Muttermilchschmuck im Trend – Die Bedeutung der besonderen Schmuckstücke

Muttermilchschmuck im Trend

Muttermilchschmuck im Trend – Die Bedeutung der besonderen Schmuckstücke

Das natürliche Stillen ist unverzichtbar für eine gesunde Entwicklung des Kindes und schafft eine besondere Nähe zwischen der Mutter und ihrem Baby. Wenn Sie diese besondere Zeit verewigen möchten, sollten Sie über die Anfertigung von Muttermilchschmuck nachdenken. Die kleinen Kostbarkeiten können Sie stets bei sich tragen und immer wieder in Erinnerungen schwelgen. Wir gehen in unserem heutigen Artikel auf die genaue Bedeutung von Muttermilchschmuck ein und erteilen wertvolle Tipps für die Anfertigung der besonderen Erinnerungsstücke.

Muttermilch versorgt das Baby mit allen wichtigen Nährstoffen

Muttermilch führt dem Kind alle wichtigen Nährstoffe zu, die es für ein gesundes Wachstum benötigt. Doch die Stillzeit erfüllt noch einen weiteren wichtigen Zweck. Sie stärkt die Bindung zwischen der Mutter und ihrem Neugeborenen. So spürt das Baby nicht nur die Haut der Mutter, sondern nimmt auch den vertrauten Geruch wahr. Auch die Mutter kann ihrem Kind beim Stillen ganz nah sein und ein besonderes Maß an Geborgenheit schenken.

Doch die Muttermilch erweist sich nicht nur als besondere Nährstoffquelle für das Kind, sondern kann auch vielfach für die Gesundheit des Kindes genutzt werden. Schließlich spendet Muttermilch dank ihrem natürlichen Fettgehalt besonders viel Feuchtigkeit. Somit können Hautrötungen auf natürliche Art und Weise mit Muttermilch gelindert werden. Die Milch kann hierfür pur aufgetragen oder in die Pflegelotion gemischt werden. Weiterhin bewährt sich Muttermilch als natürlicher Badezusatz. Wenn Sie daher die Haut Ihres Babys verwöhnen möchten, sollten Sie dem Badewasser sechs Teelöffel Muttermilch hinzufügen.

Gut zu wissen: Da Muttermilch reich an besonderen Nährstoffen ist, kann sie das Baby vor Allergien schützen und als gesunde Zutat für den Babybrei verwendet werden.

Muttermilchschmuck existiert in allen Facetten

Muttermilch kommt nicht nur der Gesundheit des Kindes zugute, sondern dient auch als Basis für außergewöhnlichen Muttermilchschmuck. Die ersten Muttermilchperlen wurden im Jahr 2007 kreiert. In diesem Jahr hatte eine Mutter aus Rhode Island die Idee, ihre Muttermilch einzufrieren und für das Design von Muttermilchperlen zu nutzen. Schon bald nahmen sich andere Mütter ein Beispiel und wurden selbst kreativ. Heute ist hochwertiger Muttermilchschmuck noch immer im Trend und viele Mütter erfreuen sich an den ansehnlichen Unikaten. Der Fantasie sind an dieser Stelle keinerlei Grenzen gesetzt, sodass Muttermilchperlen mittlerweile in allen Variationen angefertigt werden. Egal, ob Ohrringe, Kettenanhänger oder Broschen – die schmückenden Perlen sind stets ein besonderer Blickfang.

Insbesondere der Muttermilchschmuck von Milchfee erfreut sich großer Beliebtheit bei frischgebackenen Eltern. Für die Herstellung muss lediglich etwas Muttermilch in ein luftdichtes Behältnis befüllt und an einem kühlen Ort aufbewahrt werden. Damit die Kreation der kleinen Kostbarkeiten auch gelingt, werden komplette Sets zur Verfügung gestellt. Sie können im Vorfeld aus den gewünschten Schmuckstücken wählen und ihr individuelles Kit mit allen Utensilien anfordern. Somit können Sie direkt mit dem Design Ihrer Muttermilchperlen beginnen.

Muttermilchschmuck

Hochwertige Muttermilchperlen ganz einfach anfertigen

Muttermilchschmuck lässt sich mit ein wenig handwerklichem Geschick und dem richtigen Zubehör ganz einfach erschaffen. Für die Anfertigung einer Muttermilchperle wird zunächst etwa 20 Milliliter gekühlte Muttermilch benötigt. Die Milch muss nun mit einigen Tropfen Kunstharz vermengt und in eine Perlenform gegossen werden. Das Gemisch sollte vorzugsweise mit einer stabilen Spritze aufgezogen werden. Nun kann die Flüssigkeit für etwa 24 Stunden trocknen. Anschließend lässt sich die fertige Perle aus der Form drücken. Die Muttermilchperle kann nun mit einer schmückenden Perlenkappe verziert und zu hübschen Ohrringen oder einer Kette weiterverarbeitet werden. Damit der Schmuck lange seine besondere Optik beibehält, sollten vorzugsweise Zubehörteile aus echtem Silber verwendet werden.

Unser Tipp: Sofern die Muttermilchperle mit der Zeit an Glanz verlieren sollte, kann sie mit etwas Resin-Kunstharz problemlos neu beschichtet werden.

Fazit: Jede Muttermilchperle ist ein Unikat

Muttermilchschmuck ist besonders kostbar und steht als Sinnbild für die unvergessliche Stillzeit. Mit den richtigen Utensilien können Mütter ganz einfach selbst zum Schmuckdesigner werden. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Tipps gefallen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Basteln der filigranen Erinnerungsstücke.