Feinmotorik rechtzeitig fördern!

Feinmotorik rechtzeitig fördern!

Feinmotorik rechtzeitig fördern!

Die Feinmotorik spielt im gesamten Leben eines Menschen eine große Rolle. Es ist wichtig, die Kleinsten zu fördern, damit alltägliche Aufgaben leicht fallen.

Babys und Kleinkinder haben noch viel zu lernen. Damit sie perfekt aufs Leben vorbereitet werden können, ist die Förderung der Feinmotorik sehr wichtig. Sie bildet die Grundlage für viele Tätigkeiten und Bewegungen.

Was bedeutet Motorik?

Motorik beschreibt die Fähigkeit des Körpers, Bewegungen gezielt auszuführen und zu koordinieren. Dabei spielen die Muskulatur und das zentrale Nervensystem eine große Rolle. Eine gute Motorik ermöglicht es den Menschen, sich sicher zu bewegen, das Gleichgewicht zu halten und feine Aufgaben wie Schreiben oder Nähen auszuführen. Eine schlechte Motorik kann zu Einschränkungen führen. Üblicherweise wird die Motorik in „Feinmotorik“ und „Grobmotorik“ unterschieden.

Was ist der Unterschied zwischen Grob- und Feinmotorik?

Die Begriffe „Feinmotorik“ und „Grobmotorik“ hat jeder Mensch schon einmal gehört. Sie kommen vor allem im Zusammenhang mit Kindern zur Sprache. Doch was ist der Unterschied? Die beiden Begriffe beschreiben verschiedene Aspekte der menschlichen Bewegungsfähigkeiten. Dabei bezieht die Grobmotorik sich auf die Fähigkeit, gezielte Bewegungen und Abläufe von größeren Muskelgruppen auszuführen. Dazu gehören alle Gliedmaßen und der Rumpf. Außerdem gehört die Körperhaltung zur Grobmotorik. Gezielte Bewegungen sind zum Beispiel Gehen, Laufen oder Werfen. Bei der Feinmotorik hingegen werden kleine, präzise Bewegungen ausgeführt. Diese haben vor allem mit den Händen und dem Handgelenk zu tun.

Siehe auch  Was Eltern beim ersten Treffen mit dem Babysitter beachten sollten

Wovon wird die Feinmotorik gesteuert?

Zwei US-Forscher haben entdeckt, dass Menschen über eine doppelte Steuerzentrale im Gehirn verfügen. Im Gegensatz zu anderen Säugetieren, die nur ein einziges Kontrollzentrum besitzen, ist diese für die hervorragende Feinmotorik zuständig. Verschiedene Bereiche des Gehirns arbeiten mit dem Rückenmark zusammen. Sie können gemeinsam Bewegungen planen, koordinieren und ausführen. Die Steuerung findet über das primäre Motorcortex des Gehirns statt. Das ist ein Teil der Großhirnrinde im Stirnlappen.

Was wird durch die Feinmotorik gesteuert?

Die Feinmotorik umfasst alle Bewegungen, die Menschen mit kleinen Muskelgruppen ausführen können. Dazu gehören insbesondere die Bewegungen mit den Händen und den Fingern. Da diese Bewegungen präzise sind, erfordern sie eine hohe Kontrolle und Koordination der Muskeln. Viele alltägliche Aktivitäten wie das Essen mit Besteck, Schreiben, Malen und Zeichnen gehören zu den feinmotorischen Tätigkeiten. Durch regelmäßiges Training und verschiedene Übungen kann die Feinmotorik verbessert werden. Auch andere Körperbewegungen, wie die Gesichtsmuskulatur, das Bewegen der Augen, Schultern oder des Oberkörpers haben mit der Feinmotorik zu tun.

Gehört greifen zur Feinmotorik?

Da greifen eine präzise Bewegung mit den Händen und Fingern ist, gehört es auf jeden Fall zur Feinmotorik. Hier wird die Koordination von Muskeln und Gelenken gerfordert. Greifen kann in vielen Kontexten auftreten. Dazu zählen beispielsweise das Halten von Gegenständen oder Nähen. Viele Berufe benötigen eine gute Feinmotorik. Das ist zum Beispiel bei Zahnärzten, Chirurgen und Mechanikern der Fall. Beim Trainieren vom Greifen und Ergreifen kannst Du Deinem Kind helfen, das Gehirn zu trainieren.

Warum ist das Fördern der Feinmotorik wichtig?

Es gibt verschiedene Gründe, warum das Fördern der Feinmotorik sinnvoll ist. Die Feinmotorik spielt bei der Entwicklung von Kindern eine bedeutende Rolle. Sie können schreiben, zeichnen, malen, basteln und andere Fertigkeiten erlernen, die für ihren weiteren Lebensweg wichtig sind. Eine schwache Feinmotorik hat Einfluss auf verschiedene Fähigkeiten und die Konzentration. Wenn Du Deinem Kind hilfst, gewisse Fähigkeiten zu erlernen, wird sich das positiv auf das Selbstbewusstsein und das Wohlbefinden auswirken. In der Kindheit muss eine Vielzahl von neuen Fähigkeiten und Kompetenzen erlernt werden. Mit einer guten Feinmotorik sind Kinder in der Lage, ihre Umwelt zu erkunden und zu verstehen. Sie können Objekte greifen und erforschen. Kinder lernen, wie sie sich selbst anziehen können und wie eine Schere genutzt wird. Eltern können ihre Kinder stark in der Entwicklung der Feinmotorik unterstützen.

Siehe auch  Etagenbett im Kinderzimmer - das sollte man über das Doppelstockbett wissen

Wie kann die Motorik verbessert werden?

Du kannst Dein Kind bei der Entwicklung der Feinmotorik unterstützen. Dazu gibt es viele Spielideen, die gleichzeitig an den feinmotorischen Fähigkeiten arbeiten. Klemmbausteine können beispielsweise gut eingesetzt werden, um die Fingerfertigkeit und die Hand-Augen-Koordination zu verbessern. Malen ist ebenfalls eine schöne Art, die Feinmotorik zu fördern. Außerdem sind viele kreative Arbeiten wie basteln, Perlen fädeln, puzzeln, mit Fingerfarben malen und vieles mehr förderlich. Es hilft auch, wenn Du Dein Kind mit einem Keksausstecher den Teig ausstechen lässt. Alle diese Dinge machen Spaß und sind eine effektive Möglichkeit, die Entwicklung Deines Kindes zu unterstützen.

 

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.