Leckere Herbstsuppen oder Wintersuppen Rezepte

Leckere Herbst- oder Wintersuppen

Leckere Herbstsuppen oder Wintersuppen Rezepte

Wenn es draußen immer kälter wird und der Sommer sich endgültig verabschiedet hat, muss man es sich zu Hause gemütlich machen. An solchen Tagen will man ungern das Haus verlassen und sich lieber unter die Wolldecke kuscheln.

Aber nicht nur warme Gedanken helfen bei Kälte auch eine heiße Schokolade und eine warme Suppe, sind die besten Herbst-Begleiter. Ist die Suppe dann auch noch selbstgemacht, schmeckt sie noch viel besser.

Mit saisonalem Gemüse wie Kürbis, Pilze, Karotten oder auch Blumenkohl kann man leckere Suppen zubereiten, die den Körper wärmen und bei Wind und Wetter, stärken. Kinder lieben die köstlichen Suppen ungemein. Der Instant Pot Multikocher ist übrigens eine tolle Arbeitserleichterung beim Kochen von Suppen und Eintöpfen.

 

Auch bei Erkältung sind die schmackhaften Suppen, sehr wohltuend

Cremige Kürbissuppe

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 g Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Karotten
  • 1 Apfel
  • 3-4 EL Öl
  • Prise Salz und Pfeffer
  • 3/4 l Gemüsebrühe
  • 3 EL Saure Sahne
  • gehackte Petersilie (zum garnieren)
  • Den Kürbis schälen, säubern und in grobe Stücke schneiden.
  • Die Zwiebeln würfeln, Apfel und Möhren raspeln.
  • Das Öl in einen Kochtopf geben und das Gemüse und Obst darin braten.
  • Wenn der Kürbis gar, aber noch fest ist, gibt man die Gemüsebrühe hinzu und lässt es kochen.
  • Ist das komplette Gemüse und Obst weich gekocht, nimmt man es von der Herdplatte und püriert alles mit
  • einem Stabmixer.
  • Mit Pfeffer und Salz abschmecken und die saure Sahne einrühren.
  • Zum Schluss noch die Petersilie zum garnieren – fertig!

Diese Suppe hat einen lieblichen aber auch würzigen Geschmack und mit etwas Brot, kann man sie so am besten genießen. Auch kann man ein paar der Kürbiskerne anrösten und zum Schluss dazugeben. So bekommt die Suppe noch etwas Charakter und ein eigenes Aroma noch dazu.

 

Herbstsuppe Rezept: Kartoffel-Eintopf mit Würstchen

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 g Kartoffeln
  • 400 g Lauch
  • 150 g Speck
  • 100 g TK-Suppengrün
  • 800 ml Fleischbrühe
  • 25 g TK-Kräuter (italienische)
  • Prise Salz und Pfeffer
  • 250 g Wiener Würstchen
  • 1 Dose geschälte Tomaten (circa 400 g)
  • Die Kartoffeln schälen und würfeln.
  • Den Lauch waschen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Den Speck würfeln und in einer Pfanne braten.
  • Das gefrorene Suppengrün für einige Minuten mitdünsten.
  • Lauch und Kartoffeln dazugeben und kurz anschwitzen.
  • Anschließend das ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  • Mit den Kräutern, Pfeffer und Salz würzen und zugedeckt circa 10 Minuten lang köcheln lassen.
  • Währenddessen die Würstchen in Scheiben schneiden und gemeinsam mit den geschälten Tomaten (inklusive Saft) in den Topf geben.
  • Zum Schluss den Herd ausschalten und alles circa 10 Minuten ziehen lassen.
  • Nochmals mit Pfeffer und Salz abschmecken – fertig!

Kinder lieben Eintöpfe mit Würstchen und natürlich kann man auch Mini-Würstchen am Stück verwenden. Hat man keinen Lauch daheim, kann man ihn durch TK-Porree ersetzen.

 

Gulaschsuppe

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 g Rindfleisch aus der Schulter
  • 2 große Zwiebeln
  • 250 g Kartoffeln
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 2 gelbe Paprikaschoten
  • 4 EL Tomatenmark
  • 2 EL Paprikapulver
  • 1200 ml Fleischbrühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zitrone
  • 4-5 EL Öl
  • Prise Salz und Pfeffer
  • Das Fleisch in kleine Stücke schneiden.
  • Zwiebeln fein hacken und die Paprika würfeln.
  • Öl in einen großen Topf erhitzen, Zwiebeln und Fleisch darin kräftig anbraten
    Ebenso werden die gewürfelten Paprikaschoten hinzugefügt und gemeinsam ca. 2-3 Minuten darin anbraten.
  • Das Tomatenmark mit der Paprika dazugeben, alles kurz umrühren und mit der Fleischbrühe ablöschen.
  • Zugedeckt, bei mittlerer Hitze, für circa 40 Minuten kochen.
  • In der Zwischenzeit die Kartoffeln waschen und würfeln.
  • Nach circa 30 Minuten die Kartoffeln dazugeben und weiterkochen lassen bis sie gar sind.
  • Zum Schluss den Knoblauch fein hacken und mit dem Saft der Zitrone dazugeben.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig.

Essen keine Kinder mit, gibt man mit der Fleischbrühe, noch 125 ml Rotwein, dazu. Falls die Gulaschsuppe zu kräftig ist, kann man ein halbes Glas Wasser hinzufügen und alles gemeinsam nochmals aufkochen lassen. Auch hier passt frisches Baguette-Brot optimal dazu und am nächsten Tag, schmeckt die Suppe noch besser.

 

Wintersuppe Rezept: Spätzle-Eintopf

Zutaten für 4 Portionen:

  • 800 g Suppenfleisch vom Rind
  • 2 Stk. Suppenknochen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Bund Suppengrün (frisch)
  • 600 g Kartoffeln
  • 250 g Spätzle (abgepackt oder frisch zubereitet)
  • Prise Salz und Pfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Das Fleisch und die Knochen in einem großen Topf, bei 2 Liter kaltem Wasser, zum Kochen bringen. (30 Minuten bei kleiner Hitze)
  • Nach einer Zeit entsteht ein Schaum, der mit einer Schöpfkelle, abgenommen werden muss.
  • Die Zwiebeln halbieren und das Suppengrün gründlich waschen, schälen und in Würfel schneiden. Gemeinsam mit dem Lorbeerblatt in die Brühe geben und circa 1 Stunde kochen lassen.
  • Währenddessen die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Würfel schneiden.
  • Die Suppe anschließend durch einen Haarsieb geben, auffangen und das Fleisch in Stücke schneiden.
  • Anschließend die Suppe wieder in den Topf gießen und etwas salzen.
  • Die Kartoffeln und das Fleisch in die Suppe geben und alles circa 20 Minuten kochen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Spätzle in einem Topf, mit Salz, kochen.
  • Zum Schluss die Spätzle und die Suppengrün-Würfel zu der Suppe dazutun.
  • Mit Pfeffer und Salz abschmecken, Schnittlauch fein schneiden und damit garnieren – fertig!

Der Eintopf ist im Herbst und im Winter eine leckere Sache und selbstverständlich kann man, statt Spätzle, Nudeln nehmen.

Der Schaum, der nach einer Zeit zusehen ist, besteht aus Protein und ist auf keinen Fall schädlich oder ungesund. Man schöpft ihn lediglich ab, damit der Fond am Ende schön klar ist.