfall muss das Kind viel mehr trinken als gewöhnlich. Hier kann es zu Schwindel, Schwächegefühl und Kreislaufproblemen kommen. Bei Babys gilt das gleiche. Sind die Windeln weniger voll und fehlen beim Weinen sogar Tränen, darf man hier nicht zögern und sofort einen Arzt kontaktieren.

Das Baby kann mit Infusionen oder Elektrolytlösungen, den Flüssigkeitsverlust ausgleichen. Was natürlich keine dauerhafte Lösung ist. Das gilt ebenfalls bei stillenden Müttern. Hier muss für zwei getrunken werden und im Sommer sogar noch viel mehr. Viele schwangere Frauen vergessen mehr zu trinken und sind sich nicht im Klaren, dass sie das Baby mit versorgen müssen.

Siehe auch  Kinder & Babies: Kann man Leitungswasser bedenkenlos trinken?

 

Mein Kind verweigert das Trinken

Es gibt viele Kinder, die nur das Nötigste an Flüssigkeit zu sich nehmen. Hier müssen Eltern dafür sorgen, dass das Kind genug trinken tut. Auch sind Eltern ein Vorbild in Sachen Trinkgewohnheiten und so gucken sich die meisten Kindern, das Verhalten, bei den Eltern ab.

Ist es nicht so, müssen Eltern kreativ sein. Eine gute Möglichkeit, dem Kind das Trinken näher zu bringen, sind viele kleine Wasserflaschen. Diese werden in der Wohnung verteilt und gut aufgestellt.. So hat das Kind, egal wo es sich befindet, eine Wasserflasche vor den Augen und kann gut zu greifen.

Wichtig ist es zu wissen, dass Limonade und auch Fruchtsäfte, keine Durstlöscher sind. Durch den Zucker, der in den Getränken enthalten ist, bekommen die Kinder noch mehr Durst. Auch können selbst gemixte Fruchtschorlen oder ungesüßter Früchtetee, eine gute Abwechslung sein und das Kind bekommt eventuell Lust auf mehr.

Eine weitere und praktische Möglichkeit ist es, mit dem Kind einen neuen Trinkbecher zu kaufen. Hier darf das Kind bestimmen welcher es sein soll und so steigert man die Lust auf was zu Trinken. Das Kind fühlt sich gut und ist stolz eine Entscheidung getroffen zu haben.

 

 

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.