Nachhaltig Leben: Recycling-Mode und Kleidung

Taschen aus recycelten Materialien

Nachhaltig Leben: Recycling-Mode und Kleidung

Kann Kleidung aus Plastikmüll unsere Meere retten? Ganz so abwegig ist der Gedanke nicht. Kunststoffsammelnde Fischer leisten zumindest einen kleinen Beitrag für den Schutz der maritimen Natur.

Umweltschutz und ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen der Erde gewinnen immer mehr an Bedeutung. Auch die Modebranche bleibt davon nicht verschont. Findige Designer stellen aus vermeintlichem Müll recycelte Kleidung her. Der Fokus liegt dabei nicht selten auf künstlichem Unrat aus dem Meer. Plastikflaschen, alte Fischernetze und Gummireifen dienen als Basis für trendige Klamotten und Taschen.

Als Träger von Mode aus wiederverwerteten Materialien kannst Du sogar Deinem Stil treu bleiben, denn die Auswahl einer Recycling-Ausstattung für den Kleiderschrank ist mittlerweile vielfältig.

 

Recycling-Mode muss nicht als solche erkennbar sein

Fashion, die durch Recycling entstanden ist, kann genau wie herkömmlich produzierte Anziehsachen daherkommen. Aus Plastikflaschen lassen sich Fasern herstellen, mit denen sich Kleider, Shirts, Jacken und Hosen in diversen Stilen fertigen lassen. Modebewusste Personen brauchen also keine Abstriche machen, wenn sie recycelte Kleidung kaufen. Dass das Material der getragenen Badehose von PET-Flaschen aus dem Meer stammt, erkennt am Strand niemand. Die angebotenen Looks sind modern und folgen den Trends der Fashionbranche. Das Unternehmen Patagonia stellt Fleece aus Plastikmüll schon seit 1993 her. Einen Unterschied merken Laien nicht.

Outdoor-Gigant The North Face wartet mit einer Kollektion an Taschen aus recycelten Materialien und T-Shirts aus benutzten Kunststoffflaschen auf, die in amerikanischen Nationalparks gesammelt wurden und dem Stil der Marke entsprechen. Die produzierten Gewebe besitzen ebenso vorteilhafte Eigenschaften, deshalb kann Dein nächstes Trekking-Abenteuer ruhig mit wetterfester Kleidung aus Plastikmüll erfolgen.

 

Recycelte Kleidung und Taschen kaufen

Wenn Du recycelte Kleidung und Taschen kaufen möchtest, musst Du nicht lange suchen. Es gibt zahlreiche Modeunternehmen, die sich auf die Wiederverwertung von Materialien zur Herstellung ihrer Kollektionen fokussiert haben. Nachhaltige Bikinis und Badeanzüge gibt es zum Beispiel beim Hamburger Label Mymarini. Gefertigt werden die Schwimmsachen aus Econyl, einer Faser aus recyceltem Plastikmüll, der an den Küsten Italiens angeschwemmt wird. Die spanische Modemarke Ecoalf gefütterte Jacken und minimalistische T-Shirts an, für welche 3000 Fischer entlang der Mittelmeerküste Kunststoff sammeln. Der Designer Javier Goyeneche transformiert die weggeworfenen PET-Flaschen, Fischernetze und Autoreifen in Polyamidgarne und robuste Gewebe. Nachhaltige Schuhe produziert die Marke Melawear, die zudem zeitlose Shirts und Rucksäcke mit Kreislauffähigkeit auf dem Markt hat. Mit den Sneakers aus Naturkautschuk als Sohle und Biobaumwoll-Canvas als Obermaterial sind die umweltschonenden Treter kompostierbar. In puncto Taschen aus recycelten Materialien lassen sich mit dem Unternehmen Halfar gebrauchte oder ungebrauchte Materialien in stylische Tragebehältnisse umwandeln.

Du kannst alte Klamotten, Teppiche, Polster, Jutesäcke, Gardinen, Werbebanner, Gurte und Verschlüsse einschicken und Dir daraus modische Taschen fertigen lassen. Im virtuellen Baukasten stellst Du Dir Dein Design zusammen. Das Unternehmen Feuerwear nutzt ausgemusterte Feuerwehrschläuche zum Produzieren seiner Taschen. Jede davon ist ein Unikat und absolut feuerfest.

 

Der Preis der Recycling-Mode

Recycling-Mode ist nicht gerade im unteren Preissegment anzusiedeln. Die produzierenden Marken besitzen eher kleine Kapazitäten und können nur bedingt große Stückzahlen anbieten. Die Umwandlung der Fasern für recycelte Kleidung verursacht natürlich Unkosten, die sich im Preis niederschlagen. Vor allem für Unikate musst Du etwas tiefer in den Geldbeutel greifen.

Die Kosten für Produkte der Modefirmen Melawear, Ecoalf, Mymarini sind vergleichbar mit Kleidungspreisen bekannter Marken. Dass das Shirt aus Plastikmüll nicht nur fünf Euro kostet, ist allerdings zu begrüßen. Wer Umweltschutz betreiben möchte, sollte nachhaltig mit seiner Fashion umgehen und Recycling-Mode ganz bewusst kaufen.

 

Nutzen für die Umwelt

Recycelte Kleidung ist zwar eine gute Sache, allerdings bleibt der Kunststoff nur in einer anderen Form erhalten und landet letztlich wieder auf dem Müll oder sogar im Meer. Es ist praktisch nur ein Zwischenschritt, der den Abfall nicht reduziert. Acht Millionen Tonnen Plastik gelangen jährlich in den Meeren. Im Mittelmeer ist nur ein Bruchteil davon zu finden, deshalb müssen Unternehmen, die sich auf Mode aus Ozeankunststoff spezialisiert haben, diesen oftmals erst einfliegen lassen.

Zudem wird für die Herstellung der Fasern Chemie, Wasser und Energie verbraucht. Einen ökologischen Fußabdruck hinterlassen auch Anziehsachen aus Plastikmüll, allerdings fällt dieser kleiner aus. Beim Kauf solltest Du auf die Ökobilanz der Klamotten achten, um den Ressourcenverbrauch im Auge zu haben. Generell ist es sinnvoller, in kompostierbare Kleidung zu investieren. Natürliche Materialien sondern kein Mikroplastik ab und sind kreislauffähiger. Außerdem ist ein nachhaltiges Tragen angebracht. Investiere lieber ein bisschen in Qualität, damit die Kleidung eine lange Lebensdauer hat.