Halloween und der Halloweenkürbis

Halloween und der Halloweenkürbis

Halloween und der Halloweenkürbis

Jedes Jahr im Herbst wird aufs neue Halloween gefeiert. Ein wichtiger Bestandteil des amerikanischen Volksbrauchs ist der Halloweenkürbis. Ihn gibt es zu dieser Zeit in allen möglichen Größen und Variationen in immer mehr Vorgärten zu sehen. Doch warum gibt es zu Halloween Kürbisse? Und wie schnitze ich Gesichter in einen Kürbis? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir dir im folgenden Artikel.

 

Warum gibt es zu Halloween Kürbisse?

Das Aufstellen von Kürbissen zu Halloween hat eine lange Tradition. Um genauer zu sein, reicht dieser Brauch bereits hunderte Jahre zurück. Halloween hat seine Anfänge in der keltischen Kultur. Dort von in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November der Jahreswechsel zelebriert. Laut glauben besuchen zu dieser Zeit die Toten die Erde. In diesem Zusammenhang werden Halloween-Laternen aus Kürbissen mit folgenden beiden Begründungen aufgestellt:

  1. Laut Vorstellung einiger Menschen besuchen uns zu Halloween die Geister unserer toten Freunde und Verwanden. Mithilfe der Kürbis-Laternen sollen diese den Weg zu unserem Haus finden.
  2. Andere haben die Halloweenkürbisse aus Angst vor den Seelen der Toten aufgestellt. Die Gesichter in den Laternen sollten die Geister von ihrem Haus fernhalten.

 

Welche Kürbisse sind gut für Halloween?

Bei Kürbissen ist zwischen essbaren Kürbissen und Zierkürbissen zu unterscheiden. Von beiden Kürbis-Arten gibt schier endlose Sorten. Zum Schnitzen eins Halloweenkürbisses sind jedoch nicht alle Arten geeignet. So fallen bereits zahlreiche Zierkürbisse aus der Auswahl heraus, da sie viel zu klein und hart sind.
Stattdessen würden wir dir empfehlen, eine der nachfolgenden Kürbissorten zu verwenden. Allesamt davon sind essbar und im Herbst bei vielen Supermärkten erhältlich:

  • Hokkaido
  • Butternuss-Kürbis
  • Muskat-Kürbis
  • Halloween-Kürbis
  • Big Max
  • Harvest Princess F1
  • Tom Fox
  • Jack O‘Lantern

 

Was kostet ein Kürbis zum Aushöhlen?

Der Preis der Kürbisses hängt ganz davon ab, um welche Sorte es sich handelt, wie schwer der Kürbis sein soll und wo du ihn kaufst. Ein Zierkürbis in einem Baumarkt, wie zum Beispiel Hornbach, kostet bei einem Gewicht von etwa 4 kg bis 7 kg etwa 8€.

Direkt beim Bauern, im Supermarkt oder teilweise sogar am Straßenrand lassen sich in der Saison essbare Kürbisse bereits ab einem Preis von 3€ pro Stück erwerben. Diese sind in der Regel wesentlich größer als Zierkürbisse und eignen sich besser zum Schnitzen an Halloween.

 

Warum werden Gesichter in Kürbisse geschnitzt?

Neben den keltischen Wurzeln hat Halloween das Erntedankfest als Grundlage. In dessen Zusammenhang wurde der 31. Oktober als Ende des Sommers angesehen. Aus Furcht vor bösen Geistern wurden deshalb an diesem Tag Getreideoper gebastelt, welche die Geister fernhalten sollten. Im Laufe der Zeit wurden diese durch Rüben und später Kürbisse mit eingeschnitzten Gesichtern ersetzt. Diese Tradition wurde bis heute beibehalten.

 

Wie Halloween Kürbis schnitzen?

Das Schnitzen eines Halloweenkürbisses ist mit den richtigen Hilfsmitteln und einer Anleitung kinderleicht. Alles, was du benötigst, sind:

  • ein Kürbis,
  • ein spitzes, scharfes Messer,
  • ein Eis-Portionierer,
  • ein Edding bzw. ein Drucker, Papier und Klebestreifen,
  • eine Taschenlampe,
  • ein Lappen,
  • Wasser,
  • Vaseline,
  • Etwas Küchenrolle.

 

Und das musst du tun, um einen Halloween-Kürbis zu schnitzen:

  1. Wähle einen Kürbis mit einer geeigneten Größe für das gewünschte Motiv.
  2. Befreie den Kürbis außen mithilfe des Lappens und etwas Wasser von Schmutz.
  3. Zeichne den Deckel auf der Oberseite dünn mit einem Messer vor und schneide den Deckel heraus.
  4. Entferne das Innere des Kürbisses, indem du diesen aushöhlst. Verwende hierzu einen Eis-Portionierer o.ä. Du hast den Kürbis fertig geleert, sobald du mit einer Taschenlampe von innen durch die Wände leuchten kannst.
  5. Zeichne das Gesicht mit einem Stift vor bzw. drucke eine Vorlage auf Papier, schneide sie aus und hefte sie mit Klebestreifen auf den Kürbis.
  6. Schneide das vorgezeichnete Gesicht mit einem spitzen, scharfen Messer aus. Beginne hierbei an den dünnsten / feinsten Stellen, damit diese später nicht herausbrechen.
  7. Bestreiche den Kürbis sowohl innen als auch außen mit ein wenig Vaseline, um ihn haltbar zu machen.

Wenn du eine visuelle Darstellung dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung benötigst, möchten wir dir das nachfolgende Video ans Herz legen. Dort wird noch einmal ganz genau erklärt, wie du ein Gesicht in einen Halloweenkürbis schnitzen kannst:

 

Kann man den Halloweenkürbis essen?

Eine Kürbislaterne besteht üblicherweis nur noch aus der Schale des Kürbisses. Das Innere wird ausgehöhlt und kann natürlich auch gegessen werden. Voraussetzung hierfür ist es, dass es sich bei dem Kürbis um einen Speisekürbis handelt und nicht um einen Zierkürbis.
Was du mit dem Fruchtfleisch aus dem Inneren des Kürbisses machst, bleibt ganz dir überlassen. Jedoch eignen sich verschiedene Sorten jeweils besonders gut für bestimmte Gerichte. So ist es empfehlenswert, wenn du die Sorte Hokkaido zu Suppe verarbeitest, aus einem Garten-Kürbis Marmelade herstellst oder den Moschus-Kürbis im Ofen zubereitest.

 

Welcher Kürbis ist am besten zum Schnitzen?

Weiter oben haben wir dir bereits erklärt, welche Sorten sich besonders gut zum Schnitzen eines Halloweenkürbisses eignen. Unabhängig davon gibt es einige weitere Dinge zu beachten, wenn es darum geht, welcher Kürbis sich am besten zum Schnitzen eignet:

  • Der Stiel muss ganz fest sein und darf sich keinesfalls matschig anfühlen.
  • Der Kürbis besitzt keine weichen Stellen, hat keine Macken oder Verletzungen in der Schale.
  • Der Kürbis sollte sich schwer für seine Größe anfühlen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass er bereits innen verfault ist.

 

Wie hält ein Kürbis länger?

Damit du möglichst lange etwas von deinem Halloweenkürbis hast, solltest du ihn haltbar machen. Hierbei gibt es einige Dinge zu beachten. So solltest du den Kürbis zunächst richtig lagern. Das geht am besten in einer luftdurchlässigen Holzkiste, die mit Styropor ausgelegt ist und in einem Raum mit einer Temperatur von 15°C bis 20°C steht.

Nach dem Aushöhlen musst du verhindern, dass sich Schimmel bilden kann. Dazu kannst du ein spezielles Kürbisspray verwenden, welches die Bakterien abtötet. Alternativ dazu kannst du den Kürbis in eine Mischung aus Essig / Zitronensäure und Wasser einlegen. Abschließend solltest du zudem die Schnittkanten sowie die Schale mit Vaseline eincremen, um die Feuchtigkeit zu erhalten.

Sollte der Kürbis dennoch austrocknen, hilft ein einfacher Trick: Lege den Kürbis über Nacht in einen Eimer mit Wasser. Trockne ihn danach ab. Der Kürbis sollte nun wieder frisch aussehen.