Schlitten fahren: 5 Tipps für die ganze Familie

Schlitten fahren: 5 Tipps für die ganze Familie

Schlitten fahren: 5 Tipps für die ganze Familie

Die kalte Jahreszeit beginnt und bald fällt wieder der Schnee vom Himmel. Die ganze Familie freut sich nun schon auf einen Schlittentag im Schnee. Rodeln ist kinderleicht und kann ohne Vorbereitung und teure Ausrüstung gemacht werden. Doch so harmlos wie es scheint, ist es leider trotzdem nicht. Die Kinder sind beim Schlitten fahren kaum gesichert, wodurch es oftmals zu Unfällen kommen kann.

Wie kann das Rodeln mit Kindern sicherer werden?

Schlitten fahren ist im Winter eine beliebte Aktivität für die ganze Familie. Egal, ob als Kind oder Erwachsener, das Rodeln macht jedem riesigen Spaß. Doch es kann auch schnell gefährlich werden.

5 Tipps für das Schlitten fahren mit der ganzen Familie

1. Den richtigen Schlitten verwenden

Es sollten nur Kinderschlitten verwendet werden, die ein TÜV-Siegel oder GS-Zeichen haben. Dies bedeutet, dass der Schlitten auf Sicherheit geprüft wurde. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass der Schlitten sich gut lenken lässt. Dies kann möglicherweise bei einer Testfahrt mit einem ähnlichen Modell ausprobiert werden.

2. Die richtige Kleidung

Kinder sollten dick eingepackt werden. Nicht nur, weil sie den kalten Fahrtwind im Schoß abbekommen und in ständigem Kontakt mit dem Schnee sind. Dicke Kleidung dient auch als Polsterung und schützt so vor Verletzungen. Ein Fahrrad- oder Skihelm kann zusätzlich vor Verletzungen im Kopfbereich schützen.

Siehe auch  Kinderwagen 3 in 1: Der Alleskönner für junge Eltern

Die Kleidung sollte gut sichtbar sein. Leuchtende und bunte Farben oder Kleidung mit Reflektoren kann sicherstellen, dass Rodler auch für Andere in der Dämmerung gut wahrnehmbar sind.

3. Die richtige Rodelbahn

Die Rodelbahn sollte nicht zu steil und durchgehend breit genug sein, damit anderen Rodlern ausgewichen werden kann. Bäume, Pfosten, große Steine oder Ähnliches dürfen nicht auf der Strecke liegen oder stehen.

Die Bahn sollte einen großzügigen Auslauf haben, der nicht von Skifahrern oder anderem Verkehr gekreuzt wird. Angrenzende Straßen, Parkplätze, Wasserläufe oder feste Begrenzungen wie Mauern oder Hauswände darf die Rodelbahn nicht aufweisen. Dies würde das Risiko eines Unfalls enorm erhöhen.

4. Verhalten auf der Rodelbahn

Kinder sollten vor dem Fahren auf der Rodelbahn über das Verhalten aufgeklärt werden. Es muss immer Rücksicht auf andere Nutzer der Rodelbahn genommen werden. Das eigene Verhalten darf niemanden gefährden oder schädigen.

Der Fahrer des Schlittens sollte seinen Rodel immer unter Kontrolle haben und Abstand zu anderen Rodlern halten. Die Geschwindigkeit und Fahrweise sollte immer an das eigene Können, der Rodelbahn, der Verkehrsdichte, sowie den Schnee-, Eis- und Witterungsverhältnissen angepasst werden.

Natürlich können Kinder sich oft nicht richtig einschätzen und wissen nicht, wie sie sich richtig verhalten sollen. Den Kindern sollten trotzdem die richtigen Werte und Verhaltensweisen übermittelt werden.

5. Prüfen der Rodelbahn

Vorab sollte geprüft werden, ob die Strecke zum Rodeln freigegeben ist. Über den Verlauf und Zustand der Rodelbahn sollte sich jeder vor dem Schlitten fahren informieren und an Ratschläge und Hinweisschilder muss sich unbedingt gehalten werden. Die Schneedecke der Strecke sollte ebenso geprüft werden. Ist der Untergrund gefroren, kann der Schlitten unkalkulierbar schnell werden und das Bremsen wird schwieriger.

Siehe auch  Gute Elternschaft: Die Bedeutung der eigenen Persönlichkeitsentwicklung

Fazit

Das Schlitten fahren ist eine schöne Freizeitbeschäftigung im Winter und perfekt für einen Familienausflug. Die Kinder haben immer riesigen Spaß und verbringen dabei viel Zeit an der frischen Luft. Werden einige Vorsichtsmaßnahmen wie die richtige Ausrüstung und Wahl der Rodelbahn getroffen, steht dem sicheren Rodeln nichts mehr im Wege.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.