Kinderkleidung ist Handarbeit

Kinderkleidung ist Handarbeit

Kinderkleidung ist Handarbeit

Kreative Schnitte, feinste Stoffe und liebevoll ausgewählte Farb- und Stoffkombinationen. Das zeichnet professionelle Kinderkleidung aus. Doch wenn man sich einmal von den großen Ketten wegbewegen möchte und etwas ganz Besonderes sucht, dann sind Handmadeshops genau der richtige Ort!

Was einen guten Handmadeshop auszeichnet

Wer Handarbeit – in welcher Form auch immer – betreibt, der weiß, wie aufwendig es mitunter sein kann. Bei handgefertigter Kinderkleidung gibt es viele Schritte, die vor dem fertigen Kleidungsstück vollzogen werden müssen. Der Einkauf des Stoffes, die Waschung und das Trocknen der Stoffe, der Zuschnitt, die eigentliche Näharbeit, die anschließende Vermarktung und der Versand. Wer Kinderkleidung selbst genäht kaufen möchte, der sollte daher gern etwas tiefer in die Taschen greifen. Schließlich ist und bleibt es Handarbeit und diese sollte auch dementsprechend vergütet werden!

Ein guter Handmadeshop arbeitet transparent und ehrlich. Er gibt dir auf Rückfragen Möglichkeiten individuelle Anpassungen vorzunehmen, präsentiert regelmäßig seine handwerklichen Fähigkeiten und Fortschritte in den sozialen Medien und präsentiert seine Produkte in einem ausgesprochen guten Onlineshop. Nicht, dass Plattformen wie Etsy und Co. automatisch auf ein schlechteres Produkt schließen lassen würden – eher im Gegenteil. Doch wer sich die Mühe macht einen eigenen Onlineshop zu errichten und zu pflegen, der glaubt an seine Marke und seine Qualität. Bist du dennoch einmal nicht mit der Ware zufrieden, suche den direkten Kontakt zum Eigentümer des Labels und dort wird sich dann die Spreu vom Weizen trennen. Denn wer ein authentisches Label führt, der ist stets bemüht, eine hohe und faire Produktqualität zu bieten.

Nachhaltig Leben: Recycling-Mode und Kleidung

Auch bei Retouren erkennt man den Vorteil eines Handmadeshops gegenüber einer großen Textilkette. In Dumpingpreisen produziert, ist die Verarbeitung misslungener Kleidungsstücke oft viel zu teuer. Retouren landen daher oft im Müll. Für kleine Handmadeshops kommt das oft nicht in Frage. Entweder werden Ausschnitte des Kleidungsstückes wiederverwendet, oder das Kleidungsstück wird mit starken Rabatten und einer genauen Fehlerbeschreibung weiterverkauft. Weggeworfen werden die Produkte in der Regel nie. Das macht kleine Handmadeshops deutlich nachhaltiger als große Ketten.

Siehe auch  Kleidung selber nähen - darum ist nähen jetzt wieder total im Trend

Warum man Kinderkleidung durchaus auch online kaufen kann

Das Onlinesortiment ist schier unendlich. Hast du erst einmal einen hervorragenden Shop gefunden, wirst du immer wieder gern zu ihm zurückkehren. Auch wenn man das Kleidungsstück oft nicht vor Ort anprobieren kann, gibt es das Umtausch- und Rückgaberecht. Für dich als Verbraucher ist dies eine sehr gute Möglichkeit, sich besondere Kinderkleider oder handgefertigte Hosen und Pullover in deinen Wunschgrößen anfertigen und schicken zu lassen. Doch bedenke immer, dass es sich bei kleinen Labels oft um Einzelpersonen handelt, die mit viel Liebe und Engagement an deiner neuen Kinderkleidung arbeiten, deshalb solltest du nicht leichtfertig mit diesem Recht umgehen. Selbstgenähte Kindermode ist und bleibt zu achtendes und schönes Handwerk.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1065 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.