„Kunstwerke“ von Kindern einfach entfernen

„Kunstwerke“ von Kindern entfernen - Buntstift - Kinderbilder - Filzstift

 „Kunstwerke“ von Kindern einfach entfernen

Kinder malen gerne, Kinder basteln gerne – Kinder kleben aber auch gerne. Bevorzugt Aufkleber und Sticker. Bevorzugt auch auf Flächen, auf denen Kinderbilder oder Aufkleber wenig zu suchen haben. Auf Türen, an Wänden oder auch auf dem Fußboden. Manchmal ist guter Rat dann teuer, wie man die unliebsame Kunst wieder entfernen kann. Hier gibt es passende Tipps.

 

So können Gemälde an Wänden einfach entfernt werden

Der Klassiker ist sicherlich der Buntstift auf der Tapete. Diesen kann man glücklicherweise recht einfach beseitigen. Oftmals reicht dafür bereits ein feuchter Lappen mit etwas Spülmittel. Ganz wegbekommen wird man die Buntstiftspuren damit aber eventuell nicht. Dann kann ein Schmutzradierer aus der Drogerie helfen. Damit kann man vielerlei Striche und Farben kinderleicht entfernen.
Doch auch Aufkleber werden gerne überall hingeklebt. Und diese lassen sich mitunter deutlich schwieriger entfernen. Als sinnvoll erweist sich dann in aller Regel ein professioneller Aufkleber Entferner. Dieser hat den Vorteil, dass Kleberückstände zumeist schnell verschwinden und Wand oder Fußboden dadurch nicht allzu stark beansprucht wird.

Sollten die Farben oder Aufkleber von Wänden und Tapeten nicht verschwinden, bleibt am Ende nur eine Option: neu tapezieren. Oder zunächst über die Kunstwerke schmunzeln und einen Rahmen darüber hängen – neu tapezieren kann man dann immer noch, wenn der Nachwuchs nicht mehr an den Wänden malt.

 

Helfen Hausmittel gegen Buntstift und Co.?

Mitunter werden zum Entfernen von Gemälden und anderen Kunstwerken an Wänden und Co. auch Hausmittel empfohlen. Diese können durchaus hilfreich sein, sind teilweise für einzelne Tapeten oder Untergründe aber auch schnell zu aggressiv – und können dann zwar die Kinderkunst entfernen, aber zugleich auch die Untergründe beschädigen.

Sinnvoll ist es dann, die Hausmittel zunächst an einer unauffälligen Stelle auszuprobieren – beispielsweise also hinter dem Sofa oder anderswo, wo mögliche Farbverblassungen und Co. nicht so stark auffallen.

Das eigene Hobby des Kindes ist also nicht unbedingt als negativ zu betrachten. Vor allem dann, wenn man die Kunstwerke von den Wänden wieder entfernen kann. Aber auch sonst hilft vielfach eines: darüber lachen und sich nicht aufregen.

Als Hausmittel eignen sich indes einfaches Parfum, das man mit einem feuchten Tuch aufträgt – aber auch Nagellackentferner kann hilfreich sein. Dieser sollte dann im besten Fall Aceton enthalten und sollte die „Schmierereien“ dann beseitigen können. Bei Aufklebern helfen derartige Mittelchen jedoch meist nur bedingt.

Vereinzelt kann – vor allem bei Blei- oder Buntstiften – tatsächlich aber auch ein klassischer Radiergummi helfen. Doch nicht alle Flecken kann man damit endgültig eliminieren.

 

Hausmittel helfen meist bedingt, professionelle Reiniger sind oft zu bevorzugen

Insgesamt können Kinder-Kunstwerke von Wänden und Böden meist recht gut entfernt werden. Zumindest soweit, dass diese nicht mehr als störend wahrgenommen werden. Vor allem professionelle Reiniger sind dabei die Mittel der Wahl und können dabei helfen, Aufkleber und deren Rückstände zu entfernen.
In vielen Fällen ist aber auch eine andere Lösung wirklich klasse: Das Kinderbild an der Wand einfach einrahmen und sich daran erfreuen. Und dem Nachwuchs die Stifte nur noch unter Aufsicht zum Malen geben. Das kann vor allem vorbeugend dann auch helfen und bietet zumindest grundlegende Sicherheit.