Ganz große Sprünge auf dem rechteckigen Trampolin

Ganz große Sprünge auf dem rechteckigen Trampolin

Ganz große Sprünge auf dem rechteckigen Trampolin

Trampoline bereichern viele Gärten in Deutschland und bieten die perfekte Kombination aus Sport, Abwechslung vom Alltag und Bewegung an der frischen Luft. Für die Großen und Kleinen geht es um die höchsten Sprünge. Diese kann man vor allem auf einem rechteckigen Trampolin erzielen.

Vorteile eines rechteckigen Trampolins

Rechteckige Trampolins sind in Sachen Schwierigkeit und Sprunghöhe eine Art Weiterentwicklung zu den klassischen, rund förmigen Trampolinen mit Netz. Die rechteckigen Geräte verbrauchen außerdem weniger Platz im Garten und sind in Sachen Verwendungsstelle deutlich flexibler.

Der entscheidende Unterschied zwischen einem klassischen Trampolin und einem rechteckigen Trampolin liegt in der Form und dem damit verbundenen Federverhalten. Dadurch sind die großen Sprünge nicht nur in der Mitte, sondern auch am Rand der Fläche möglich. Dies wiederum erhöht den Schwierigkeitsgrad und die Gefahr für Verletzungen. Daher eignen sich rechteckige Trampoline vor allem für geübte Springer und ältere Kinder, die bereits auf einem rund förmigen Trampolin Erfahrungen sammeln konnten.

Flexible Verwendung

Ein rechteckiges Trampolin kann – im Gegensatz zu einem Inground Trampolin – relativ unkompliziert in der Garage oder im Keller verstaut werden. Somit bleibt das Trampolin in der Nebensaison frei von Rost. Die meisten Trampoline haben zudem relativ neutrale Farben, die sich gut in das übrige Landschaftsbild integrieren, wie beispielsweise Grün und Grau.

Durch den flexiblen Aufstellungsort und der Tatsache, dass das Trampolin über der Erdoberfläche aufgestellt wird, entfallen aufwändige Erdarbeiten. Durch die Kompaktheit des Trampolins kann der Verwendungsort flexibel gewählt werden und das Trampolin abgebaut werden, falls es nicht mehr benötigt wird.

Wichtige Kaufkriterien bei einem rechteckigen Trampolin

 Rechteckige Trampoline eignen sich hauptsächlich für anspruchsvolle Springerinnen und Springer sowie geübte Kinder, die bereits viel Erfahrung auf dem runden Trampolin gesammelt haben. Daher sind Sicherheitskriterien sowie Maximalbelastung und Polsterung von großer Wichtigkeit.

Ein gutes rechteckiges Trampolin hat einen sehr robusten pulverbeschichteten und galvanisierten Rahmen. Um alle Springerinnen und Springer sicher wieder einzufangen, sollte das Trampolin zudem über ein gutes Sicherheitsnetz und einen selbstschließenden Ein- und Ausgang verfügen.

Auch die Anzahl der Federn sollte bei mindestens 60 Federn und das maximale Gewicht sollte bei mindestens 120 kg liegen. Bei größeren und semi-professionellen Trampolinen sollte das Maximalgewicht mindestens 200 kg betragen. Ein komfortables Trampolin ist außerdem mit einer Leiter ausgestattet oderkann zumindest mit einer Leiter nachgerüstet werden. Bezüglich der Abmessungen kommt es auf den Geschmack des Springers oder der Springerin an und wie viel Platz zur Verfügung steht.

Neben dem Netz hat der Schutzrand eine große Bedeutung für Springerinnen und Springer. Die Schutzrandbreite sollte bei mindestens 39 Zentimetern liegen, die Stärke bei 20/10 Millimetern. Das Gesamtgewicht eines typischen rechteckigen Trampolins liegt zwischen 500 und 700 Kilogramm. Die meisten Geräte lassen sich mit zwei Personen innerhalb von 2-3 Stunden unkompliziert aufbauen.

Bekannte und vertrauenswürdige Hersteller sind beispielsweise Berg, Hudora und Etan. Etantrampolines finden sich sowohl im stationären Handel als auch im Internet in sämtlichen Variationen. Gute Angebote umfassen nicht nur die gesetzliche Garantie sondern in der Regel auch eine erweiterte Herstellergarantie auf einzelne Produktbestandteile, wie beispielsweise dem Sicherheitsnetz oder dem Gestell. Die zusätzliche Garantie reicht oftmals von 5 bis 10 Jahren.