Nachhaltige Kindermöbel: Kinderbetten aus Massivholz

Nachhaltige Kindermöbel: Kinderbetten aus Massivholz

Nachhaltige Kindermöbel: Kinderbetten aus Massivholz

Viele der heute angebotenen Kinderbetten sind weder schadstoffarm noch ökologisch hergestellt. Doch es ist gerade aus gesundheitlichen Gründen für Kinder jeden Alters sehr wichtig, dass ein Kinderbett aus unbehandeltem Massivholz besteht. Denn giftige Materialien wie beispielsweise Klebstoffe in Spanplatten können schleichend langfristig gesundheitliche Schäden bewirken.

 

Giftfreie und nachhaltige Kindermöbel

Unbehandelte Möbel für Kinderzimmer dienen somit als höchstmöglicher Gesundheitsstandard. Kinderbetten, die ohne Schadstoffe hergestellt sind beugen zudem unter anderem Allergien vor. Ohne Kunststoffe und chemische Lackierungen bleibt die Raumluft im Kinderzimmer frei von Ausdünstungen, die Deinem Kind sonst auch im Schlaf unbemerkt Schaden zufügen können.

Gleichzeitig schaffen naturbelassene, nachhaltige Kindermöbel und speziell Kinderbetten aus Massivholz im Kinderzimmer eine angenehme Atmosphäre. Durch Schadstoff-Zertifizierungen kannst Du ganz einfach herausfinden, auf welchem Niveau sich die Grenzwerte der einzelnen Kindermöbel bewegen. Wichtige Zertifizierungen sind für unbehandelte Hölzer, die für nachhaltige Kindermöbel verwendet worden sind beispielsweise “ÖkoControl” und “Der Blaue Engel”. Ideal sind Modelle, die als ausdrücklich  ökologisch und/oder als Bioholz-Betten gekennzeichnet sind.

100% schadstofffrei ist genau gesehen eine illusorische Vorstellung und kann nicht erreicht werden. Dessen sollte man sich bewusst sein. Aus diesem Grunde sprechen Hersteller wie Allnatura auch von “schadstoffgeprüft”, statt von schadstofffrei.

 

Nachhaltige Kindermöbel – ökologisch einwandfreies Massivholz

Bunte Kindermöbel sind im ersten Moment ansprechend und werden oft von Kindern geliebt. Doch die Farben und Lacke beinhalten fast immer chemische Verbindungen aus denen Dämpfe austreten, die oft Auslöser für Allergien und Kopfschmerzen sind. Daher ist ein bunt lackiertes Kinderbett ohne entsprechende Zertifizierung nicht für Kinderzimmer geeignet. Zwar gibt es auch nachhaltige Kindermöbel, die mit Speichel-echten Lacken (DIN EN 71-3 / Zertifizierung “Der Blaue Engel”) behandelt sind, doch optimal sind unbehandelte Kinderbetten aus Massivholz.

Massivholz beinhaltet, als natürlicher Rohstoff, keinerlei chemische Stoffe, sodass Du keine gesundheitsschädlichen Ausdünstungen im Kinderzimmer befürchten musst. Denn der Schlafplatz Deines Kindes muss sicher und komfortabel ausgestattet sein, um eventuelle Spätfolgen zu verhindern. Lösen sich aus einem Kinderbett unbemerkt Schadstoffe, kann sich dies bei Deinem Kind unter anderem durch sehr unruhigen Schlaf, vermehrtem Stress und undefinierbare Beschwerden oder Komplikationen zeigen.

 

Langlebigkeit als wichtiger Aspekt

Gesunder Schlaf ist die Basis für die beste ganzheitliche Entwicklung Deines Kindes. Deshalb sind nachhaltige Kindermöbel, wie Kinderbetten aus Massivholz einerseits schadstoffarm, andererseits ökologisch und vermitteln Deinem Kind von Beginn an, dass naturbelassene Möbel für ein angenehmes Flair im Zimmer sorgen. Des Weiteren lassen sich Massivholz-Kindermöbel ohne Probleme weiter verkaufen, wenn Dein Kind herausgewachsen ist. Ein ökologisch verarbeitetes Kinderbett lässt sich problemlos aufarbeiten (abschleifen, ölen, wachsen) und dient danach wie neu einem anderen Zwecken.

 

Durch natürliche Oberflächenbehandlung kann Holz aktiv atmen

Bio-Massivholz für ökologisch hergestellte Kindermöbel stammt normalerweise aus nachhaltiger Holzwirtschaft und wird von Experten per Hand verlesen. Daher wird in der Regel lediglich ausgewähltes Holz für die Verarbeitung von einem Kinderbett verwendet, welches absolut schadstoffarm ist. Als Holz wird beispielsweise Kiefer und Erle verarbeitet, welches extrem haltbar und höchst strapazierfähig und somit für ein gesundes Kinderzimmer prädestiniert ist.

Nachhaltige Kindermöbel aus hellen Hölzern werden ökologisch mit natürlichem Wachs oder Öl veredelt. Die Maserung behält dadurch ihre feine optische Schönheit und kann trotzdem aufgrund der geöffneten Poren atmen. Mit einer weißen oder mit bunten Holzlasuren, die aus nachwachsenden und biologischen Ressourcen wie beispielsweise Kreide, Leinöl und Tonerde sowie natürlichen Mineralien bestehen lassen sich Kindermöbel erschaffen, die schadstoffarm und modern sind. Die Farbnuancen werden mithilfe natürlicher Mineral-Farbpigmente aus der Tonerde erzielt. Durch diese schonende Behandlung wird einerseits das Holz versiegelt, andererseits dient sie als Desinfektion, da so gewisse Fremdstoffe oder Bakterien das Material nicht mehr angreifen können.

 

Kinderzimmer schadstoffarm möblieren

Die Wertigkeit und Langlebigkeit von Kindermöbeln aus natürlichem Massivholz ist somit ein guter Grund, um in ein gesundes Kinderzimmer zu investieren. Die Innenluft ist angenehm und bildet die Grundlage für eine gesundheitsbewusste Lebensweise. Das Preisniveau für nachhaltige Kindermöbel liegt allerdings höher als das, welches Dir herkömmliche Modelle aus geklebten Spanplatten bieten können. Daher solltest Du Dir zu den Vorteilen und Nachteilen einige Gedanken machen.

Hast Du ein Kinderbett ausgewählt, erkennst Du an folgenden Details, ob es sich um ein ökologisch angefertigtes Modell handelt:

  • nachhaltige Kindermöbel riechen nicht nach chemischen Substanzen wie beispielsweise Klebern, Farben oder Lacken
  • sämtliche Einzelteile sind exakt, sauber und sicher verarbeitet
  • das Kinderbett besitzt geprüfte Zertifikate und Siegel.

Besonders der letzte Aspekt weist hoch-qualitative Kindermöbel aus. So finden sich beispielsweise in Polstern keinerlei Flammschutz- und Mottenmittel, deren Inhaltsstoffe zu Reizungen der Schleimhäute und Haut führen können. Um jedoch trotzdem gewisse Schädlinge vom Kinderbett und der Bettwäsche fernzuhalten, sind natürliche Mittel wie beispielsweise Lavendel-Säckchen sehr hilfreich.

 

Gesunde Kinderbetten schnell erkennen

Schadstoffe in Kinderbetten lassen sich bereits am strengen, chemischen Geruch der verwendeten Materialien erkennen. Die schädlichen Substanzen befinden sich hauptsächlich im Lattenrost und Rahmen des Bettes. Hier sind es die Spanplatten, das Furnier sowie die Beschichtungen, die unter anderem Formaldehyd (chemische Verbindung/Methanal) ausdünsten. Gerade Beschichtungen wie Lacke, Farben oder auch Kunststoff-Bauteile können Allergien, Kontaktallergien, dauerhaft Kopfschmerzen, schlechten Schlaf oder andere Folgen nach sich ziehen und begünstigen.

Neurodermitis: Wenn Kinder oder Baby betroffen sind

 

Massivholz verbessert das Klima im Kinderzimmer

Holz ist ein natürlicher und robuster Werkstoff, der stetig nachwächst und außergewöhnliche Eigenschaften besitzt. Du holst mit unbehandelten Möbeln sozusagen den Wald als pures Ökosystem ins Kinderzimmer. Durch die spezielle Behandlung der Oberflächen bleiben die Poren offen und fungieren sozusagen als Luftfilter. Denn naturbelassenes Holz atmet aktiv und sorgt damit generell für eine angenehme Luftzirkulation im Raum.