Aus Partnern werden Eltern – die Beziehung lebendig halten

Aus Partnern werden Eltern – die Beziehung lebendig halten

Aus Partnern werden Eltern – die Beziehung lebendig halten

Ganz genau 778.100 Kinder wurden im Jahr 2019 geboren. Jedes dieser Babys verändert das Leben der Eltern ganz maßgeblich. Über die Jahre hat sich vieles verändert: Die Mütter werden beim ersten Kind immer älter: Aktuell beträgt das Durchschnittsalter beim ersten Kind schon mehr als 30 Jahre. Beide Elternteile stehen in der Regel bereits mit beiden Beinen im Berufsleben und haben ihre Ausbildung absolviert. Bei manchen kommt die Erkenntnis, dass sich ein Baby ankündigt überraschend, bei anderen wiederum ist es das lange ersehnte Wunschkind. Auf alle Fälle ändert sich das gemeinsame Leben nach der Geburt, es wird nahezu jeder Bereich völlig auf den Kopf gestellt. Nicht alle Paare kommen mit der neuen Situation gut zurecht, oft bleibt die Beziehung dabei auf der Strecke.

 

Mit dem Stress zurechtkommen lernen

Für die meisten Paare beginnt mit dem positiven Schwangerschaftstest eine aufregende Zeit. Mache haben schon viele Monate sehnsüchtig darauf gewartet, dass es endlich klappt. Bei jedem Arzttermin sieht man das neue Leben wachsen und man kann es kaum erwarten, das Baby endlich in Händen halten zu können. Doch wenn es dann soweit ist, kommt es in manchen Fällen zum bösen Erwachen. Das Baby gibt einfach keine Ruhe, man fühlt sich permanent überlastet und die Nerven liegen blank. Ein Kind bringt nicht nur Glück, sondern erweist sich manchmal als wahre Feuerprobe für die Beziehung. Das liegt unter anderem daran, dass werdende Eltern die Aufgabe unterschätzen und sich nicht ausreichend darauf vorbereiten. Hier einige Tipps, wie man schon während der Schwangerschaft Beziehungsproblemen vorsorgt:

  • Obwohl man es nicht glaubt, nach der Geburt gibt es kaum eine freie Minute. Es zahlt sich aus, schon davor über eine Arbeitsteilung nachzudenken. In den meisten Fällen übernimmt die Mutter gleich nach der Geburt die Kinderbetreuung, 2018 waren nur 1,6 Prozent aller Väter von Kindern unter 6 Jahren in Elternzeit.
  • Ideal ist, wenn sich das Paar in den ersten Wochen nach der Geburt gemeinsam um das Baby kümmern kann. Das erleichtert die Eingewöhnung und stärkt die Bindung der neuen Familie.
  • Gespräche sind ganz besonders wichtig: Dabei sollte es sich nicht nur um das Baby gehen, auch Sorge und die Gefühle zu besprechen festigt die Bindung.
  • Auch bisher ausgeübte Hobbys sollten nicht zu kurz kommen: Dabei kann man vom Alltag mit dem Baby abschalten und neue Energie sammeln

Regelmäßig eine Auszeit nehmen

Zwischen Windeln wechseln, füttern und den Haushalt erledigen bleibt gerade in den ersten Monaten nach der Geburt kaum Zeit für Zweisamkeit. Schläft das Baby, möchte sich die Mutter oft ebenfalls ausruhen. Durchwachte Nächte tragen ebenfalls dazu bei, dass es mit der Romantik nicht weit her ist. Chronische Übermüdung ist eine der Ursachen, warum die Partnerschaft nach der Geburt eines Babys leidet. Alle Gespräche drehen sich nur um den neuen Erdenbürger, als Mann und Frau nimmt man sich kaum mehr wahr.

In vielen Beziehungen kriselt es daher, wenn ein Baby zur Welt kommt. Das Zusammenleben zu dritt ergibt sich nicht einfach irgendwie, man muss daran arbeiten, dass man sich nicht nur auf die Elternrolle reduziert. Hilfreich ist, sich regelmäßig eine Auszeit zu nehmen. Das kann auch innerhalb der eigenen vier Wände passieren: Jedoch sollte man sich nicht so wie früher auf Spontanität verlassen. Mit einem Baby muss man jede freie Minute planen und organisieren. Wenn sich das Leben mit dem Neugeborenen erst einmal eingespielt hat, sollten Paare die Angebote von Freunden und Großeltern nutzen, stundenweise die Betreuung des Babys zu übernehmen. Die freie Zeit ist beim Zusammensein mit dem Partner bestens investiert.

Zwar kommt es mit Baby kaum mehr zu spontanen Restaurantbesuchen, einmal pro Monat könnte man sich zum Beispiel dennoch einen romantischen Abend gönnen. Während ein zuverlässiger Babysitter auf den Nachwuchs schaut, gibt es zumindest für einige Stunden eine Auszeit zu Zweit. Diese Gelegenheit nutzen gerade Frauen gerne, um sich endlich einmal richtig schick zu machen. Wer sich anlässlich eines romantischen Abends mit dem Liebsten einen neuen Duft gönnen möchte, kann Chloe Parfüm hier günstig bestellen. Im schönen Outfit lernt man das Gegenüber wieder als Partner und nicht nur als Elternteil kennen. Egal ob es in ein Restaurant oder in ein Kino geht, ein gemeinsamer Abend belebt die Beziehung.

 

Das Liebesleben pflegen

Für Frauen ist die Geburt auf körperlicher und psychischer Ebene ein einschneidendes Erlebnis. Bis sie Sexualität wieder in vollen Zügen genießen können, vergeht einige Zeit. Gleich nach der Geburt haben Frauen zumeist mit den Nachwirkungen eines Dammschnitts zu kämpfen und sehen sich manchmal mit Problemen beim Stillen konfrontiert. Männer hingegen tun sich manchmal schwer damit, dass die Frau nun nicht mehr ausschließlich Sexualpartnerin, sondern auch Mama des gemeinsamen Kindes ist. Die mütterliche Seite wirkt nicht immer in sexueller Hinsicht anziehend.

Je offener Paare in der Zeit nach der Geburt mit den eigenen Gefühlen umgehen, umso eher werden sie wieder zu einem erfüllten Sexualleben finden. Hinderlich bei romantischen Gefühlen ist das Baby, das im gemeinsamen Schlafzimmer bleibt. Vielleicht lässt sich das Bettchen für ein paar Stunden in den Flur schieben oder man entscheidet sich für ein neues Liebesnest im Eigenheim.