Die häufigsten Kinderkrankheiten – ein Überblick

Die häufigsten Kinderkrankheiten – ein Überblickq

Die häufigsten Kinderkrankheiten – ein Überblick

In der Regel sind Säuglinge über die Nabelschnur für mindestens 3 Monate lang mit Abwehrstoffen von der Mutter gegen Infektionskrankheiten geschützt. Dann lässt dieser natürliche Schutz nach.

Ab dem 2. Lebensjahr infizieren sie sich häufig mit Halsentzündungen, Atemwegserkrankungen oder Mittelohrentzündungen. Dies reguliert sich dann meistens im Schulalter.

Anders verhält es sich mit den sogenannten Kinderkrankheiten.

Was versteht man unter Kinderkrankheiten?

Als Kinderkrankheiten werden im Allgemeinen Infektionskrankheiten mit hoher Ansteckungsgefahr und in Folge dessen mit einer breiten Ausbreitungswahrscheinlichkeit bezeichnet. Ein typisches Merkmal von Kinderkrankheiten ist in der Regel nach der Genesung eine lebenslange Immunität gegen diese Erkrankung. Deshalb kann man Scharlach und Keuchhusten nur bedingt zu den Kinderkrankheiten zählen. Leider kann man sich mit beiden Erkrankungen öfter infizieren.

Im Allgemeinen sind von diesen Erkrankungen hauptsächlich Kinder betroffen wie der Name schon sagt. Sollte man sich aber noch keine Immunität geschaffen haben , sei es durch Impfung oder eine ausgestandene Erkrankung, besteht die Möglichkeit sich auch noch als Erwachsener zu infizieren .

Dies sollten ganz besonders Schwangere bei u.a. Rötelerkrankungen in ihrer Umgebung beachten.

Auslöser für diese Erkrankungen sind Bakterien oder Viren. Sie werden über die Luft durch Tröpfcheninfektion übertragen.  Es ist also nicht zwingend ein direkter Kontakt nötig. Ohne eine Impfung bekommt sie fast jeder Mensch.

Welche Kinderkrankheiten gibt es?

Die häufigsten dieser Infektionskrankheiten sind:

Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Ringelröteln, Diphtherie,  Dreitagefieber und Hand – Fuß – Mund – Krankheit. Bis 2002 gehörte auch noch die Kinderlähmung dazu welche auf Grund erfolgreicher Impfungen gedämmt werden konnte. Erkennungsmerkmal vom Dreitagefieber,  Masern, Röteln und Ringelröteln ist der Hautausschlag. Windpocken erkennt man an den Bläschen. Wohingegen beim Mumps eine Schwellung der Ohrspeicheldrüse erkennbar ist.

Siehe auch  Zähne und Gesundheit: Die richtige Pflege für die Milchzähne

Viren oder Bakterien  —- harmlos oder gefährlich?

Die typischen Kinderkrankheiten wie Windpocken, Masern, Röteln, Ringelröteln, Mumps, Dreitagefieber und Hand – Fuß – Mund – Krankheit werden durch Viren ausgelöst.

Keuchhusten und Scharlach werden durch Bakterien verursacht.

Wie gefährlich sind Kinderkrankheiten?

Mit jeglichen Infektionskrankheiten ist auf keinen Fall zu spaßen.  Einige sind allerdings “ weniger gefährlich “ als andere. Während die Hand – Fuß – Mund – Krankeit und die Röteln einen eher harmlosen Verlauf nehmen,  kann es bei Mumps und Masern zu schwerwiegenden Komplikationen kommen.

Deshalb ist eine umfassende Impfung während der ersten Lebensjahre von großer Bedeutung. Auch als Erwachsener sollte man vor fehlenden Impfungen nicht zurück schrecken.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.