Handy für Kinder: Ab wann ist ein Handy für mein Kind sinnvoll?

Handy für Kinder
Hat man sich doch dafür entschieden, seinem Kind ein Handy zu kaufen, gibt es sogenannte "Kinderhandys". Sie sind ab einem Alter von 8 Jahren zu empfehlen und beinhalten nur das Nötigste. Ein Einsteiger-Smartphone das leicht zu bedienen ist und auch eine Kamera besitzt.

Handy für Kinder: Ab wann ist ein Handy für mein Kind sinnvoll?

Ein Handy ist in der heutigen Zeit unverzichtbar. Fotografieren, Kommunizieren und auch der ständige Kontakt – das und vieles mehr, ist mit einem Handy möglich. Des Weiteren benutzt man das Internet, um Dinge zu suchen, erfahren und auch nachzuschlagen. Aber wie sieht es mit den Kindern aus? Handy für Kinder  ?Auf der Wunschliste steht ein Smartphone ganz oben aber ist es denn notwendig? Ab welchem Alter ist ein Handy überhaupt sinnvoll?

 

Kleinkinder und Handy?

Die Kindergartenzeit ist vorbei und die Grundschule steht an. Für viele Eltern kommt es in den Sinn, seinem Kind nun ein Handy zu kaufen. Allerdings ist dies nicht notwendig und Kinder, die gerade eingeschult wurden, brauchen kein Handy. Es ist eher kontraproduktiv, da die Kleinen im Unterricht sowieso schon so viel Input aufnehmen – ein Handy würde sie vom Unterricht nur ablenken.

Möchte man seinem Kind trotzdem in jungen Jahren ein Handy kaufen, so sollte man sich für ein Modell entscheiden, das ganz ohne Schnickschnack besteht. Ein simples und einfaches Handy, das nicht einmal Internetzugang beinhaltet, ist hier völlig ausreichend. Eine Art “Notfallhandy” wäre die richtige Lösung und wenn eine Schulstunde ausfällt, der Bus zu spät kommt oder ähnliches, kann man so die Eltern benachrichtigen.

 

Kinderhandys sind eine wunderbare Alternative

Hat man sich doch dafür entschieden, seinem Kind ein Handy zu kaufen, gibt es sogenannte “Kinderhandys”. Sie sind ab einem Alter von 8 Jahren zu empfehlen und beinhalten nur das Nötigste. Ein Einsteiger-Smartphone das leicht zu bedienen ist und auch eine Kamera besitzt. Desgleichen kann das Kind im Internet surfen, Spiele spielen, Fotos angucken, Videos drehen und auch gibt es das Handy in verschiedenen Farben. Viele Funktionen, die das Gerät sympathisch machen. Ebenso kann man eine herkömmliche SIM-Karte reinstecken.

Im Internet oder im Handyshop, kann man sich genauer erkundigen und informieren. Gegebenenfalls gibt es andere Modelle, die man im Internet nicht bekommen kann und auch bestimmte Einstellungen und Sicherungen, können vor Ort erklärt werden. Ein Kinderhandy bekommt man schon ab 30 Euro.

 

Handy für Kinder: Prepaidkarte oder Handyvertrag?

Bei Kleinkindern kann ein handelsüblicher Vertrag schnell in einer finanziellen Katastrophe enden. Versteckte Kosten tauchen auf und das kann schnell und ganz ganz teuer werden. Kleine Kinder haben noch keine Erfahrung damit und möchte das Kind ein Spiel herunterladen, können da schon Kosten entstehen. Um die Kosten unter Kontrolle zu behalten, ist ein Prepaid-Handytarif perfekt geeignet.

Hier kann man unkompliziert Guthaben kaufen, das auf das Handy drauf geladen wird. Durch eine bestimmte Tastenkombination, kann man so auch den Stand des Guthabens abfragen. Nachteile hat ein Prepaid-Handyvertrag auf keinen Fall.

Uneingeschränkt kann das Kind im Internet surfen, Spiele spielen und auch herunterladen. Ist das Guthaben alle, kann sich das Kind von seinem Taschengeld neues holen oder es wünscht sich Guthaben zum Geburtstag, Weihnachten oder Ostern. Ebenso ist dies eine tolle Übung, damit das Kind verantwortungsvoller mit dem Handy und dem Guthaben umgeht. Genau wie die Auswahl des Handys, kann man sich im Fachgeschäft oder im Internet gut erkundigen und bekommt so, viele Informationen, die die Auswahl des richtigen Tarifs helfen.

 

Mein Freund hat aber auch ein Handy

Sind die Kinder schon etwas älter und gehen eventuell schon in die 5. oder 6. Klasse, werden auch die Handys anspruchsvoller und moderner. Aber auch hier gehen viele Meinungen auseinander und für manche Eltern kommt auch in diesem Alter ein Handy nicht in Frage. Aber wie geht man damit um, wenn alle Freunde ein cooles Smartphone besitzen?

Erziehungswissenschaftler sehen dies als sehr kritisch und schnell kann das Kind zum Außenseiter werden. Die Teenager nutzen in diesem Alter das Handy vor allem zum Austausch von Informationen, schauen sich gemeinsam Youtube-Videos an und reden über die neusten Games und Filme. Kann das Kind nicht mitmachen oder reden, fühlt es sich ausgeschlossen und das kann für das Kind und die Psyche sehr belastend.

 

Regeln sind besonders wichtig

Bekommt das Kind sein geliebtes Smartphone, müssen vorab Regeln festgelegt werden. Telefonieren aus Langeweile ist tabu und auch müssen kindgerechte Seite, von Anfang an, gesperrt werden. Telefonate ins Ausland sind ebenfalls nicht gestattet und Sondernummer müssen gesperrt oder vermieden werden. Sind sich alle einig und versteht das Kind die Regeln, kann ein neues Handy gern gekauft werden.