So werden gemeinsame Mahlzeiten zum Anker für das Familienleben

So werden gemeinsame Mahlzeiten zum Anker für das Familienleben

So werden gemeinsame Mahlzeiten zum Anker für das Familienleben

Gemeinsame Mahlzeiten sind nicht nur Nahrungsaufnahme, sondern auch ein Moment, in dem sich alle Familienmitglieder austauschen und miteinander verbinden können. Studien zeigen, dass gemeinsame Mahlzeiten einen positiven Einfluss auf die familiäre Bindung, die psychische Gesundheit, die Ernährungsgewohnheiten und die Kommunikation haben. Dieser Artikel erklärt, weshalb gemeinsame Mahlzeiten so wichtig für Familien sind und wie man das ideale Umfeld dafür schaffen kann.

Versammelt um den Tisch – die richtige Atmosphäre schaffen

Die Gestaltung des Essbereichs spielt eine zentrale Rolle bei der Schaffung einer gemütlichen Atmosphäre für Mahlzeiten. Helle Farben, bequeme Stühle und eine großzügige Tischfläche fördern das Miteinander. Das Esszimmer sollte so gestaltet sein, dass es frei von Ablenkungen wie einem Fernseher ist, um die volle Aufmerksamkeit auf das Familienessen lenken zu können.

Vor allem für größere Familien lohnt es sich, einen runden Holztisch nach Maß anzuschaffen, der genau zu den Besonderheiten der eigenen Familie passt. Runde Tische sind nicht nur aufgrund der fehlenden spitzen Ecken sicherer für Kinder, sondern ermöglichen eine besonders kommunikationsfördernde Sitzanordnung.

Am runden Tisch sitzt niemand am Tischende oder an die Ecke gedrängt – alle Familienmitglieder können sich sehen und am Gespräch teilnehmen. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort „An einem runden Tisch ist jeder Platz der erste.“

Siehe auch  Auto Führerschein machen - was brauche ich und was kostet es mich?

Warum gemeinsames Essen Familien verbindet

Gemeinsame Mahlzeiten sind ein Ankerpunkt im Alltag, der das Gefühl der Zusammengehörigkeit stärkt. Studien deuten darauf hin, dass Familien, die regelmäßig zusammen essen, eine tiefere emotionale Bindung aufbauen.

Diese Zeit ermöglicht es Familienmitgliedern, sich über den Tag auszutauschen, Erfahrungen zu teilen und sich gegenseitig zu unterstützen. Durch das gemeinsame Lachen, Diskutieren und Teilen von Geschichten wird das Band zwischen den Generationen gestärkt und das Vertrauen untereinander gefördert.

Durch das Familienessen ist es einfacher, am Leben jedes Familienmitglieds Anteil zu nehmen. So bietet das Essen eine natürliche Gelegenheit, um über den Alltag, Schule, Freundschaften und andere wichtige Themen zu sprechen. Dadurch können auch Konflikte und Missverständnisse vermieden werden.

Kochen für die Familie – verschiedene Bedürfnisse vereinen

Die unterschiedlichen Vorlieben und Bedürfnisse jedes Familienmitglieds können eine Herausforderung beim Kochen darstellen. Damit keiner zu kurz kommt, können Eltern auf Gerichte zu setzen, bei denen individuelle Zutaten oder Beilagen frei wählbar sind, ohne das gemeinsame Essen infrage zu stellen.

Kreative Rezepte, die sowohl Kindern als auch Erwachsenen schmecken, wie beispielsweise hausgemachte Pizza mit verschiedenen Belägen oder Wraps zum Selbstbefüllen, fördern die Beteiligung und den Genuss jedes Familienmitglieds.

Ernährungsexperten betonen, dass das Vorbild der Eltern eine entscheidende Rolle spielt, um Kindern gesunde Ernährung nahezubringen. Wenn Eltern vielfältige und ausgewogene Mahlzeiten genießen, neigen Kinder eher dazu, ähnliche Essgewohnheiten zu entwickeln. Die Begeisterung der Kinder für gesundes Essen zu wecken, ist also ein weiterer positiver Nebeneffekt von Familienmahlzeiten.

Weihnachtsessen mit Kindern: 5 leckere Rezeptideen, die Kinder lieben werden

Achtsamkeit und Dankbarkeit am Familientisch

In unserer hektischen Welt fällt es oft schwer, die kleinen Freuden des Lebens zu schätzen. Bei den gemeinsamen Mahlzeiten sind Dankbarkeit und Achtsamkeit für Eltern und Kinder ein Gewinn. Rituale wie Tischgebete haben in vielen Kulturen eine lange Tradition und dienen nicht nur dazu, für die Mahlzeit zu danken, sondern auch einen Moment der Einkehr zu schaffen.

Siehe auch  Gartengestaltung für und mit Kindern: So gelingt es

So können Achtsamkeitsübungen für die Tischrunde aussehen:

  • Stille Momente: Nachdem alle am Tisch sitzen, können alle einen Moment der Stille einlegen, um sich auf das Essen und die Gesellschaft zu konzentrieren.
  • Dankbarkeitsrunde: Jedes Familienmitglied teilt nacheinander eine Sache, für die es an diesem Tag oder in dieser Woche dankbar ist.
  • Gemeinsames Tischgebet: Ein kurzes Gebet oder eine kurze Reflexion, bei der alle Familienmitglieder teilnehmen und ihre Gedanken und Gefühle teilen können.

Gemeinsame Mahlzeiten stärken die Familie

Im hektischen Alltag erinnern uns gemeinsame Mahlzeiten daran, wie wichtig es ist, wertvolle Momente der Nähe und Kommunikation zu schaffen. Experten sind sich einig, dass das Essen am Familientisch nicht nur den Appetit stillt, sondern auch die familiäre Bindung stärkt, die Kommunikation fördert und gesunde Essgewohnheiten vermittelt. Ein einladendes Esszimmer ist ein erster Schritt, um den Esstisch zum Ort der Begegnung zu machen und die Freude am gemeinsamen Essen zu genießen.

 

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.