Der erste Kita – Kindergartentag – das sollte man wissen

Der erste Kita - Kindergartentag - das sollte man wissen

Der erste Kita – Kindergartentag – das sollte man wissen

Der erste Tag im Kindergarten ist sowohl für die Kinder als auch für die Eltern ein ganz besonderes
Ereignis. Nun musst du langsam dein Kind in einen neuen Lebensabschnitt entlassen. Nicht immer ist das für beide Seiten eine leichte Angelegenheit.

Mit meist gemischten Gefühlen aus Neugierde, Vorfreude und Angst fiebert dein Schützling auf den Kindergartenstart hin und auch als Eltern macht man sich Gedanken über den richtigen Einstieg. Nicht selten ist daher der erste Tag sehr emotional und auf beiden Seiten mit Tränen behaftet. Damit dein Kind sich schnell eingewöhnt und gerne zur Kita geht, braucht es eine gute Vorbereitung und jede Menge Feingefühl, denn dein Liebling soll sich ja nicht abgeschoben oder alleingelassen fühlen. Hier einige Tipps, damit der Start in den Kindergartenalltag gelingt.

 

Wie kann ich mein Kind auf den Kindergarten oder die KITA vorbereiten?

Egal, ob dein Kind schon voller Vorfreude auf den ersten Tag in der Kita hin fiebert, oder ob es eher etwas Angst vor diesem neuen und unbekannten Schritt hat, eine gute Vorbereitung ist in beiden Fällen wichtig. Um die Vorfreude noch zu steigern, solltet ihr gemeinsam den Kindergarten-Rucksack aussuchen. Auch Hausschuhe, Brotdose und Trinkflasche könnt ihr zusammen besorgen. Dabei könnt ihr Euch schon mal zusammen ausmalen, welche leckeren und gesunden Getränke und Snacks mitgenommen werden könnten und wie viel Spaß es wohl machen würde, sie gemeinsam mit den anderen Kids zu vertilgen.

Eine schöne Möglichkeit ist es auch, gemeinsam Filme zum Thema Kindergarten anzusehen oder Kinderbücher zu lesen, in denen es um den Besuch im Kindergarten geht. Empfehlenswerte Vorlesebücher sind beispielsweise:
– Max geht in den Kindergarten – Christian Tielmann, Carlsen
– Mein erster Tag im Kindergarten – Frauke Nahgang, Ravensburger
– Mein Kindergarten / Wieso? Weshalb? Warum? – Doris Rübel, Ravensburger
– Die kleine Eule kommt in den Kindergarten – Debi Gliori, Loewe

 

Was tun bei besonders ängstlichen Kindern?

Besonders, wenn schon ganz kleine oder sehr ängstliche Kinder in die Kita gehen sollen, ist es ratsam, wenn ihr als Eltern kein großes Drama um dieses Ereignis macht. Geht damit um, als wäre es eine ganz normale Sache. Allerdings solltest du auch seine Befürchtungen mit deinem Kind klären und seine Ängste Ernst nehmen und nicht mit Sätzen, wie “stell dich doch nicht so an” abwiegeln.

Stattdessen solltest du deinen Schatz beruhigen und ihm Mut machen. Um die Sorgen ein wenig zu besänftigen, könnt ihr beispielsweise kleine Abmachungen treffen, die deinem Kind etwas Sicherheit geben. So kann es beispielsweise anrufen, wenn die Sehnsucht zu groß wird oder du kannst versprechen, dass du es in den ersten Tagen früher abholen kommst. Diese Dinge geben deinem Kind Sicherheit und beruhigen, denn es weiß, dass du es nicht im Stich lässt.

 

Was erleichtert die Eingewöhnung?

Damit dein Kind nicht zu abrupt aus seiner gewöhnlichen Routine herausgerissen wird, solltet ihr einige Wochen vorher “trainieren” wie es ist, loszulassen. Bringe dein Kind ab und zu mal für einige Stunden zu den Großeltern, Tanten oder anderen Verwandten oder zu Freunden. Erkundige dich, welche Kinder aus deinem Bekanntenkreis oder aus der Nachbarschaft zum gleichen Kindergarten gehen und lass die beiden öfter mal zusammen spielen. So können sie schon mal vorab einen Kontakt knüpfen.

Einen Freund oder eine Freundin in der Kita zu haben erleichtert die Eingewöhnung in der Regel viel besser, da dein Kind direkt einen Spielpartner hat. Viele Kindergärten bieten auch Schnuppertage an. So kann dein Kind schon einmal den ersten Eindruck davon erhalten, was es erwartet. Mit Sicherheit geht es dann mit mehr Freude und ohne Angst dorthin.

 

Was braucht man alles für den ersten Kindergarten Tag?

Damit dein Kind gut gerüstet in den Kindergarten geht, hilft eine kleine Checkliste. Diese Dinge sind wichtig für den ersten Tag:

  1. Kindergartenrucksack
    Sucht euch einen kindgerechten Rucksack aus, der von der Größe her deinem Kind perfekt angepasst ist. Bei den Kleinsten hilft ein zusätzlicher Gurt an der Brust, damit der Rucksack nicht so leicht von den Schultern rutscht.
  2. Frühstücksboxen
    Hierzu gehören die Brotdose und eine Trinkflasche. Für die Allerkleinsten lohnt es sich auch, Milchfläschchen oder fertige Breigläschen zu besorgen, damit die Erzieherinnen alles gleich bei der Hand haben.
  3. Zahnbürste
    In vielen Kitas ist es üblich, dass die Kids nach der Essenspause die Zähne putzen. Eine Zahnbürste, ein Zahnbecher und ein Handtuch mit Namensetikett oder Namensbänder von Wunderlabel sind daher unerlässlich
  4. Wechselklamotten
    Schnell mal ist beim Spielen ein Malheur passiert. Sachen zum Wechseln und evtl. Windeln und Feuchttücher gehören also mit zur Erstausstattung deines Kindes
  5. Alles für das Mittagsschläfchen
    Oft verfügen die Kindergärten über Bettwäsche. Falls nicht brauchst du ein Bettenset und eventuell eine Schnuffeldecke oder den Schnuller.
  6. Hausschuhe und Stoppersocken
    In fast jeder Kita tragen die Kinder Hausschuhe. Für das Toben im Bällebad sind kuschelige Stoppersocken gut geeignet.

 

Wie läuft eine Eingewöhnung im Kindergarten ab?

Je nach dem pädagogischen Konzept des jeweiligen Kindergartens gibt es eine Zeit der Eingewöhnung, die in der Regel 14 Tage dauert. So ist es möglich, dass die Kita es erlaubt, dass du als Elternteil für eine gewisse Zeit im Kindergarten bleiben darfst. In den ersten Tagen mehrere Stunden, danach reduziert sich die Zeit. Andere Einrichtung setzen auf das Modell der Eingewöhnung, dass die Kinder am Anfang nur ein bis zwei Stunden im Kindergarten bleiben und dann die Zeiten verlängert werden.

Dauert die Eingewöhnung länger, musst du dir keine Sorgen machen. In jeder Einrichtung kann die Phase auch verlängert werden. Wichtig ist, dass deinem Kind die Zeit gegeben wird, die es für die Eingewöhnung benötigt, damit es Zeit genug hat, die Erzieher und die anderen Kinder ganz in seinem Tempo kennenzulernen.

 

Wie war der erste Tag im Kindergarten?

Lass dir von deinem Kind die ersten Eindrücke schildern und rede mit ihm über seine Erlebnisse. So merkt es, dass du Anteil nimmst an seinem neuen Lebensabschnitt und wird mit mehr Freude und Motivation zur Kita gehen.