Die passende Versicherung für das Familienauto finden – worauf sollte man achten?

Die passende Versicherung für das Familienauto finden - worauf sollte man achten?

Die passende Versicherung für das Familienauto finden – worauf sollte man achten?

Eine Autoversicherung ist für jeden Halter verpflichtend. Mit einigen Tipps wird auch die Versicherung für Familien erschwinglich und schützt auch Fahranfänger bei Unfällen zuverlässig.

Im schnelllebigen und anspruchsvollen Alltag sind Familien auf Mobilität angewiesen. Dabei wird das Fahrzeug zum Einkaufen, die Arbeit, den Weg zur Schule oder Universität und sogar für den Urlaub genutzt. Der Bedarf an Mobilität ist hoch, kann für Familien jedoch teuer werden. Damit jedes Familienmitglied bestmöglich abgesichert ist, sollte man bei der Wahl seiner Versicherung genaustens hinsehen und Angebote vergleichen. Es gibt einige Dinge zu beachten, um die passende Familienauto Versicherung zu einem guten Preis zu finden.

Ist man versichert, wenn man mit dem Auto der Eltern fährt?

Eine Auskunft zu dieser Frage findet man in der Versicherungspolice. Beim Vertragsabschluss wählt zwischen verschiedenen Optionen. Ob dein Kind in deiner Versicherung abgesichert ist, hängt von deinen gewählten Angaben ab. Werden deine Kinder oder andere Personen nicht explizit in der Versicherung genannt, so kann die Versicherung im Schadensfall eine Regressforderung verlangen. Das bedeutet, dass man zwar nach einem Unfall abgesichert ist und die Versicherung die Schäden am gegnerischen Fahrzeug trägt, man jedoch in der Regel mit einer starken finanziellen Belastung durch Strafen zu rechnen hat.

Eine Kfz-Familienversicherung ist eine sichere Lösung, um die gesamte Familie im Schadensfall abzusichern. Eine solche Versicherung ist für junge Leute geeignet, die das Auto von Familienmitgliedern, bis zum zweiten oder dritten Verwandtschaftsgrad, nutzen möchten. Diese Versicherungen gehören zu Extra-Policen, die man abschließen kann. Diese gesonderten Policen lohnen sich für Fahranfänger, die nicht nur das Familienauto der Eltern häufig nutzen, sondern auch auf Fahrzeuge anderer Familienmitglieder Zugriff haben. Nutzt dein Kind das Fahrzeug seiner Großeltern oder sogar Tanten und Onkel, so kann man mit einer Kfz-Familienversicherung im Schadensfall alle Fahrzeuge absichern. Möchte man nur ein Familienauto versichern, so lohnen sich zwei Vorgehensweisen:

  • dein Kind als Zusatzfahrer in deiner Kfz-Versicherung
  • Kurzfristige Anmeldung deines Kindes nach Bedarf

Möchtest du dein Kind regelmäßig mit dem Familienauto fahren lassen, so lohnt es sich, es von vornherein in den Kfz-Versicherungsvertrag aufzunehmen. Die Kosten für die Familienauto Versicherung steigen in diesem Fall, jedoch bietet diese Vorgehensweise den höchst möglichen Schutz.,

so der Sprecher von AdmiralDirekt im Interview.

Siehe auch  Familiengesundheit: Gesund durch die kalte Jahreszeit mit Sauna oder Hot Tub

Nutzt dein Kind das Familienauto nur selten, so lohnt sich eine kurzzeitige Anmeldung. Du kannst dein Kind für einen Tag oder kurze Zeiträume mitversichern lassen. Dafür reicht ein Anruf bei der Versicherung. Bei anderen Anbietern kann man die Anmeldung online oder über eine App vornehmen lassen. Auf diese Weise kann dein Kind das Familienauto im Urlaub nutzen oder bei Bedarf im Alltag. Je nach Häufigkeit der Nutzung und der Versicherung variieren die Kosten. Für eine einmalige Nutzung etwa ist die Anmeldung häufig kostenlos. In anderen Fällen musst du mit einer Gebühr rechnen.

Welche Versicherung zahlt, wenn jemand anders fährt?

Für Schäden am gegnerischen Fahrzeug kommt die Haftpflichtversicherung und die Teil- oder Vollkaskopolice des Fahrzeughalters auf. Verursacht ein nicht gemeldeter Fahrer einen Unfall, so kommen hohe Strafzahlungen auf den Versicherungshalter zu. Daher lohnt es sich, rechtzeitig über einen geeigneten Versicherungsschutz oder eine kurzzeitige Anmeldung nachzudenken, bevor man Kinder oder andere nicht registrierte Personen an das Steuer lässt.

Was kostet es, einen Fahranfänger mitzuversichern?

Die Kosten variieren stark. Es gibt einige Faktoren, die diese senken können. Hat der Fahranfänger bereits als MopedfahrerIn Fahrpraxis sammeln können oder am begleiteten Fahren teilgenommen, so gibt es häufig einen Rabatt. Kinder über 23 Jahren werden günstiger mitversichert, da das Unfallrisiko ab diesem Alter stetig abnimmt. Kinder unter 23 Jahren zu versichern, kostet am meisten. In jedem Fall ist es günstiger, wenn man dein Kind bei deiner Versicherung mitversichert ist.

Damit du eine geeignete Familienautoversicherung findest, solltest du einige Dinge beachten. Nutzt dein Kind dein Auto regelmäßig, so lohnt es sich, es in die Haftpflichtversicherung namentlich einzutragen. Für gelegentliche Fahrten kann man die kurzfristige Anmeldung nutzen. Welche Familienautoversicherung geeignet ist, ist individuell zu bewerten. In jedem Fall lohnt es sich, Angebote miteinander zu vergleichen und die Versicherungsbedingungen genauestens unter die Lupe zu nehmen.

Siehe auch  Finanzangelegenheiten bei Familien: kluges Planen von großer Bedeutung
Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.