Wenn Kinder woanders übernachten möchten

Wenn Kinder woanders übernachten möchten

0Wenn Kinder woanders übernachten möchten

Für viele Kinder ist es ein Wunsch bei seinem Schulkamerad oder Schulkameradin zu übernachten. Ein abenteuerliches Erlebnis, das für die Kinder sehr aufregend ist. Für Eltern ist diese neue Situation ebenso sehr spannend und meistens geben sie ihr Kind mit einem lachenden und weinenden Auge ab.

Allerdings muss so eine Übernachtung vorbereitet und geplant werden und wenn es das erste Mal ist, umso mehr und intensiver. Wie bereitet man sich vor und was muss alles beachtet werden, damit die Übernachtung gut verläuft.

 

Wenn das Kind bereit ist dafür, sollte man ihm den Wunsch gewähren

Jedes Kind ist verschieden

Manche Kinder, die noch in den Kindergarten gehen, haben den Wunsch bei seinem besten Freund zu schlafen andere sind schon in der Grundschule und haben Angst vor dem schlafen. Daran merkt man, das jedes Kind anders ist und ein anderes empfinden verspürt.

Die Vorstellung allein nicht bei Mama und Papa zu schlafen, bringt sie um den Verstand. Hier sollten die Eltern ganz entspannt reagieren und auf die Gefühle des Kindes eingehen. Es ist was ganz normales wenn das Kind noch nicht bereit dafür ist und schneller als man denkt, kommt der Wunsch von ganz alleine.

Ebenfalls kann man versuchen mit dem Kind über die Ängste zu reden und eventuell erfährt man, was der Grund ist.

 

Die Vorbereitung vor der Übernachtung

Der Tag der Übernachtung ist gekommen und das heißt Vorbereitungen führen. Als erstes ist es äußerst wichtig mit den Eltern des Kindes in Kontakt zu treten. Gemeinsam werden die wichtigsten Dinge besprochen und Telefonnummern ausgetauscht.

Auch sollte man unbedingt erwähnen ob das Kind Allergien hat, bestimmte Lebensmittel nicht verträgt und auch ob es Rituale gibt, die sehr wichtig sind. Ebenfalls muss die Tasche gepackt werden und wenn man es mit dem Kind zusammen erledigt, steigt die Vorfreude umso mehr.

  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Haarbürste/Kamm
  • 2 Unterhosen
  • 2 Unterhemden
  • 2 Pyjamas
  • Hausschuhe
  • 2 T Shirts
  • 2 Jogginghosen
  • 1 Jeanshose
  • 2 Pullis
  • Gummistiefel und Regenjacke (Falls es einen Ausflug gibt)
  • Lieblings-Kuscheltier oder Schmusedecke
  • Lieblings-Spielzeug oder Lieblingsbuch

 

Immer erreichbar sein

Ist soweit alles geklärt und das Kind gut angekommen, können auch die Eltern etwas ausspannen. Egal ob romantisches Dinner zu zweit oder ein gemütlicher DVD-Abend zu Hause, es ist wichtig immer und egal wo, erreichbar zu sein. Steht schon fest wo man den Abend verbringen möchte, sollte man auch die Telefonnummer von dort mitteilen.

Nachts ist es doch anders als am Tag und die Kinder bekommen durch die Dunkelheit schnell Angst und wollen nach Hause. Ebenso ist es wichtig, dass das Handy eingeschaltet ist, der Akku voll ist und auch nicht auf Vibration steht. Hier muss man stets bereit sein, das Kind wieder abzuholen.

Sind keine Vorfälle passiert, kann das Kind am nächsten Morgen anrufen und Bescheid geben, dass alles ok ist. Das Kind wird mächtig stolz sein, das es mal ohne Mama und Papa woanders geschlafen hat.

 

Darf mein Freund bei mir schlafen?

Auch ist der Wunsch, dass ein Freund übernachten soll, keine Seltenheit. Sind die Eltern damit einverstanden und fühlt sich auch das Kind wohl, so steht der Übernachtung, nicht im Wege. Hier ist ebenso wichtig, das Telefonnummern ausgetauscht werden und auch muss Allergien, Unverträglichkeiten und andere wichtige Dinge, vorab geklärt werden.

Wurde das Kind, mit samt seiner Tasche abgegeben, so kann man sich was nettes überlegen. Vielleicht einen kleinen Ausflug oder einen Besuch auf dem Spielplatz. Das ist immer eine gute Wahl. Auch können sich die Kinder eine Höhle bauen, wo sie dann später darin übernachten können. Ein wenig Popcorn, paar Leckereien und die Übernachtung wird zum vollen Erfolg.

Am nächsten Morgen wird dann gemeinsam gefrühstückt und auch kann das Kind die Eltern anrufen und Bescheid geben, das alles gut gelaufen ist und es eine Menge Spass gemacht hat. Vorab sollte auch mit den Eltern geklärt werden, wann das Kind wieder abgeholt werden soll und so muss sich auch das Kind keine Sorgen machen.

 

Eine Übernachtung gehört zum heranwachsen dazu

Es gibt viele Eltern, für die kommt eine Übernachtung überhaupt nicht in Frage.

Allerdings ist dies ein wichtiger Schritt in der Entwicklung und die Kinder lernen dadurch selbstständig zu werden. Ebenso sind die kleinen besonders stolz, wenn sie es geschafft haben und durch die Übernachtung lernen sie auch, sich zu öffnen. Im Großen und Ganzen bringt eine Übernachtung nur positive Aspekte mit sich und auch für die Eltern ist dies eine spannende Abwechslung.