Warum Sie sich als Eltern auf den Schulanfang vorbereiten sollten

Warum Sie sich als Eltern auf den Schulanfang vorbereiten sollten

Warum Sie sich als Eltern auf den Schulanfang vorbereiten sollten

Die Vorbereitung auf den Schulanfang nach den Sommerferien ist dieses Jahr besonders wichtig. Schließlich hat Corona vieles verändert und jede Menge Unruhe in den Schulalltag Ihrer Kinder gebracht. Es ist daher dieses Jahr ganz besonders wichtig, sich als Elternteil besonders gut darauf vorzubereiten, das Kind oder die Kinder wieder in die Schule zu schicken. Wie Sie das tun können, warum Namensetiketten Schule für Kinder einfacher machen können und wie Sie Ihren Lieben sonst noch helfen können, sich gut in die Schule einzugewöhnen (oder wieder einzugewöhnen), das können Sie in diesem Artikel nachlesen.

 

Namensetiketten Schule – bereiten Sie Rucksack, Federmäppchen und Co vor

Lassen Sie Ihr Kind an den Vorbereitungen Teil haben. Stellen Sie sicher, dass alle Hefter, Stifte, Schere, Kleber und Rucksack da sind, wo sie hingehören. Um Ihrem Kind die Sache besonders schmackhaft zu machen, können Sie auf wunderetiketten.de die Namensetiketten Schule bestellen. Diese Namensetiketten für die Schule machen es leicht, die Gegenstände Ihres Kindes zu identifizieren. Kleidung, Stifte und Rucksack gehen so nicht mehr so leicht verloren. Gestalten Sie die Namensetiketten Schule gemeinsam mit Ihrem Kind und lassen Sie Ihr Kind Farben und Symbol selbst bestimmen. So wird aus einer lästigen Vorbereitung ein kreativer Nachmittag.

Mit Schulangst von kleinen und großen Kindern umgehen

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Sorgen und Ängste

Gerade in diesem Jahr ist es nicht unwahrscheinlich, dass Ihr Kind einiges zu erzählen hat. Die ständigen Veränderungen durch die Pandemie, die Kontakteinschränkungen, die Unsicherheit der Zukunft – all dies belastet auch (und gerade!) die jüngste Generation. Schließlich ist auch ihr Alltag massiv beeinträchtigt worden. Es ist wichtig, dass Ihre Kinder die Regeln nicht nur kennen, sondern auch verstehen. Und es ist wichtig, dass Sie als Elternteil ein offenes Ohr für Ihr Kind haben. Gerade jetzt, wo es zurück in die Schule geht.

 

Tagesplanung mit der ganzen Familie

Die Pandemie hat jedoch nicht nur das Leben Ihres Kindes beeinflusst. Auch das der Ehepartner wird sich höchstwahrscheinlich verändert haben. Ob Home Office, veränderte Arbeitszeiten oder weniger Gehalt: als Familie müssen Sie sich nun so organisieren, dass alles wieder passt. Wer holt das Kind von der Schule ab, wie werden Nachmittage verbracht, wer schaut sich die Hausaufgaben an und wer macht das Pausenbrot? Ziehen Sie in Betracht, Betreuungsoptionen der Schule zu nutzen, sich neu aufzuteilen oder einen Babysitter zu engagieren. Wenn die ganze Familie mithilft, schaffen Sie das!

 

Neue Schulsachen besorgen und ausmisten

Während Sie die Namensetiketten Schule anbringen wird Ihnen auffallen, dass das ein oder andere Federmäppchen unvollständig ist oder hier und da ein Heft voll ist. Da hilft alles nichts: Shopping ist angesagt. Neue Bücher, Stifte und Mäppchen sind leider fast jedes Jahr wieder nötig. Tipp: Wenn Sie auf Hefter statt Hefte setzen, können Sie jedes Jahr Geld sparen, indem Sie einfach neue Zettel in den bestehenden Hefter einheften.

 

Gewöhnen Sie Ihr Kind früh an den Schulrhythmus

Wie schön war es, in den Ferien ausschlafen zu können? Leider ist dies bald vorbei und der Wecker klingelt wieder früh. Üben Sie mit Ihrem Kind die Morgenroutine frühzeitig, damit es am ersten Schultag bereits wieder klappt mit dem Aufstehen! In diesem Sinne: Viel Spaß im neuen Schuljahr!