Müll Basteln & Upcycling

Müll Basteln & Upcycling

Müll Basteln & Upcycling

Wie oft kommt es vor, dass man leichtfertig etwas in die Tonne wirft, ohne näher darüber nachzudenken, ob man daraus vielleicht noch etwas Sinnvolles oder gar praktisches zaubern könnte.

Beispielsweise kann es sein, dass man noch eine langweilige, transparente Tischfolie liegen hat, die nur so aufgelegt einfach nicht schön ist. Wenn man nun aber mal in sein Handy schaut, findet man schnell viele schöne Fotos, die man alles gar nicht hinstellen oder aufhängen kann. Wieso sollten diese schönen Bilder dann nicht zu einer schönen individuellen Tischdecke werden. Dafür muss man nur in den nächsten Drogeriemarkt gehen und nach Herzenslust ausdrucken. Hierbei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es dürfen Collagen oder auch Fotos in verschiedenen Größen sein. Wenn man nun einen Haufen Bilder vor sich liegen hat, kann man diese nach Belieben auf dem ausgewählten Tisch verteilen, auch ein selbstgemaltes Bild kann sich dazu gesellen. Wenn die Tischplatte sehr rutschig ist, kann man auch kleine Post-it-Kügelchen unter die Bilder geben, damit alles noch etwas besseren Halt bekommt. Wenn alles hübsch angerichtet ist, muss nur noch die Tischfolie darübergelegt werden und schon hat man einen neuen Hingucker. So bekommen die langweilige Tischdecke und die sonst vielleicht für immer verschollenen Bilder vom Handy gemeinsam noch einen würdigen Auftritt.

Auch ausgediente Gläser mit Schraubdeckel gehören nicht unbedingt in den Altglascontainer. Sie eignen sich nicht nur zum Einkochen von Marmelade und Gelee. Sie sind auch als Platz sparende Sortier-Wunder zu sehen. Den Deckel unter ein Regalbrett geschraubt, kann man so ganz einfach Kleinstteile gut sortiert und sichtbar verstauen. Die Gläser nehmen unter dem Brett keinen Platz weg und können nach Belieben gefüllt werden. Ob nun in der Garage für Schrauben, im Kinderzimmer, für Playmobil oder Legoteilchen oder sogar in der Küche für Gewürze oder Backutensilien. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wem das durchsichtige Glas nicht zusagt, kann dieses bemalen, beschriften oder sich beispielsweise an der Serviettentechnik probieren. So erhalten die kleinen Behälter eine ganz individuelle Note.

Siehe auch  Stylish wohnen mit Kindern – geht das?

Auch alte Konservendosen müssen nicht unbedingt in den Gelben Sack wandern. Mit ihnen gibt es einen riesigen Spielraum der Weiterverarbeitung. Man kann aus ihnen mit etwas Mühe und Fantasie sehr schöne Schreibtischhelferlein kreieren. Im Bereich Gartendekoration sind Metalldosen gerade ganz hoch im Kurs und werden zu den schönsten Objekten verarbeitet. Wer hier dran Spaß entwickelt, findet im Internet schier unendliche Ideen. Um ein Beispiel zu nennen, kleine Insektenhotels in eine Dose gebastelt, vielleicht ein wenig nett verziert, lassen sich schön an Äste oder auch Gartenlauben anbringen. So kann ein Abfallprodukt der Natur wieder etwas zurückgeben.

Ausgediente Klarsichtfolien oder auch eine kaputte Tischfolie lassen sich hervorragend zu kleinen Täschchen verarbeiten. Im besten Fall hat man dafür ein Folienschweißgerät oder ein Laminiergerät. Aber in der Not funktioniert es auch mit einem handelsüblichen Glätteisen für die Haare. Beim Nähte Verschweißen mit dem Glätteisen sollte jedoch dringend darauf geachtet werden, ein Papier oder ein Stück dünnen Stoff zwischen Heizplatte und Plastik zu legen. Außerdem sollte bei dieser Arbeit auch nicht auf Handschuhe verzichtet werden, da die Gefahr der Verbrennung sonst einfach zu groß ist. Kleine Täschchen sind im Nu zusammengeschweißt und lassen sich bunt verzieren. Beispielsweise selbstklebende Strasssteinchen oder Perlen mit Sekundenkleber oder einer Heißklebepistole anbringen. Wer noch einen ausgedienten Zipp Beutel findet, kann sich seiner Schließe bedienen und hat so ein weiteres Verstauungsutensil für die Reisetasche geschaffen.

Grundsätzlich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt im Bereich Upcycling. Wenn man sich die Dinge, die wir jeden Tag wegwerfen, mal genauer betrachtet, findet man bestimmt eine Menge Möglichkeiten, diesen eine neue Bedeutung zu geben. Natürlich kann man nicht alles, was man an Abfall produziert, auch wiederverwerten, doch vielleicht schaut der ein oder andere beim nächsten Mal etwas genauer hin, bevor etwas in der Tonne landet. Und vieles lässt sich auch sehr schön verschenken. Selbstgemachtes schont nicht nur den Geldbeutel, sondern suggeriert dem Beschenkten auch, sich besonders viel Mühe gemacht zu haben.

Siehe auch  Auswandern nach Mallorca - warum es so viele Deutsche tun
Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1066 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.