Coronavirus – Kinder beschäftigen in Zeiten des Kontaktverbots

Coronavirus - Kinder beschäftigen in Zeiten des Kontaktverbots

Coronavirus – Kinder beschäftigen in Zeiten des Kontaktverbots

Freizeit ohne Ende! – Ideen zur Beschäftigung deiner Kinder während der Coronazeit
Die neue Mutation des Coronavirus – Covid -19 – ist zurzeit für Vieles verantwortlich: Krankheit, persönliches Kontaktverbot, aber auch für eine Menge Freizeit und Langeweile. Besonders aber die Kleinen unter uns werden von dieser Welle der freien Zeit überrumpelt.

Nun sollst du sollst als Erwachsener deine Kinder über viele Wochen auf unbestimmte Zeit den ganzen Tag sinnvoll beschäftigen. Aber wie fängt man das erst einmal sinnvoll an? – Im Folgenden erfährst du einige tolle und kreative Ideen, um deine Kinder bei guter Laune zu halten:

 

Die allgemeine Alltagsroutine wahren

Zunächst einmal ist es auch in diesen Zeiten für deine Kleinen wichtig, gewohnte Tagesabläufe so weit wie möglich beizubehalten. Diese geben Halt, bieten Orientierung und wirken Wunder gegen Langeweile.

Du selbst entscheidest dabei, welche Tagespunkte für dich und deine Sprößlinge am wichtigsten sind. Es könnten zum Beispiel das gemeinsame Frühstück oder das tägliche Früh aufstehen sein.

 

Feste Aufgaben geben und freie Zeit zulassen

Durch die Schulaufgaben, die deine Kinder für Zuhause wahrscheinlich erhalten haben, bleibt ihnen schon einmal ein weiterer Teil der Tagesstruktur erhalten. Wenn schulisch jedoch noch nicht ausgesorgt genügend ist, kannst auch du deine Kinder mit schulischen Aktivitäten beschäftigen. Zahlreiche Onlineplattformen und Lernapps bieten dafür beispielsweise Lernformate und Videos an.

Trotzdem solltest du auch darauf achten, deinen Kindern genug freie Zeit einzuräumen und sie selbst einmal fragen, was sie machen möchten. Hörbücher hören und dabei malen, Basteln oder besonders ein ausgedehnter Spaziergang an der frischen Luft bieten vielseitige Abwechslung.

 

Soziale Kontakte bewahren

Trotz Kontaktverbot und Corona solltest du darauf achten, dass die Kleinen viele soziale Kontakte weiterhin pflegen dürfen. Natürlich nicht persönlich, aber vielleicht mit einem Anruf bei der Tante oder einen Brief an die Oma. Das ist sicher ein Abenteuer!

 

Langeweile zulassen, Antworten geben, Ansprechpartner sein

Es muss auch Mal nicht schlimm sein, sich einzugestehen, dass nichts zu tun ist. Sie müssen nicht immer beschäftigt oder abgelenkt werden. Du solltest dir dann keine Vorwürfe machen, sondern den Kindern ihre Zeit geben,

sie zum Beispiel beim Lauschen ihrer Hörbücher entspannen lassen (Tipp: audible bietet derzeit eine Auswahl an kostenlosen Hörbüchern und Hörspielen an) oder ihnen einfach einmal zuhören. Sicher werden sie auch viele Fragen zum Thema “Corona” haben.

Diese solltest du Ihnen dann natürlich so gut du kannst beantworten. Für uns alle sind diese Zeiten eben neu und gerade kleine Menschen interessieren sich für alles.

 

Hausarbeit und Coronaschutz kann Spaß machen

Ist die Langeweile sehr groß, können die Kleinen auch einmal lernen, wie es ist, in Mamas oder Papas Rolle zu schlüpfen. Was haben Mama und Papa eigentlich so den ganzen Tag zu tun?

Du kannst deinen Kleinen so einmal deinen Alltag zeigen, mit ihnen gemeinsam kochen, fegen oder den Müll wegbringen. Auf diese Weise bringst du den Sprößlingen auch gleich bei, wie wichtig Hausarbeit ist und warum wir auch gerade in Coronazeiten auf eine gute Hygiene achten müssen.

Diese Ideen zum Beschäftigen deiner Kleinen in Zeiten von Corona und dem Kontaktverbot werden dir helfen, deine Sprößlinge bei Laune zu halten. Nun ist es an dir, diese umzusetzen! Egal, ob Hörbücher hören, malen oder sogar experimentieren, werde kreativ!

Mit den oben genannten Tipps kannst du es schaffen, deinen Kleinen ein Stück ihrer Alltagsroutine zurückzugeben. Gerade in der aktuellen Zeit haben deine Sprößlinge, genug Zeit die genannten Tipps zu verinnerlichen und der Langeweile zu trotzen. Ein anfängliches Beobachten der Routine wird sicher von Nöten sein, aber ist die neue Tagesstruktur erst einmal drin, werden sich die Kleinen sicher wohl fühlen und mit der Zeit klappt alles vielleicht sogar von ganz allein.

Eventuell werden du und deine Kinder auch für die Zeit nach Corona noch viele interessante Erfahrungen mitnehmen und spannende neue Tätigkeiten, die ihr alleine oder gemeinsam ausprobiert habt, beibehalten und wiederholen.