Hund oder Katze als Haustier für Kinder?

Hund oder Katze als Haustier für Kinder?

Hund oder Katze als Haustier für Kinder?

Wünscht sich das Kind ein Haustier, so stellt sich die Frage, welches am besten geeignet ist. Hund oder Katze? Mit einem Haustier aufzuwachsen ist eine Bereicherung für die ganze Familie. Doch vor der Anschaffung stellen sich einige Fragen, bleibt der tierische Freund doch eine lange Zeit ein Teil der Familie. Wer eignet sich besser? Hund oder Katze?

Was sind die Vorteile bei einem Haustier für Kinder?

Ein Haustier für Kinder spendet Trost und schenkt Nähe. Das Kind hat immer einen Freund an seiner Seite und lernt schon früh, sich verantwortungsvoll um jemanden zu kümmern.
Doch Haustiere sind nicht einfach nur Haustiere, sie sind Familienmitglieder. Sie brauchen Aufmerksamkeit und müssen gepflegt werden.

Was sind die Nachteile beim Haustier für Kinder?

Haustier, vor allem Hunde und Katzen, brauchen viel Aufmerksamkeit. Den ganzen Tag unterwegs zu sein und die Tiere zuhause zu lassen, ist nur mit Betreuung möglich. Ebenso lässt sich Urlaub nicht mehr so leicht planen. Entweder muss das Tier mitkommen, was sich bei Hunden meist einfacher gestaltet, oder es braucht eine geeignete Betreuung. Vor der Anschaffung sollte man sich auch Gedanken machen, wer sich um das Tier kümmert, es füttert und Gassi geht. Versprechen die Kinder noch vorher hoch und heilig, immer Gassi zu gehen und das Tier zu pflegen, so sieht es nach einiger Zeit meist anders aus. Ein Haustier bereichert das Familienleben, doch bringt es auch Einschränkungen und Veränderungen mit sich.

Siehe auch  Wie kann man Babysitter werden?

Katze oder Hund- welches Haustier ist für Kinder besser geeignet?

Ein Haustier für Kinder bringt viel Freude in das Leben. Doch wer eignet sich besser als Haustier für Kinder?
Die Vorteile eines Hundes liegen auf der Hand. Ein Hund ist nicht nur ein Haustier, sondern ein echter Freund. Er ist klug, lernt schnell und spielt gerne. Mit einem Hund verbringt die ganze Familie viel an der frischen Luft. Nachteilig ist es, dass der Hund immer raus muss, auch bei Regen. Die Organisation der Ferien wird komplizierter und ein Hund ist sehr zeitaufwendig. Als Haustier für Kinder sind Katzen tolle Begleiter. Sie spielen und schmusen gerne und können sich gegen Kinder durch setzen. Auch die Betreuung in den Ferien ist weniger kompliziert. Nicht jede Katze muss in eine Betreuung. Einigen reicht es aus, wenn täglich jemand vorbei schaut, sie streichelt und füttert. Der Nachteil an Katzen ist, dass sie sehr eigensinnig sind. Sie zerkratzen die Möbel und bringen tote Vögel und Mäuse heim.

Wie hoch sind die Tierarztkosten beim Hund?

Ein Tierarztbesuch mit dem Hund ist meist nicht sehr günstig. Deshalb ist es empfehlenswert, schon früh eine Tierarztversicherung abzuschließen. Die Kosten eines Tierarztbesuches variieren stark.
Eine Routineuntersuchung kostet meist zwischen 13,47 und 40, 41EUR. Eine Notfallop hingegen kann schnell vierstellige Beträge erreichen. Die Kosten für regelmäßige Impfungen belaufen sich auf 60 bis 130EUR.

Wie hoch sind die Tierarztkosten bei Katzen?

Auch ein Tierarztbesuch mit einer Katze kann schnell teuer werden und man sollte sich bereits bei der Anschaffung Gedanken um eine Tierarztversicherung machen. Der Routinecheck einer Katze ist mit 8,98 bis 26,94EUR zwar etwas günstiger als bei Hunden, doch kann eine Notfallop auch bei Katzen schnell sehr teuer werden.

Siehe auch  Wie Eltern ihren Kindern den Umgang mit Schlüsseln beibringen können

Wie hoch sind die Haltungskosten für Hunde?

Einen Hund zu halten, ist nicht ganz günstig. Neben den Tierarztkosten kommen noch einige weitere Kosten hinzu. Alleine die Anschaffung eines Hundes, kann sehr teuer werden. Ein Hund aus dem Tierschutz kostet meist zwischen 150 und 400EUR Schutzgebühr. Doch möchte man einen Rassehund von einem seriösen Züchter, wird es schnell vierstellig.

Für die Erstausstattung fallen zwischen 250 und 300 EUR an. Zur Erstausstattung benötigt der Hund

– ein Hundegeschirr oder Halsband
– eine Leine
– einen Fress- und einen Trinknapf
– Spielzeug
– ein Hundebett
– eine Transportbox
– und ein Erste- Hilfe- Set.

Zu den fortlaufenden Kosten gehören
– Hundefutter ( je nach Hund und Futter zwischen 10 und 300EUR im Monat)
– Hundeversicherung (ab 50EUR jährlich)
– Hundesteuer (100 bis 200 EUR jährlich)
– Pflegeprodukte (50 EUR im Jahr)
– Gesundheitsvorsorge (50 EUR im Jahr)
– und gegebenenfalls die Kosten für eine Hundeschule oder einen Hundetrainer (150- 400 EUR im Monat).

Wie hoch sind die Haltungskosten für Katzen?

Katzen sind etwas günstiger als Hunde. Die Kosten einer Katze aus dem Tierheim liegen bei 100 – 250 EUR Schutzgebühr. Eine Rassekatze von einem seriösen Züchter kostet zwischen 800 und 2500 EUR.

Zur Grundausstattung einer Katze gehören
– Transportbox
– Futter- und Trinknapf
– Katentoilette
– Spielzeug
– Balkonnetz oder Katzentür
– und ein Kratzbaum.

Die Kosten liegen hier zwischen 100 und 400 EUR.

Für Katzen fallen die folgenden fortlaufenden Kosten an
– Futter ( je nach Katze und Futterart zwischen 10 und 50 EUR im Monat)
– Katzenstreu ( ab 10 EUR im Monat).

Siehe auch  Welche Hunderasse passt zu unserer Familie?

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1059 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.