Den eigenen Garten kindgerecht machen: Spielecken und Ideen für die Kleinen

Den eigenen Garten kindgerecht machen: Spielecken und Ideen für die Kleinen

Den eigenen Garten kindgerecht machen: Spielecken und Ideen für die Kleinen

Mit den eigenen Kindern wächst auch der Wunsch, dass der Garten kindgerecht aufbereitet wird. Immerhin kann den Kindern das Spielen im Garten ermöglicht werden, anstelle eines Spielplatzes, welcher sich häufig auch nicht in einem tadellosen Zustand befindet. In diesem Ratgeber haben wir Tipps und Tricks zusammengefasst, um den Garten mit Spielecken zu versehen.

 

Spielecken und Ideen für die Kleinen

Der Garten sollte selbstverständlich abwechslungsreich gestaltet sein, denn so wird dies auch attraktiver für die Kinder und der Garten wird auch in der nächsten Zeit nicht langweilig. Die Spielecken können aufgewertet werden mit Büschen, kleinen Hügeln oder mit Verstecken. All diese Gegebenheiten regen das fantasievollen Spielen der Kinder an.

Im Vordergrund sollte nämlich stets die Kreativität der Kinder stehen, weshalb auch Freiräume geschaffen werden sollen zum Buddeln oder Spielen. Genauso sollte aber auch ein Angebot für Bewegung platziert werden, das kann eine Rutsche sein oder aber auch eine Kletterwand oder ähnliches.

Besonders wertvoll sind aber gemeinsame Projekte, die eben nicht aufgestellt werden von einem Unternehmen, sondern von den Eltern mitsamt der Kinder. Hierfür haben wir im folgenden auch einen Ratschlag.

Kinder und der Garten

Klassiker: Die Sandgrube oder der Sandkasten

Eine Sandgrube oder ein Sandkasten ist ideal zum Bauen oder zum Spielen geeignet, aber genauso auch für das Buddeln. Dieser Platz sollte sich in der Nähe des Hauses befinden, damit die Kinder stets im Blick behalten werden können. Eine solche Spielecke ist viel wert, denn sie kann auch immer wieder umgebaut werden, so zum Beispiel auch mit Pflanzen oder einem kleinen Zaun umrandet werden. Grenzen gibt es hierbei nicht. Wenn die Kinder größer sind, kann die Ecke zu einer Feuerstelle umfunktioniert werden.

Der Aufwand dafür ist geringfügig. Zuerst muss ein Loch gegraben werden mit einer Größe von 3 bis 5 Quadratmeter und einer Tiefe von etwa 40 cm. Die Form ist dabei nicht relevant, es wäre sogar vorteilhaft, wenn die Sandgrube eher eine unregelmäßige Form hat, denn dies regt die Fantasie nochmals an. Geachtet werden sollte aber, dass im Grubenboden Kies aufgeschüttet wird, denn dies verbessert den Wasserabzug ungemein.

 

Gemeinsames Projekt: Spielhaus selbst bauen

Gemeinsame Projekte im Garten können Eltern und Kinder zusammenschweißen und haben daher einen sehr großen Mehrwert auf das Familienleben. Um ein Kinder Spielhaus selber bauen zu können, wird auch kein handwerkliches Geschick erfordert, wenn sich an Ratgeber oder Anleitungen gehalten wird.

Die detaillierten Bauanleitungen vereinfachen das Projekt nämlich in jeder Hinsicht, und gemeinsam wäre das Haus sogar schon in ein oder spätestens zwei Tagen fertig, je nach Größe und Extras. Sicherheit geht aber stets vor, weshalb zur Kontrolle aber nochmal ein Handwerker hinzugezogen werden kann.

Körperliche Betätigung im Garten

Zum Austoben gibt es dann noch die Möglichkeit für körperliche Betätigungen. Im Garten können Möglichkeiten geschaffen werden zum Klettern oder zum Schaukeln. Kleine Hügel zum Springen können zusätzliche Möglichkeiten schaffen, damit sich ausgetobt werden kann.

Klettern kann ermöglicht werden, wenn ein großer und gesunder Baum im Garten steht. Hieran kann ein Seil befestigt werden. Damit entsteht zugleich auch ein Urwald-Feeling, welches die Kinder durch „König der Löwen“ oder ähnlichen Filmen auch zu schätzen wissen.