Sauna in der Schwangerschaft

Sauna in der Schwangerschaft

Sauna in der Schwangerschaft

Saunieren ist gesund – doch in der Schwangerschaft gelten teilweise andere Regeln für deinen Körper. Ist der Besuch einer Sauna in der Schwangerschaft eine gute Idee oder gerät dadurch sogar dein Kind in Gefahr?

Ein Gang in die Sauna ist wohltuend für Körper und Geist. Eine Schwangerschaft geht mit einigen Strapazen einher und ein wenig Entspannung und Wellness können da nicht schaden. Allerdings weißt du sicher, dass das Saunieren mit dem Wechsel zwischen Hitze und Abkühlung eine Belastung für deinen Körper ist. Und so erfordert die Frage, ob es eine gute Idee ist, in die Sauna zu gehen, wenn du schwanger bist, eine genauere Betrachtung.

Sauna in der Schwangerschaft – ist das erlaubt?

Es gibt keine gesetzlichen Vorschriften, die dir verbieten, während deiner Schwangerschaft eine Sauna zu besuchen.

Die wesentliche Frage ist jedoch, ob dir und deinem Kind bei einem Saunagang Gefahren drohen. Die Antwort erfordert eine differenzierte Betrachtung, denn sie ist vor allem davon abhängig, ob du vor der Schwangerschaft bereits Erfahrungen im Saunieren gesammelt hast.

Grundsätzlich gilt, dass du als erfahrene Saunagängerin auch weiterhin deine Schwitzkuren genießen darfst, wenn du schwanger bist. Zeitliche Einschränkungen hinsichtlich der Phase deiner Schwangerschaft gibt es nicht.

Siehe auch  Muttermilchschmuck im Trend - Die Bedeutung der besonderen Schmuckstücke

Hast du hingegen noch keine Saunaerfahrung und beabsichtigst du einen erstmaligen Besuch, um deiner Gesundheit und der deines Babys etwas Gutes zu tun, dann solltest du deine Entscheidung besser überdenken.

Denn dein Blutkreislauf ist durch das heranwachsende Kind besonders belastet. Beginnst du erstmalig mit dem Saunieren, belastet dies dein Herz-Kreislauf-System zusätzlich.

Sauna in der Schwangerschaft – das sind die Vorteile

Saunagänge sind gesund, denn sie regen das Immunsystem an. Dies fördert die Bildung wichtiger Abwehrzellen, die Krankheitserreger bekämpfen. Zudem entspannen sich deine Muskeln, deine Blutgefäße weiten sich und eventuell vorhandene Schmerzen in den Gelenken lassen nach. Die regelmäßige Entspannung der Muskeln hilft dir bei der bevorstehenden Geburt; Studien haben gezeigt, dass Frauen, die vor und während ihrer Schwangerschaft regelmäßig sauniert haben, eine einfachere Geburt haben. Den Grund dafür vermuten Forscher in einer entspannteren Beckenmuskulatur.

Durch Schwitzkuren beugst du zudem Wassereinlagerungen (Ödeme) vor, an denen Schwangere häufig leiden. Du verhinderst durch regelmäßiges Saunieren nicht nur die Bildung von Ödemen, sondern kannst bestehende sogar effektiv behandeln.

Sauna in der Schwangerschaft – das sind die Risiken

Sofern du keine Saunaerfahrung hast oder unter Kreislaufproblemen leidest, solltest du zumindest im ersten Trimester von Saunagängen Abstand nehmen. Bei bestehendem Bluthochdruck, Nierenproblemen und Krampfadern sowie einer Risikoschwangerschaft oder bestehenden Komplikationen solltest du ganz auf Saunas verzichten.

Sauna in der Schwangerschaft – hilfreiche Tipps in der Kurzübersicht

  1. Halte dich in einem vergleichsweise kühlen Bereich der Sauna auf. Bist du schwanger, sind die unteren Bänke für dich am besten geeignet.
  1. Bereite dich mit einem warmen Fußbad auf den Saunagang vor, sodass dein Kreislauf frühzeitig angeregt wird.
  1. Besuche nur einmal pro Woche eine Sauna mit jeweils zwei Saunagängen, die eine Dauer von zehn Minuten nicht übersteigen sollten. Bist du erfahrene Saunagängerin, kannst du die Dauer auf maximal 15 Minuten ausweiten.
  1. Verzichte auf die Nutzung eines Tauchbeckens und dusche dich besser mit einem Schlauch kalt ab.
  1. Achte auf deinen Kreislauf und bewege dich vorsichtig, wenn du Anzeichen von Schwindelgefühlen bemerkst.
Siehe auch  Beckenbodentraining und mehr - So bleiben Sie als Mutter gesund und fit

Darfst du in der Schwangerschaft in eine Infrarotsauna gehen?

In den letzten Jahren sind Infrarotsaunas beliebt geworden. In diesen erfolgt die Erwärmung nach einem anderen Wirkprinzip: Die Infrarotstrahlung erwärmt nicht die Raumluft, sondern die Objekte im Wirkungsradius des Infrarotstrahlers.

Schwangere fragen sich deshalb, ob die Infrarotstrahlung für ihr Kind schädlich ist. Auch bei dieser Frage kannst du beruhigt sein: Die Strahlung dringt nicht in die tieferen Bereiche deines Körpers ein, sodass kein Risiko für dein Kind besteht.

Aufgrund des speziellen Wirkprinzips ist die Temperatur in Infrarotsaunas oder in der Infrarotkabine geringer, wodurch dein Kreislauf weniger belastet wird. Beachte bitte auch beim Besuch einer Infrarotsauna die zuvor genannten Warnhinweise, um deine eigene Gesundheit und die deines Kindes nicht zu gefährden.

Fazit – ist ein Besuch in der Sauna während der Schwangerschaft eine gute Idee?

Ob du schwanger in die Sauna gehen solltest, hängt vor allem davon ab, ob du bereits Erfahrung im Saunieren hast. Ist dies der Fall, spricht nichts gegen einen Besuch einer (Infrarot-)Sauna in der Schwangerschaft.

Hast du vor deiner Schwangerschaft noch nie oder nur selten Saunas besucht, so fängst du in der Schwangerschaft damit besser nicht an. Gleiches gilt, wenn deine Schwangerschaft eine Risikoschwangerschaft ist, Komplikationen bekannt sind oder du unter Vorerkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leidest.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.