Wickeltasche oder Wickelrucksack? Was ist sinnvoller?

Wickelrucksack

Wer Du zum ersten Mal Mama oder Papa wirst, stehst Du vor einer großen Herausforderung. Das Wohl des Kindes gehört an oberste Stelle und man will natürlich alles richtig machen. Bereits vor der Geburt ist es ratsam, sich über die erforderliche Ausstattung zu informieren.

Dabei wird vermutlich die Frage aufkommen, wie die Utensilien für das Baby transportiert werden sollen, wenn man die eigenen vier Wände einmal verlässt. Eine Wickeltasche oder -rucksack ist ein ideales Tragebehältnis für Ausflüge außer Haus. Windel, Fläschen und Co. werden in beiden Varianten gut verstaut. Doch was ist eigentlich sinnvoller?

 

Die Vor- und Nachteile einer Wickeltasche

Einer der größten Vorteile einer Wickeltasche ist, dass die eingepackten Dinge schnell erreichbar sind. Mit einem Griff ist das benötigte Objekt aus der Tasche geholt und kann eingesetzt werden. Wenn das Baby schreit, ist nicht selten Schnelligkeit gefragt. Ein langes Suchen nach der Windel kostet wichtige Zeit. Besonders kleine Gegenstände können in einem großen Behältnis schwer zu finden sein.

Wickeltaschen sind mit Seitentaschen, Netzen und Trennwänden ausgestattet, in denen jedes Objekt seinen Platz hat. Ein weiterer Vorteil von Wickeltaschen ist, dass es sie schon länger auf dem Markt gibt. Hersteller bieten sie in diversen Größen, Formen und Farben an.

Wenn Dir Mode wichtig ist und Du die Tragetasche als optisch ansprechendes Accessoires ansiehst, hast Du durch die große Auswahl mehr Optionen, das passende Stück zu Deinem Stil zu finden. Der große Nachteil einer Wickeltasche ist, dass sie über eine Schulter getragen wird. Das gesamte Gewicht lastet nur auf einer Körperseite. In ungünstigen Fällen können Rückenbeschwerden die Folge sein.

Vor allem wenn die Tasche über eine längere Zeit getragen wird, ist der Nachteil dieser Variante deutlich spürbar. Ein weiterer Nachteil ist die eingeschränkte Mobilität. Mit Wickeltaschen hast Du nur eine Hand wirklich frei, um Dich um Dein Baby zu kümmern.

 

Die Vor- und Nachteile eines Wickelrucksacks

Der markanteste Vorteil eines Wickelrucksacks ist die Trageweise. Anders als bei einer Wickeltasche werden beide Schultern gleichmäßig belastet und man hat beide Hände frei, die in der Regel auch erforderlich sind. Rückenschmerzen sind mit einem Wickelrucksack nicht so schnell zu befürchten.

Es passt viel rein, ohne dass Du gleich die Belastung spürst. Zwei Tragegurte sorgen dafür, dass der Rucksack, während Du Dich bewegst, nicht verrutscht. Wickelrucksäcke haben Extrataschen und Netze, um alle wichtigen Sachen für das Baby gut sortiert einzupacken und langes Suchen zu vermeiden. Allerdings muss erst angehalten und der Rucksack abgesetzt werden, um den benötigten Gegenstand greifen zu können. Wichtige Zeit kann verloren gehen, bis das Lieblingskuscheltier gefunden ist.

Zudem kommen die Sachen im Wickelrucksack häufiger durcheinander. Darüber hinaus können Wickelrucksäcke an heißen Sommertagen unangenehm zu tragen sein. Starkes Schwitzen am Rücken durch den Kontakt ist nicht gerade behaglich. Wenn du dir unsicher bist, welcher Wickelrucksack es sein soll, so such nach einem Wickelrucksack Test im Internet.

 

Was gehört in Wickeltasche oder Wickelrucksack?

Um Gewicht zu sparen, sollten unwichtige Dinge zu Hause bleiben. Zwei bis drei Windeln sind mindestens einzustecken. Je nachdem, wie lange der Ausflug dauert und die eigenen Erfahrungswerte sind, sollte die genaue Anzahl angepasst werden.

Eine Tüte für benutzte Windeln ist zudem sinnvoll. Feuchttücher sollten auch immer dabei sein, wenn Du mit Deinem Baby unterwegs bist. Eine ganze Packung ist nie verkehrt. Hat die Tasche keine integrierte Wickelunterlage, ist diese ebenfalls mitzunehmen. Die Mitnahme von Wechselsachen ist anzuraten. Body, Hose, Oberteil, alles sollte lieber in zweifacher Ausführung dabei sein. Zur Versorgung des Nachwuchses ist das Fläschen und gegebenenfalls Wasser und Milchpulver einzupacken.

Natürlich wäre es das Beste, Du kannst das Kind stillen, dann musst Du Dir über das Essen keine Gedanken machen. Ein Spielzeug zur Ablenkung oder das Lieblingskuscheltier gehört auch in die Tasche. Je nach Bedingungen sind Medikamente, Sonnencreme, Ersatzschnuller und ein Mittel zum Desinfizieren weiterhin einzustecken.