Elektrische Zahnbürste für Kinder: Spielerei oder sinnvolles Instrument zur Zahnreinigung?

Elektrische Zahnbürste für Kinder: Spielerei oder sinnvolles Instrument zur Zahnreinigung?

Elektrische Zahnbürste für Kinder: Spielerei oder sinnvolles Instrument zur Zahnreinigung?

Knapp die Hälfte aller Erwachsenen in Deutschland setzt auf elektrische Zahnbürsten, denen eine bessere Reinigungswirkung als Handzahnbürsten nachgesagt wird. Sind elektrische Zahnbürsten auch für Kinder zu empfehlen?

Zahngesundheit in Deutschland verbessert sich stetig

Eine vom Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) erstellte Studie zur Mundgesundheit bestätigt den stetigen Rückgang von Karies und parodontalen Erkrankungen. So seien unter den zwölfjährigen Kindern heute 81 Prozent frei von Karies. Bei den Erwachsenen im Alter von 35 bis 44 Jahren habe sich die Zahl der von schweren Erkrankungen befallenen Zähne in den letzten drei Jahrzehnten halbiert.

Wie wichtig regelmäßiges Zähneputzen ist, hat sich eingeprägt. Elektrische Zahnbürsten erfreuen sich bei Erwachsenen wachsender Beliebtheit. Aber eignen sie sich auch für Kinder? Dieser kleine Ratgeber zeigt die Vor- und Nachteile der elektrischen Helfer auf.

Ist eine elektrische Zahnbürste für Kinder empfehlenswert?

Kleine Kinder empfinden das Zähneputzen häufig als lästig. Versuchen sie sich mit allen Mitteln davor zu drücken, sind die Eltern gezwungen, tief in die Trickkiste zu greifen. Verfehlen Geschichten und Lieder ihre Wirkung, ist guter Rat teuer. Eine elektrische Kinderzahnbürste kann beim Kind die Freude am Zähneputzen wecken. Speziell für Kinder entwickelte Exemplare kommen meist bunt daher. Manche sind mit Comicfiguren verziert, spielen Musik ab oder laden via App zu unterhaltsamen Spielen ein.

Siehe auch  Gesundes Leitungswasser für Kinder

Bereitet das Zähneputzen Deinem Kind Freude, lässt sich die notwendige Prozedur leichter in den Alltag integrieren. Aus Kampf wird Routine. Eltern wie Kinder gehen den Tag entspannter an und finden leichter zur Nachtruhe. Für Kinder unter drei Jahren sind elektrische Zahnbürsten nicht geeignet. Erst wenn die Handmotorik soweit ausgereift ist, dass Dein Kind seine Zähne mit der normalen Handzahnbürste sicher putzen kann, kann eine elektrische Variante ins Auge gefasst werden.

Schallzahnbürste besser als normale elektrische Zahnbürste?

Auch die Schallzahnbürste zählt zu den elektrischen Zahnbürsten. Im Unterschied zum rotierend-oszillierenden Rundkopf setzt die Schallzahnbürste auf einen länglichen Bürstenkopf. Parallel zur Zahnreihe angesetzt, erfasst der Kopf der Schallzahnbürste mehrere Zähne gleichzeitig. Der Putzvorgang ähnelt dem einer Handzahnbürste, ist jedoch deutlich effektiver. Mit mehr als 30.000 Schwingungen pro Minute gleiten die Borsten der Schallzahnbürste über die Zahnflächen. Die Schalltechnologie spült Wasser und Zahncreme durch die Zahnzwischenräume und sorgt so für einen zusätzlichen Reinigungseffekt.

Beim Umstieg von einer normalen Handzahnbürste auf eine elektrische Variante, wirkt die Bedienung der Schallzahnbürste als weniger gewöhnungsbedürftig. Bezüglich der Reinigungsleistung sind zwischen der elektrischen Rundkopfbürste und der Schallzahnbürste keine signifikanten Unterschiede feststellbar.

Welche Zahnbürste ist für welches Alter geeignet?

Im Kindesalter von etwa sechs Monaten werden die ersten Milchzähne sichtbar. Sie sollten bereits sorgsam gepflegt werden, spielen sie doch eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Kiefers. Sind die Milchzähne von Karies betroffen, kann sich die Schädigung auf die nachfolgenden Zähne übertragen.

Bis zum dritten Lebensjahr Deines Kindes ist die Handzahnbürste mit weichen Borsten das Mittel der Wahl. Erst wenn Dein Kind über die erforderlichen motorischen Fähigkeiten verfügt, kommt eine elektrische Zahnbürste in Betracht. Kindgerechte Modelle verfügen über ergonomisch geformte und rutschfeste Griffe, die deren Handhabung erleichtern. Der Bürstenkopf sollte weich und in seinen Abmessungen auf die Größe des Kindes angestimmt sein.

Siehe auch  Wie kann man schöne Kinderfotos machen?

Hat das Kind das Grundschulalter erreicht, können Smartphone-Apps die Lust aufs Zähneputzen steigern. Je länger Dein Kind putzt desto mehr lustige Bilder werden sichtbar. Auch der Reinigungsfortschritt lässt sich mit entsprechenden Apps visualisieren.

Sind elektrische Zahnbürsten besser als Handzahnbürsten?

Die elektrische Zahnbürste ist effektiver als die normale Handzahnbürste. Gute Reinigungsergebnisse lassen sich jedoch mit beiden Varianten erzielen. Mit dem kleinen Kopf der elektrischen Zahnbürste lassen sich selbst die hinteren Backenzähne problemlos erreichen. Auch die Reinigung der Zahnzwischenräume fällt leichter.

Wie lange ist die elektrische Kinderzahnbürste sinnvoll?

Hat Dein Kind die Pubertät erreicht, schwindet das Interesse an der typischen Kinderzahnbürste schlagartig. Ein Modell für Erwachsene rückt in den Fokus. Dann spricht nichts dagegen, die elektrische Kinderzahnbürste gegen eine ausgewachsene Variante einzutauschen.

Hat der Gebrauch elektrischer Zahnbüsten nur Vorteile?

Letztlich entscheidet die richtige Anwendung über das Reinigungsergebnis. Wer glaubt, dass elektrische Zahnbürsten ihre Arbeit eigenständig verrichten, der irrt gewaltig. Die richtige Putztechnik ist entscheidend. Das gilt sowohl für elektrische wie normale Handzahnbürsten. Gerade Kinder lassen sich beim Gebrauch der elektrischen Zahnbürste leicht ablenken, während der Gebrauch der Handzahnbürste die volle Konzentration erfordert. Für Kinder attraktive Ausstattungsmerkmale steigern bei der elektrischen Bürste jedoch die Lust am Zähneputzen, was auf Kinder wie Eltern entspannend wirkt.

Willst Du eine elektrische Zahnbürste online bestellen, solltest Du gemeinsam mit Deinem Kind die Auswahl treffen. So ist sichergestellt, dass die Zahnbürste gefällt und zum Zähneputzen animiert.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.