Nachhaltiges Geschirr im Haushalt

Nachhaltiges Geschirr im Haushalt

Nachhaltiges Geschirr im Haushalt

Was das Essgeschirr betrifft, stecken Eltern oft in einem echten Dilemma: Vor allem mit kleinen Kindern ist es wichtig, dass das Geschirr robust ist und nicht gleich zerbricht, wenn einmal etwas schiefgeht. Plastik ist deshalb eine beliebte Alternative, doch es hat viele Nachteile:

Auch wenn es als lebensmittelfest gilt, kann Essen auf Plastiktellern oder in Plastikschüsseln mit der Zeit einen leichten Plastikgeschmack annehmen. Dazu kommt die Tatsache, dass die Kunststoffproduktion alles andere als nachhaltig ist. Doch ist es wirklich sinnvoll, schöne, nachhaltige Keramik-Schüsseln zu verwenden? Wenn ja, worauf sollten Eltern dabei achten?

Was macht Geschirr umweltfreundlich?

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger, weshalb auch in deutschen Haushalten immer häufiger umweltfreundliche Alternativen zu herkömmlichen Alltagsgegenständen Einzug halten. Gerade bei Geschirr ist das aber so eine Sache: Ist Geschirr, das nicht aus Plastik ist, automatisch nachhaltig? Worauf sollte man beim Geschirr-Kaufen achten? Und gibt es Tipps für Eltern, um besonders robustes Geschirr zu finden, dass die Kriterien der Nachhaltigkeit erfüllt?

Fakten zur Nachhaltigkeit bei Geschirr

Nicht jedes Geschirr aus Keramik oder Porzellan ist automatisch nachhaltig. Deshalb sollte man sich beim Kauf sorgfältig über umweltbezogene und soziale Aspekte informieren. Es spricht für das Geschirr, wenn es transparent, unter fairen Bedingungen und idealerweise regional hergestellt wurde. Auch die Lieferketten sollten nachvollziehbar sein und einen geringen CO2-Ausstoß gewährleisten.

Siehe auch  Das brauchst du, um das Babyzimmer deines ersten Kindes einzurichten

Die Recherche auf den Seiten der Hersteller lohnt sich. Oft findet man auf diese Weise Informationen darüber, wie energieeffizient der Herstellungsprozess ist – vielleicht ist er sogar klimaneutral?

Was die Materialien betrifft, so sollten diese frei von Schadstoffen sein und aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden. Für Nachhaltigkeit gibt es bisher kein wirklich zufriedenstellendes Siegel. Wer beim Kauf auf das bekannte Öko-Label und den Hinweis „Made in Germany“ achtet, geht jedoch einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

Welches Material für nachhaltiges Geschirr?

Damit Geschirr nachhaltig ist, sollte es auf jeden Fall über Jahre hinweg verwendbar sein. Das setzt voraus, dass man das Geschirr hygienisch reinigen kann, und dass es auch mit zunehmender Abnutzung keine Schadstoffe an Lebensmittel abgibt. Gleichzeitig sollte das Material so gewählt werden, dass für dessen Herstellung wenig Wasser und andere Rohstoffe verwendet werden müssen – in beiden Punkten schneiden Keramik und Porzellan deutlich besser ab als Kunststoffgeschirr.

Für Eltern ist es wichtig, Geschirr auszuwählen, dass den Kindern standhält. Keramik gilt als sehr robust, kann aber dennoch zu Bruch gehen. Wer Kinder hat, sollte deshalb Produkte aus Keramik auswählen, die nicht zu filigran designt sind, sondern stabil wirken und gut in der Hand liegen. Geht dabei doch einmal etwas zu Bruch, kommt es in der Regel nicht zu einem Splittern, sodass die Verletzungsgefahr gering ist. Damit eignet sich robustes Keramikgeschirr auch für Familien mit Kindern.

Nachhaltigkeit beim Spülen

Geschirr aus Keramik kann regelmäßig gespült werden. Sind die Produkte hochwertig, machen dem Geschirr auch hohe Temperaturen im Geschirrspüler nichts aus. So bleiben Designs auf dem Geschirr lange Jahre farbecht und intensiv. Grundsätzlich sollte man Geschirr so wählen, dass es auch bei niedrigen Temperaturen hygienisch rein wird – das ist bei Geschirr aus Porzellan oder Keramik gegeben. Wer besonders nachhaltig leben möchte, sollte nicht per Hand abspülen und an der Geschirrspülmaschine das Öko-Programm auswählen.

Siehe auch  Wie kann ich mein Kind am besten Orten?

Porzellan vs. Keramik – was ist besser?

Keramik und Porzellan sind miteinander verwandt, denn beide gehören zur Familie der Feinkeramik, haben aber jeweils ihre Eigenheiten. Keramik besteht überwiegend aus Ton, was es sehr robust und splitterarm macht. Porzellan hingegen gilt als edler und wird oft filigraner verarbeitet als Keramikmaterialien. Keramik ist naturgemäß massiver und bietet daher auch mehr Widerstandsfähigkeit. Das macht Keramikgeschirr zur perfekten Wahl für Familien, wenn es um Nachhaltigkeit und Sicherheit geht.

Nachhaltiges Partygeschirr?

Nachhaltigkeit liegt einem am Herzen, aber zum Kindergeburtstag soll es dann doch lieber buntes Einweggeschirr sein? Dieser Wunsch ist nicht verwerflich – im Gegenteil. Genau deshalb gibt es inzwischen immer mehr Einweggeschirr, das deutlich nachhaltiger ist als seine Vorgänger. Beim Kauf sollten Eltern darauf achten, dass Becher, Teller & Co aus Zuckerrohrfaser, recycelter Pappe oder aus Palmblatt gefertigt wurden – so steht dem Partyvergnügen nichts im Wege.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.