Früher Gesangsunterricht und seine positiven Auswirkungen auf Kinder

Früher Gesangsunterricht und seine positiven Auswirkungen auf Kinder

Um die Entwicklung ihres Kindes zu fördern, denken viele Eltern über zahlreiche zusätzliche Aktivitäten nach. Eine der beliebtesten ist dabei die Musik. Musikalische Früherziehung ist ein immer wichtigerer Bestandteil der Bildung. Sie fördert die Gehörbildung, die Gedächtnisleistung und Empfindsamkeit jedes Einzelnen, alles relevante Eigenschaften in den ersten Lebensjahren. Instrumente wie Gitarre, Flöte oder Klavier sind ideal, um diese zu entwickeln. Wenn es zunächst kein Instrument sein soll, ist Gesang eine perfekte Alternative.

Immer mehr Eltern melden deshalb ihre Kinder schon früh zum Gesangsunterricht an. Die Förderung der Stimme kann bereits in jungen Jahren Wunder bewirken. Singen kann helfen, körperliche und geistige Spannungen abzubauen und Selbstvertrauen zu entwickeln. Grundsätzlich ist es eine großartige Übung, um sich seines Körpers bewusst zu werden und bringt zahlreiche weitere Vorteile für die Entwicklung von Kindern mit sich.

Vorteile des Gesangsunterrichts

Förderung der Musikalität

Zunächst fördert Singen in erster Linie das musikalische Empfinden. Mit Gesangsunterricht wird sozusagen das natürlichste Instrument der Welt, die Stimme, trainiert. So entsteht ein generelles musikalisches Gespür und auch das Erlernen von anderen Instrumenten wird erleichtert. Darüber hinaus gehen mit dem Singen allerdings noch einige weitere, weniger offensichtliche Vorteile einher.

Sprachliche Entwicklung

Beispielsweise fördert der Gesangsunterricht die Sprachentwicklung von Kindern. Das Singen kann unter Umständen eine Hilfe bei Problemen wie Legasthenie, Stottern und die Belastung der Stimmbänder mit zunehmendem Alter (insbesondere in der Jugend) darstellen. Auch die Ausdrucksfähigkeit von Kindern wird verbessert.

Siehe auch  Trinklflaschen: Umweltbewusst und nachhaltig - aber welche Trinkflasche sollte es sein ?

Auswirkungen auf die Psyche

Außerdem wirkt sich das Singen positiv auf die Psyche von Kindern aus. Es kann helfen, Emotionen herauszubilden und sich besser selbst kennenzulernen und auszudrücken. Die Gefühlswelt der Kinder wird erweitert. Dadurch kann das geistige und emotionale Wohlbefinden des Kindes gesteigert werden.

Erhöhtes Selbstvertrauen

Ein Kind, das Musik- oder Gesangsunterricht nimmt, wird meist viel offener und selbstbewusster, da die Tätigkeit auch das Selbstwertgefühl enorm stärkt. Das hängt stark mit den positiven Auswirkungen auf die Psyche zusammen. Singen kann helfen, Schüchternheit abzulegen und selbstbewusster in der Interaktion mit anderen Menschen zu werden.

Soziale Vorteile

Damit einher gehen auch generelle soziale Vorteile, die das Singen mit sich bringt. Durch das gesteigerte Selbstbewusstsein fällt es Kindern leichter, unter anderen Kindern zu sein und sich zu integrieren. Singen in der Gruppe oder im Chor fördert außerdem das Gemeinschaftsgefühl. Hinzu kommt, dass Kinder dabei leicht neue Freunde finden können.

Steigerung der Konzentration

Schließlich fördert regelmäßiger Gesangsunterricht von klein auf auch die Entwicklung des Gehirns. Das führt dazu, dass sich Kinder länger auf eine Sache konzentrieren können. Auch die Kreativität wird dadurch gesteigert. Gerade diese Eigenschaften schätzen Eltern am meisten. Interessant ist auch, dass Kinder, die an Musikunterricht teilnehmen, im Schnitt eine höhere Intelligenz aufweisen.

Gruppenunterricht oder Privatlehrer?

Wenn sich für einen Gesangsunterricht für das Kind entschieden wurde, stellt sich nur noch die Frage, in welchem Rahmen dieser erfolgen soll. Dabei geht es vor allem darum, ob Gruppen- oder Einzelunterricht bei einem Privatlehrer besser ist. Im Gruppenunterricht stehen natürlich die sozialen Vorteile im Vordergrund. Dagegen kann ein Privatlehrer Gesangsübungen individuell auf das Niveau des Kindes ausrichten, wodurch der Fortschritt im Vordergrund steht. Außerdem ist man hier nicht an feste Zeiten gebunden, sondern kann diese privat vereinbaren. Am Ende liegt es an den Eltern zu beurteilen, was für ihr Kind am besten ist und natürlich auch daran, worauf das Kind mehr Lust hat.

Siehe auch  Baby Led Weaning: Ein Überblick

Fazit

Abschließend lässt sich festhalten, dass Gesangsunterricht für Kinder nicht ohne Grund immer beliebter wird. Neben der Musikalität kann Singen dazu beitragen, zahlreiche wichtige Eigenschaften in den ersten Lebensjahren zu fördern. Es führt indirekt dazu, dass die Kinder sich wohlfühlen und sich in ihrem Umfeld besser zurechtfinden. Daher sollten Eltern es ihrem Sohn oder ihrer Tochter in jedem Fall ermöglichen, Gesangsunterricht zu nehmen und auch selbst die Initiative dazu ergreifen. Wenn das Kind keine Lust darauf hat, darf es aber natürlich nicht dazu gezwungen werden.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1066 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.