3 geniale Spielzeuge, um deinen Kind Naturwissenschaften näher zu bringen

3 geniale Spielzeuge, um deinen Kind Naturwissenschaften näher zu bringen

3 geniale Spielzeuge, um deinen Kind Naturwissenschaften näher zu bringen

Spielzeuge und Naturwissenschaften könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Spielzeug auf der einen Seite für Spiel, Spaß und Spannung steht, sind Wissenschaften das ganze Gegenteil davon. Sie behandeln Themen in den meisten Fällen auf eine trockene, rein theoretische Weise.
Dennoch ist es möglich beide Welten miteinander zu verbinden, um Kindern wissenschaftliche Themen spielerisch näher zu bringen. Im folgenden Artikel stellen wir dir drei Spielzeuge vor, mit denen dies möglich ist. Dabei gehen wir auf die Vor- und Nachteile der Spielzeuge ein und erklären dir, worauf zu achten ist.

 

Experimentierkästen

Wir denken, dass heutzutage kaum ein Kind nicht mindestens einen Experimentierkasten besessen hat. Dennoch möchten wir ihn hier direkt an erster Stelle unsere Auflistung anführen. Du fragst dich, warum? Ganz einfach: Sie sind wohl das Beste, wenn es darum geht, Kindern wissenschaftliche Themen zu vermitteln.

Das hat mehrere Gründe. Zum einen decken Experimentierkästen vielfältige Themengebiete ab. So gibt es welche, mit denen einfache Physik-Experimente ermöglichen, während die Kinder mit anderen echten Kristallen züchten können.

Weiterhin werden spezielle Experimentierkästen für nahezu alle Altersklassen angeboten, sei es für Kindergartenkinder oder Grundschüler. Dementsprechend lassen sich die wissenschaftlichen Inhalte immer entsprechend dem Alter des eigenen Kindes vermitteln.

Zu guter Letzt darf nicht vergessen werden, dass Experimentierkästen vergleichsweise günstig sind. Die kleinsten dieser Produkte gibt es bereits für unter 10 Euro zu erwerben. Somit eignen sie sich auch bestens als Geschenk an Geburtstagen, zu Weihnachten oder ähnlichem.

Vorteile

  • große Auswahl an verschiedenen Themen
  • teilweise sehr geringer Preis trotz guter Qualität
  • erklären wissenschaftliche Themen spielend

Nachteile

  • behandeln nur selten komplexe Themengebiete

 

Heimplanetarien

Heimplanetarien sind ein echtes Nischenprodukt, deshalb möchten wir dir zunächst erklären, worum es sich hierbei handelt: Ein Heimplanetarium ist ein Gerät, das unter anderem den Sternenhimmel an Zimmerwände und -decken projizieren kann. Dazu werden üblicherweise Dia-Discs mit verschiedenen Motiven, wie etwa dem Sternenhimmel, verwendet. Sie werden von einer Lampe (in der Regel LED) so angestrahlt, dass eine Projektion des darauf sichtbaren Motives entsteht.
Mithilfe eines Heimplanetariums kannst du deinem Kind einfach grundlegende Inhalte der Astronomie beibringen. So bieten die meisten Planetarien realistische Abbildungen des Sternenhimmels.

Zudem liegen bei vielen Geräten Hilfsmittel, wie Poster oder eine PC-Software bei, mithilfe der man weitere spannende Informationen zum Weltall erhält.

Eine Rotation der Projektion ermöglicht darüber hinaus, die Bewegung des Sternenhimmels und die damit verbundene Verschiebung des sichtbaren Teils der Sterne nachzuvollziehen. Somit verstehen auch die Kleinsten, warum Sternenbilder nicht immer an der gleichen Stelle zu sehen sind.
Leider ist die Auswahl an verschiedenen Heimplanetarien sehr beschränkt. Zum Zeitpunkt dieses Artikels konnten wir online gerade einmal 6 verschiedene Modelle entdecken. Aus dieser geringen Auswahl sticht laut der bekanntesten deutschen Website zu diesem Thema (heimplanetarium.info) das Homestar Flux von Sega Toys hervor.

Das können wir aus unseren eigenen Erfahrungen bestätigen. Zwar handelt es sich hierbei um das teuerste Zimmerplanetarium, dafür kann es aber mit zahlreichen Vorteilen punkten. So hat es die mit Abstand beste Projektion des Sternenhimmels und besitzt eine außerordentlich hohe Qualität, wenn es um das Material und die Verarbeitung geht. Würden wir noch einmal ein Heimplanetarium kaufen, werden wir lieber mehr Geld ausgeben. Bei diesen Produkten erhält man für einen höheren Preis in der Tat auch höhere Qualität.

Vorteile

  • vielseitig einsetzbar
  • erfreut nicht nur Kinder
  • schafft eine tolle Atmosphäre im Raum

Nachteile

  • recht hoher Preis
  • geringe Auswahl

 

Mikroskope

Ein Mikroskop ist wohl kein klassisches Spielzeug. Sondern eher Werkzeug in Laboren. Zudem gibt es auch Experimentierkästen mit Mikroskopen. Dennoch wollten wir sie als Spielzeug in unsere Liste mit aufnehmen. Der Grund hierfür ist simpel:
Während die Sterne und physische Experimente schwer greifbar sind, ist das bei Pflanzen, Tieren etc. nicht so. Sie begleiten Kinder tagtäglich im Leben. Also was gibt es Spannenderes als diese Dinge aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten und gleichzeitig etwas über Biologie zu erfahren? Genau das ermöglichen Mikroskope.

Vorteile

  • große Auswahl
  • sehr spannend für Kinder
  • können sehr günstig sein

Nachteile

  • große qualitative Unterschiede
  • kein Spielzeug im klassischen Sinne

 

Fazit

Es gibt vielzählige kindgerechte Spielzeuge, mit denen sich Sachverhalte aus den Naturwissenschaften spielend leicht vermitteln lassen. In diesem Beitrag haben wir dir gezeigt, wie du deinem Kind Astronomie, Chemie, Biologie und Co. näherbringen kannst.
Welche Spielzeuge nutzt du, um deinen Kindern solche Themengebiete zu erklären? Oder kannst du uns von deinen Erfahrungen mit einem der vorgestellten Spielzeuge berichten? Dann lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.