Im Garten spielen – Kinderspielgeräte für draußen

Im Garten spielen – Kinderspielgeräte für draußen

Im Garten spielen – Kinderspielgeräte für draußen

Du bist auf der Suche nach dem passenden Spielgerät für dein Kind und möchtest dieses gerne im Garten nutzen? – Super, denn das Spielen und Bewegen an der frischen Luft wirkt sich positiv auf die Gesundheit deines Kindes aus und je nach Kinderspielgerät werden die unterschiedlichsten (motorischen) Entwicklungen beim Kind gefördert.

Bevor du dir aber irgendein Spielgerät zulegst, solltest du dir die folgenden Punkte vorab überlegen und beachten:

  • Welches Spielgerät kommt überhaupt für mein Kind in Frage bzgl. Alter, Größe und Interesse?
  • Welche Vorteile/Nachteile hat welches Material? Wie muss der Boden beschaffen sein?
  • Wie sicher sind das Spielgerät und auch mein Garten?
  • Und wie viel bin ich bereit zu investieren?

 

Kinderspielgeräte im Garten: Vorbereitungen und Voraussetzungen

Je nachdem, für welches Kinderspielgerät ihr euch entscheidet, du solltest zunächst abklären, ob du die Anlage im Garten aufstellen darfst. Vor allem musst du das mit deinem Vermieter abklären, wenn der Garten nicht dein eigener ist. Eventuell solltest du dich mit deinem Nachbarn absprechen, was den Grenzabstand angeht.

Damit das neue Kinderspielgerät sicher im Garten steht und ihr lange Freude daran habt, ist der Standort entscheidend: Für einen sicheren Stand ist eine gerade Fläche nötig, damit sich das Spielgerät auch nicht verzieht oder umkippt.

Die Bodenbeschaffenheit spielt eine größere Rolle als du vielleicht denkst: Ein leicht federnder Boden ist ideal, um die nötige Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten. Bei einem steinigen Boden ist die Verletzungsgefahr zu groß, wobei du Fallschutzmatten einsetzen könntest.
Der sandige Boden ist günstiger, weil er nachgibt. Aber er bietet nicht genug Halt für die Stabilität des Kinderspielgerätes. Du meinst, dass Gras der ideale Untergrund ist, weil er federt? Zu Beginn vielleicht. Aber sobald das Gras abgetreten ist und sich bei Regen Pfützen ansammeln, verschwindet die dämpfende Wirkung. Rindenmulch oder auch Hackschnitzel könntest du benutzen, weil diese abfedern. Leider musst du sie immer wieder austauschen, da sie faulen.
Einen stabileren Halt erreichst du mit Verankerungen im Boden, wenn mehrere Kinder gleichzeitig auf dem Spielgerät turnen. Dafür ist evtl. ein Fundament nötig.

Möchtest du mehrere Kinderspielgeräte aufstellen, dann musst du sie in einem Mindestabstand von 1,5 Meter aufstellen, bei dynamischen Geräten sogar 2 Meter und darfst den Zwischenraum aus Sicherheitsgründen nicht anderweitig nutzen.

 

Ist dein Garten kindgerecht?

Wenn die Kids im Garten toben, dann beschäftigen sie sich nicht nur mit ihren Spielsachen. Natürlich solltest du die Kinder immer im Blick haben, aber trotzdem musst du deinen Garten kindgerecht gestalten.

Das bedeutet, dass der Garten eingezäunt ist, damit die Kinder nicht auf die Straße laufen.
Hast du einen Teich oder Pool, dann müssen diese natürlich so abgesichert sein, dass kein Kind hineinfallen kann.

Die giftigen Pflanzen musst du entweder umpflanzen oder komplett beseitigen. Die Gefahr, dass sich ein Kind eine Frucht oder ein Blatt in den Mund steckt, ist zu groß. Vielleicht stehen im Garten große Bäume, die zum Klettern einladen. Auch diese solltest du absichern, damit kein Kind vom Baum stürzen kann.

 

Welche Spielgeräte für draußen sind bei Kindern am beliebtesten?

Die beliebtesten Spielgeräte für den Garten sind Klettergerüst, Trampolin, Doppelschaukel, Spielturm, Sandkasten Schaukel, Reckstange und Rutsche.

 

Für welches Alter gibt es Spielgeräte für den eigenen Garten?

So genau kann man das nicht eingrenzen, denn jedes Kind entwickelt sich ganz individuell, manche schneller, manche langsamer. Und in welchem Bereich sich das Kind entwickelt hat, ist ebenso einzigartig.

Daher gibt es eine Grobeinteilung für Spielgeräte für Kinder unter drei Jahren und Spielgeräte für Kinder über drei Jahren. Besonders bei Klettertürmen musst du das beachten.
Geeignete Spielgeräte für Kinder unter drei Jahren sind der Sandkasten und die Babyschaukel.
Für Kinder über drei Jahren sind die Schaukel und der Spielturm geeignete Spielgeräte.

 

Welches Kinderspielgerät passt zu meinem Kind?

Die Altersfrage ist schnell geklärt. Was erwartet sich dein Kind vom Spielgerät? Was sind seine Interessen? Wahrscheinlich bevorzugt dein Kind ein ganz bestimmtes Spielgerät auf dem Spielplatz oder es kann dir schon mitteilen, auf was es Lust hat. Denn wenn dein Kind mitbestimmen darf, wird es viel lieber damit spielen und auch rücksichtsvoller mit umgehen.

 

Kinderspielgeräte für draußen: Schaukel mit Gestell

Die klassische Schaukel ist für jedes Kind geeignet und macht Spaß. Außerdem wird der Gleichgewichtssinn der kindlichen Entwicklung gefördert.
Kinder unter drei Jahren benötigen Hilfe beim Anschwung und du musst natürlich dabei sein.
Für die größeren Kleinkinder brauchst du nur die Sitzhöhe anzupassen, so dass es selber auf- und absteigen kann. Das Anschwingen muss es zunächst lernen.
Die Vogelnestschaukel ist für alle Kinder geeignet, für alleine oder auch zu zweit. Sie eignet sich zum Liegen, Sitzen und Stehen. Und je älter das Kind ist, desto wilder und höher wird es schaukeln.

 

Kinderspielgeräte Garten : Rutsche

Die Kinder lieben die Rutsche wegen des Geschwindigkeitsrausches, wenn es hinunter geht. Das Hinaufklettern ist ein weiteres Spaßerlebnis. Und wenn das Kind dann oben auf der Plattform ankommt, dann begegnet es der Höhe.
Die ganz Kleinen benötigen eine Rutsche von ein bis zwei Stufen, damit sie nicht so tief fallen.
Die über Dreijährigen wollen möglichst hoch hinaus und so schnell wie möglich rutschen. Dafür ist mehr Platz nötig.

Kombirutschen bestehen nicht nur aus der Rutsche selbst, sondern haben eine weitere Spielmöglichkeit integriert, z. B. ersetzt die Strickleiter die Leiter oder es befindet sich auf der Plattform ein Häuschen und wird zum Spielturm umfunktioniert. Vielleicht befindet sich auch unter der Rutsche ein Spielhäuschen für die unter Dreijährigen.

 

Spielhaus, Spielturm und Kletterturm im Garten

Perfekt zum Spielen und Verweilen, das Spielhaus dient ebenso als Rückzugsort und Versteck für dein Kind. Für die ganz Kleinen sollte das Spielhaus ebenerdig sein, das mit einer Sitzgelegenheit, einem Tisch und einem Fenster für Kaufmannsspiele ausgestattet ist.

Für die über Dreijährigen darf das Spielhaus in der Höhe über mehrere Etagen zu erreichen sein. Dann verwandelt sich das Spielhaus in einen Spielturm. Können sie zu diesem über eine Kletterwand hinaufklettern, dann spricht man von einem Kletterturm.

 

Material

Holz sieht schön aus, benötigt aber Pflege und kann splittern. Metall sticht optisch heraus, je nach Wetter ist es heiß oder kalt und Rost kann sich bilden. Plastik ist leicht, durch den Wettereinfluss bleicht es schnell aus und wird spröde. Es sollte unbedingt schadstofffrei sein.

 

Kinderspielgeräte für draußen: Sicherheit

Jedes Spielgerät muss sicher sein, sowohl das Material als auch der Aufbau.
Auf der Verpackung siehst du, ob das Spielzeug TÜV – geprüft ist. Dies bedeutet, dass es einheitlichen Prüfverfahren und strengen Kriterien unterliegt. Das GS – Siegel steht für extra Sicherheit. CE bedeutet, dass es den europäischen Vorschriften entspricht. Bitte überprüfe trotzdem dein Kinderspielgerät auf Unversehrtheit, bevor es zum Einsatz kommt.

 

Kostenfrage der Spielgeräte im Garten

Starte am besten mit einem Einsteigermodell des Spielturms, zu dem du jederzeit weitere Spielgeräte wie Schaukel, Kletterwand oder Rutsche hinzukaufen kannst.

Du siehst, es gibt nicht DAS perfekte Kinderspielgerät, da zu viele Aspekte auf dein eigenes Kind und deinen Garten abgestimmt werden müssen. Aber du wirst mit Sicherheit das perfekte Spielgerät für dein Kind finden.

Letzte Aktualisierung am 25.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API