Alles Wissenswerte über die FFP-Masken

Alles Wissenswerte über die FFP-Masken

Alles Wissenswerte über die FFP-Masken

Seit geraumer Zeit gibt es nun hierzulande bereits eine Maskenpflicht. Die Masken schützen nachweislich vor einer Infektion sowie der Verbreitung von Coronaviren. Doch nicht alle Masken wirken auch gleich gut, so gibt es viele verschiedene Modelle. Doch in welchem Bereich unterscheiden sich die Masken wirklich und worauf gilt es zu achten? Diesen Fragen gehen wir im Folgenden auf den Grund.

Was sind FFP-Masken?

Die FFP-Masken umfassen den Mund-Nasen-Bereich und bestehen aus einem Filtermaterial. Dieses besteht wiederum aus verschiedenen Schichten von speziellen Kunststoffen. Durch einen Nasenbügel kann die FFP2-Maske optimal angepasst werden, sodass alle Gesichtskonturen abgeschlossen sind. Die Modelle gibt es mit oder ohne Ventil. Sie können eine FFP2-Maske online kaufen, achten Sie dabei auf Zertifizierungen und Normen. Dort finden Sie verschiedene, hochwertige Modelle zu guten Preisen. Vor Corona kannte man die FFP-Masken vor allem aus dem Handwerksbereich, dort wurden Sie als Staubmasken eingesetzt. Mittlerweile gibt es wohl kaum noch jemanden, der eine solche Maske noch nicht getragen hat.

Was bedeutet FFP1, FFP2 und FFP3?

Die Zahl hinter dem FFP steht für die Schutzklasse. Am besten sind Masken der Klasse FFP3. Diese filtern rund 99 % aller Aerosole. FFP2-Masken filtern 94 %, was für Coronaviren ausreichend ist. Durch eine Maske wird man also einerseits selbst geschützt, andererseits können auch umstehende Personen nicht infiziert werden. Verkauft werden dürfen nur zertifizierte Masken. Die Masken der Klasse FFP3, werden vor allem im Handwerksbereich eingesetzt, um die Atemwege vor schädlichem Staub zu schützen.

Woran erkennt man eine hochwertige FFP-Maske?

Rein optisch lassen sich sehr gute Masken kaum von schlechten Varianten unterscheiden. Allerdings gibt es einige Hinweise, welche hochwertige FFP-Masken deklarieren. Insbesondere das CE Zeichen ist wichtig. Dieses ist auf der Maske aufgedruckt, jedoch nur in Kombination mit einer vierstelligen Prüfziffer gültig. Auch die Schutzklasse muss immer angegeben sein, sprich die Nummer hinter dem FFP. 

Ebenso sind eine Gebrauchsanleitung in Landessprache und der Hersteller anzugeben. Zudem gibt es konkrete DIN-Normen, welche die Verarbeitung sowie Qualität des Materials beschreiben. Diese Angaben sollten bereits online einsehbar und verfügbar sein. So erkennen Sie eine gute FFP-Maske und können von schlechten Modellen Abstand nehmen.

Wie lange kann man die Masken tragen?

FFP-Masken dürfen nie gewaschen werden, da die Filterleistung dadurch erheblich eingeschränkt werden kann. Die Masken gelten zwar als Einwegprodukte, jedoch können Sie im privaten Gebrauch mehrfach verwendet werden. Nach maximal fünf Einsätzen sollten diese jedoch entsorgt werden. Gerade wenn die FFP-Maske nur für einen sehr kurzen Zeitraum getragen wird, wie zum Beispiel zum Einkaufen, kann sie anschließend aufgehängt und getrocknet werden. 

Nach rund sieben Tagen Trocknungszeit sind alle infektiösen Coronaviren wieder von der Maske verschwunden. Beachten Sie dabei jedoch, dass Sie die Masken auch wirklich trocknen lassen und nicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen tragen. Verwenden Sie stattdessen lieber sieben markierte Masken nacheinander.

Was tun bei beschlagenen Brillengläsern?

Ein Problem, das viele Brillenträger beim Tragen einer Maske haben, sind die beschlagenen Gläser. Diese entstehen dadurch, dass Atemluft nach oben hin entweichen kann. Achten Sie deshalb darauf, dass die Maske möglichst eng an Nase und Wangen anliegt. Zusätzlich kann die Brille auch mit einem Anti-Beschlag-Spray behandelt werden. 

Aber auch, wenn Sie die Brille mit einem leichten Spülmittel ohne Alkohol einreiben und mit klarem Wasser abwaschen, kann ein Beschlagen verhindert werden. Aufgrund von Infektionsgefahr, sollten Sie auf keinen Fall Speichel für die Brillengläser verwenden, dieser verhindert ebenfalls beschlagene Gläser.

Durch FFP2-Masken können Sie sich innerhalb von Menschengruppen vor dem Coronavirus schützen. Aber auch umstehende Personen werden vor Ihnen geschützt. Achten Sie auf ein hochwertiges Modell, lassen Sie die Masken trocknen und wechseln Sie diese regelmäßig aus.