Einrichtungstipp: Moderne Kunst im Jugendzimmer als Stilmittel

Einrichtungstipp: Moderne Kunst im Jugendzimmer als Stilmittel

Einrichtungstipp: Moderne Kunst im Jugendzimmer als Stilmittel

Die Renovierung vom Kinderzimmer zum Jugendzimmer sollte wohlbedacht sein. Die Jugendlichen sollten inspiriert, aber nicht abgelenkt werden. Was sich dafür am besten eignet, erfahren Sie hier.

Wenn die Teddys aus dem Kinderzimmer verschwinden und durch Klamottenberge und Poster ersetzt werden, wird es Zeit, das Zimmer zu verwandeln. Eine neuer Anstrich und neue Möbel können das Zimmer zwar jugendlich wirken lassen, aber am Ende macht es doch die Deko und die Individualität deines Kindes.

Vor allem schöne Kunst kann das Zimmer hochwertig und modern wirken lassen. Vergiss jedoch nicht, dass du auch mal jung warst und die Bilder deiner Lieblingsband die Wand tapeziert haben 😉 Doch was eignet sich am besten für ein schönes Jugendzimmer?

 

1. Einrichtungstipp: Inspiration holen

Bevor ihr auf blauen Dunst das Einrichten beginnt, solltet ihr euch im Internet oder in Möbelhäusern auf die Suche nach Inspiration begeben. Viele Seiten bieten schöne Ideen an, an denen ihr euch beim Einrichten festhalten könnt. Dazu gehört auch die Farbwahl bei Möbeln und Deko, denn diese kann einen großen Einfluss auf das Empfinden und Erleben haben.

 

2. Einrichtungstipp: Neue Möbel

Moderne Kunst bezieht sich nicht nur auf Malerei an den Wänden. Moderne Kunst beschreibt eher das Gesamtkonzept eines Raumes. Dazu gehören Möbel genauso wie Dekorationen. Schöne Möbel können teuer sein, aber dennoch werden sie irgendwann fällig. Um der Geldbörse einen Gefallen zu tun, könnt ihr euch auf Kleinanzeigen Portalen umschauen. Dort lassen sich nicht nur günstige, sondern oftmals auch individuelle und besondere Schätze finden.

 

3. Einrichtungstipp: Moderne Bilder an den Wänden

Moderne Kunst an der Wand kann dem Raum einen gewissen Charme verleihen. Poster, Bilderrahmen und Wandtattoos eignen sich sehr gut, um das Zimmer persönlich erscheinen zu lassen. Die Auswahl an Postern im Internet und in Läden ist sehr groß, weshalb jeder ein passendes Motiv finden kann. Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Auch hier könnt ihr euch auf Kleinanzeigen Portalen umschauen, denn immer wieder werden dort moderne Kunstwerke angeboten.

Die Ikone Frida Kahlo ins Jugendzimmer holen

Die Jugend ist die Zeit der Selbstfindung und Persönlichkeitsentwicklung. Jugendliche suchen sich Vorbilder, an denen sie sich inspirieren können. Wer erinnert sich schließlich nicht gerne an seine Poster von den Lieblingsbands, die die ganze Wand eingenommen haben? Eltern wünschen sich selbstverständlich motivierende Vorbilder für ihre Kinder. Doch wer eignet sich als Idol, welches gleichzeitig die Wände schmücken kann?

Ein Beispiel wäre Frida Kahlo als starke und wunderschöne Frau. Sie hat ihr Leid mit der Malerei überwunden. Ihre Selbstporträts hat wohl jeder schon mal gesehen, egal ob als Poster oder Wandtattoos wurden diese vervielfältigt und für jeden zur Verfügung gestellt. Die Kunstwerke von Frida Kahlo sind bunt und eindrucksvoll – ideal für ein Jugendzimmer.

Euch sollte jedoch bewusst sein, dass Bilder in Bilderrahmen und Poster meist ohne viel Aufwand einen neuen Platz an der Wand finden können. Wandtattoos hingegen kleben nur einmal, weshalb der Platz vorher gut gewählt werden sollte.

 

4. Einrichtungstipp: Stauraum schaffen

Unordnung ist eben ein Teil der Pubertät, aber ihr könnt ganz leicht Abhilfe schaffen. Viele Möbelhäuser bieten vorgefertigte Ordnungssysteme an, in denen alle Gegenstände Platz haben. Auch diese können durch verschiedene Schubladen und Aufbaumöglichkeiten individuell angepasst werden.

 

Wichtig ist, dass du das Zimmer nicht nach deinen Wünschen einrichtest, sondern danach, was dein Kind liebt. Der Gang ins Möbelhaus sollte gemeinsam bestritten werden. Dennoch darfst du nicht vergessen, dass du beim Einrichten eher als Berater*in fungierst und die Entscheidungen bei deinem Kind liegen.
Denn die Hauptsache ist, dass sich der oder die spätere Bewohner*in am Ende wohlfühlt.