Feuerschalen – schön anzusehen, aber es lauern Gefahren

Feuerschalen
Die Feuerschale sollte robust sein und auf einem feuerfesten Untergrund sowie windgeschützt stehen. Kommt Wind auf, muss es dir möglich sein, das Feuer umgehend zu löschen.

Feuerschalen – schön anzusehen, aber es lauern Gefahren

Eine Feuerschale sorgt insbesondere in den Abendstunden für eine schöne Atmosphäre und spendet Wärme und Licht. Sie ist im Garten und auf dem Balkon unter Beachtung verschiedener Sicherheitsbestimmungen erlaubt. Außerdem muss das Feuer immer unter Beobachtung sein. Du solltest deine Kinder niemals unbeaufsichtigt an der Feuerstelle lassen!

 

Überlegungen zum Aufstellort der Feuerschale

Bevor du in einer Feuerschale ein Feuer machst, solltest du sicherstellen, dass keine Gebäude gefährdet werden. Eine Terrasse oder ein Balkon, der klein und überdacht ist, ist nicht der richtige Ort für ein offenes Feuer! Auch dürfen keine entflammbaren Materialien in der Nähe sein, denn ein Funkenflug könnte einen Brand auslösen. Die Gefahr solltest du nicht unterschätzen! Es kann also gefährlich werden, wenn eine Sitzgruppe zu nah am Feuer steht. Funkenflug kann sogar auf einem trockenen Rasen einen Brand verursachen. Verwende deshalb nach Möglichkeit eine Feuerschale mit Schutz vor Funkenflug. Auch solltest du niemals unter einem Baum oder an einer Hecke Feuer machen.

 

Rechtliche Aspekte bei Feuerschalen beachten

Offenes Feuer kann der Genehmigung der Stadt- oder Gemeindeverwaltung unterliegen. Feuerschalen, die bei unter einem Meter Durchmesser liegen, sind in der Regel erlaubt. Es ist jedoch gesetzlich verboten, bei starkem Wind, langen Trockenperioden oder einer Waldbrandstufe ein Feuer zu entfachen. Im Zweifel kannst du direkt bei der Stadtverwaltung bzw. im Ordnungsamt nachfragen. Stelle am besten eine schriftliche Anfrage, dann hast du Rechtssicherheit.

Siehe auch  Geschenke zur Taufe - Geschenkideen zur Taufe

Beachte außerdem, was im Mietvertrag und der zugehörigen Hausordnung steht. Ist das Grillen auf dem Balkon verboten, darf auch keine Feuerschale aufgestellt werden. An das Verbot solltest du dich unbedingt halten. Machst du es nicht, riskierst du die Kündigung des Mietvertrages. Unwissenheit vorzubringen, hilft nicht, denn du hast den Mietvertrag unterschrieben! Auch hier lohnt sich also im Zweifel eine Nachfrage.

Außerdem greift womöglich das Bundes-Immissionsschutzgesetz. Hier geht es um den Schutz vor Luftverschmutzung. Demzufolge dürfen nur natürliche Hölzer, Presslinge, getrocknete Pflanzenteile und weitere unbedenkliche Brennmaterialien verbrannt werden, Abfälle dagegen nicht.

 

Den Kindern die Gefahr bewusst machen

Bevor du ein Feuer machst, musst du die Kinder über den Umgang mit offenem Feuer ausführlich aufklären. Aber auch wenn du das getan hast, dürfen sie keine Sekunde unbeaufsichtigt bleiben! Kinder sind in ihren Handlungen nicht immer einzuschätzen und es kann zu schnell gefährlich werden! Sie sollten nicht in unmittelbarer Nähe der Feuerstelle spielen. Vielmehr ist Aufmerksamkeit gefragt, solange das Feuer brennt. Auch auf Haustiere wie Hund und Katze ist zu achten!

 

Feuerschalen: Für Sicherheit sorgen

Von einem Feuer kann schnell eine Gefahr ausgehen! Neben dem Funkenflug ist auch die Geruchs- und Rauchbelästigung zu nennen. Qualmt es stark, könnten sich die Nachbarn belästigt fühlen. Verwende deshalb nur abgelagerte Holzscheite, die wenig Harz enthalten. Klassische Grillkohle kann zum Grillen genutzt werden. Befülle die Feuerschale nicht zu hoch und beachte die angegebene Maximalangabe, damit kein Holzscheit herausfallen kann!
Zum Anzünden des Feuers sind handelsübliche Anzünder zu empfehlen, denn diese sind, bestimmungsgemäß verwendet, nicht gefährlich. Zu Benzin oder Alkohol darfst du wegen Verpuffungsgefahr nicht greifen. Es besteht Explosionsgefahr durch Brandbeschleuniger. Es können schlimme Verletzungen und Verbrennungen dadurch entstehen.

Siehe auch  Nachhaltige Kindermöbel: Kinderbetten aus Massivholz

Die Feuerschale sollte robust sein und auf einem feuerfesten Untergrund sowie windgeschützt stehen. Kommt Wind auf, muss es dir möglich sein, das Feuer umgehend zu löschen. Deshalb sollten Feuerlöscher, Wassereimer und ein Eimer mit Sand immer bereitstehen oder der Wasserschlauch griffbereit angeschlossen sein. Wird ein Brand durch Fahrlässigkeit verursacht, ist der Feuerwehreinsatz von dir zu zahlen! Beaufsichtige Schale bis du das Feuer mit ausreichend Wasser gelöscht hast und die Asche vollständig ausgeglüht ist!

Wenn das Risiko einer Brandentstehung so gering wie möglich hältst, dir der Gefahr durch ein offenes Feuer bewusst bis und alle Sicherheitsvorkehrungen triffst, wirst du sehr viel Spaß mit deinen Kindern an der Feuerstelle haben!

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1066 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.