Das erste Mal schminken

Das erste Mal schminken
Schon zuvor bemerkt man, dass sich die Tochter auf einmal für Make Up- und Beauty-Produkte interessiert und in der Drogerie, werden neugierig Nagellack, Puder und Mascara begutachtet.

Das erste Mal schminken

Irgendwann kommt der Tag, wo ein Mädchen sich für Beauty-Produkte interessiert und sich schminken möchte. Gemischte Gefühle kommen hoch und die Mutter wird meistens recht sentimental. Einerseits ist sie erfreut, dass sie anfängt auf sich zu achten, andererseits kann man es sich noch gar nicht vorstellen, dass das kleine Baby sich zu einer jungen und heranwachsenden Frau entwickelt.

Für alle Beteiligten ist dies eine komplett neue Situation. Aber wie geht man damit um und welche Tipps als Mutter, kann man seiner Tochter, mit auf dem Weg geben.

 

Das Schminken zu verbieten ist völlig kontraproduktiv

Ein Gespräch zu zweit

Als Mutter spürt man, dass die Tochter erwachsen wird und auch werden möchte. Andere Interessen stehen im Raum und auch entwickelt die Tochter, einen eigenständigen Charakter. Ein ganz normaler Prozess, der zu Entwicklung dazugehört. Schon zuvor bemerkt man, dass sich die Tochter auf einmal für Make Up- und Beauty-Produkte interessiert und in der Drogerie, werden neugierig Nagellack, Puder und Mascara begutachtet.

Hier ist ein Mutter-Tochter-Gespräch auf jeden Fall notwendig. Das wichtigste ist, dass man bewusst und ruhig an die Sache ran geht. Vorwürfe machen, wieso die Tochter so früh mit dem Schminken anfangen möchte, ist eher unvorteilhaft.

Das Kind wird sich zurückziehen und sich eventuell sogar distanzieren. Ratsam ist es eher sich dafür zu interessieren und auch Hilfe, anzubieten. Die Tochter wird es auf jeden Fall annehmen und freut sich schon, von der Mama zu lernen.

 

Beauty-Abend mit der Tochter

Aber nicht nur das richtige Schminken ist wichtig auch die Pflege gehört dazu. Mit einem entspannten Beauty-Abend, nur zwischen Mutter und Tochter, ist das ein toller Weg dem Kind zu zeigen, das Peeling, Cremes, Masken und desgleichen, sehr wichtig sind. Durch das Make Up wird die Haut sehr strapaziert und daher ist die richtige Pflege ein Muss.

Eine entspannte Atmosphäre, ein wenig Musik und schon kann der Beauty-Abend losgehen. Hier werden die verschiedenen Produkte getestet und besprochen. Danach kann sich die Tochter besser orientieren und weiß somit beim nächsten Mal Bescheid.

 

Die Auswahl der Schminke

Nun ist der Tag gekommen, an dem die passende Schminke gekauft werden muss. Jeder fängt mal an und macht auch Fehler. Daher ist das Kind sehr dankbar, wenn sie Unterstützung von der Mutter bekommt. Gemeinsam geht man in eine Drogerie, Parfümerie oder Fachgeschäft und stöbert durch die vielen Produkte.

Auch kann man so klären, welche Produkte wichtig sind und welche völlig überflüssig. Desgleichen sollte man dem Kind klar machen, das weniger auf jeden Fall mehr ist. Eine Farbenlehre kann auch sehr hilfreich sein. Man möchte ja nicht, dass die eigene Tochter wie ein Papagei herumläuft sonders dezent und schön geschminkt ist.

 

Geschminkt in die Schule gehen

Weiß die Tochter nun über alles Bescheid und klappt das Schminken ohne Probleme, muss das Thema Schule dringend besprochen werden. Es wäre gut, wenn das Kind ohne jegliche Schminke, zur Schule geht. Da man es aber nicht zwingen kann, sollte man sich auf sehr wenig einigen und wenn es geht nur etwas Mascara oder Lipgloss.

Die Generation von heute, greift schon recht früh in die Schminkkiste und da ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das die Freundinnen ebenso geschminkt zur Schule gehen. Hier müssen klare Linien gesetzt werden und wenn Schminke in der Schule, dann nur minimal.

 

Die Haut braucht Ruhe

Hat die Tochter den Dreh raus, findet sie sehr schnell Spaß daran, sich Make Up aufzulegen.
Auch probieren die jungen Mädchen an sich aus und es werden neue Beauty-Styles entdeckt. Allerdings braucht die Haut und das Gesicht auch Zeiten um sich auszuruhen. Daher ist die Pflege und das Abschminken genauso wichtig wie die Pflege vor dem Auftragen des Make Ups.

Mit weichen Abschmink-Pads und dem richtigen Reiniger, in Form von Creme oder Flüssigkeit, kann man das ganze Make Up, wunderbar ab bekommen und mit der Pflege danach, kommt die Haut zur Ruhe. Ebenso sollte dem Kind erklärt werden, das 1-2 Mal die Woche, die Schminke im Schrank gelassen werden soll.

Vor allem in jungen Jahren, sollten Heranwachsende auf ihre Haut acht nehmen. Durch das Make Up werden die Poren verstopft und die Gefahr, dass dadurch schneller Pickel und auch Akne entstehen, ist sehr groß. Es gibt Feuchtigkeitscremes, Lotion und andere Pflegemittel, die für jüngere Haut optimal geeignet sind und der Haut tut man damit auch noch was gutes.

Auch künstliche Fingernägel oder Gelnägel sollten in jungen Jahren wohl überlegt sein, so die Website https://www.nagelstudio-zuhause.de/gelnaegel/ . Die Fingernägel zu lackieren ist unproblematisch, Gelnägel oder künstliche Nägel sollten allerdings vermieden werden.