Schulverpflegung: Was sollte man zu gesundem Schulessen wissen?

Schulverpflegung: Was sollte man zu gesundem Schulessen wissen?

Schulverpflegung: Was sollte man zu gesundem Schulessen wissen?

Rund die Hälfte der Schüler besucht den Unterricht ohne Frühstück oder mit ungesunden Snacks. Diesem Problem beugen Eltern, Lehrer und Schüler gemeinsam vor, wenn gesundes Schulessen thematisch in den Vordergrund rückt und effizient umgesetzt wird.

Gesundes, schmackhaftes Schulessen ist für viele Eltern eine Frage des Preises, denn ausgewogene Ernährung in der Schule gilt als teuer. Dabei kostet gute Schulverpflegung, laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung, gerade einmal vier Cent mehr als klassische Menüs vom Caterer. Überhöhte Kosten begründen also keinen ungesunden Speiseplan in der Schule. Die Umsetzung eines gesunden Speiseplans ist wichtig. Ausgewogenes Essen in der Schule versorgt die Schüler mit Nährstoffen, die die Konzentration und Leistungsfähigkeit steigern und erhalten.

Unterschiedliche Beweggründe für die Teilnahme am Schulessen

Aus einem Pflichtgefühl heraus nehmen viele Schüler an den Mahlzeiten teil oder, weil sie eine warme Speise am Mittag gewohnt sind. Die Möglichkeit, in der Schule warm zu essen, nutzen vor allem Kinder berufstätiger Eltern.

Andere Schüler sitzen gerne gemeinsam mit Freunden in der Mensa oder möchten nur ihren Hunger stillen. Vielzählige Schüler verzichten wegen des Geschmacks auf Schulessen und speisen lieber zu Hause warm.

Wie wichtig ist Schulessen wirklich?

Professoren raten zu gesunder Schulverpflegung, um Schüler ausreichend mit Vitalstoffen zu versorgen; viele Schüler ernähren sich hauptsächlich im Sinne des guten Geschmacks.

Ernährungsweisen, wie vegan oder kohlenhydratarm interessieren Schüler, gleichwohl Schulen das Bewusstsein für unterschiedliche Ernährungstrends unterstützen. Dabei fokussieren sich Trägereinrichtungen nicht auf die Vermittlung einer bestimmten Lebensweise, sondern um die Erhaltung einer routinierten Balance, ein Ausgleich zwischen gesunder Kost und dem, was Schülern schmeckt.

Siehe auch  Corona - nur eine der Krankheiten des deutschen Bildungssystems

Zu Hause beschäftigen sich Eltern ebenfalls mit dieser Thematik und stellen fest, dass Ernährung erst ab der Mittelstufe zum Gesprächsthema wird. So entwickeln beispielsweise Mädchen ein Gespür für die eigene Figur und reduzieren fettiges Essen. Ob gesundes Schulessen eine ausgewogene Ernährungsweise unterstützt, ist kaum klar zu beantworten. In zahlreichen Kantinen servieren Fachkräfte verschiedene Mahlzeiten, deren Qualität zu wünschen übrig lässt und auch nicht kindgerecht zusammengestellt ist.

Eltern wünschen sich zwar gesundes Schulessen, jedoch müssen sich die Erziehungsberechtigten der Kostenfrage stellen. Meist schießen Kommunen finanzielle Mittel zu, um möglichst hochwertige Kost zu ermöglichen, gleichzeitig wollen Gemeinden Geld sparen. Zur Problemlösung halten sich Länder bedeckt.

Muss gutes Schulessen viel Geld kosten?

Laut einer Studie des Dortmunder Forschungsinstitutes darf die Schulverpflegung einen Preis von 2,50 Euro nicht übersteigen. In dieser Höhe sind die Kosten für die meisten Eltern tragbar. In der Realität variieren Preisen zwischen Ländern und Bezirken, es stellt sich Frage, ob hoher finanzieller Aufwand bessere Qualität des Schulessens bedeuten kann. Leider gilt deutschlandweit: Für gesundes Schulessen sind 2,50 Euro zu wenig. Im Idealfall kostet ausgewogene Kost in der Schule bis zu 4,25 Euro.

Es geht günstiger: Laut Ernährungswissenschaftler kannst du für ungefähr 3,30 Euro frisch zubereitete Speisen servieren; in Bio-Qualität bekommst du Zutaten sogar schon ab 3,50 Euro.

Einige Kommunen steuern Gelder zur Schulverpflegung bei, damit die Schüler ihre Mahlzeiten bekommen. Im Umkehrschluss bedeutet das: Für 2,50 Euro bekommst du in der Schule keine vollwertige Mahlzeit, gesundes Schulessen wird ab einem Preis von 5,40 Euro angeboten.

Sollten die Preise dein Budget überschreiten, kannst du dein Kind alternativ in der Schule ernähren.

Wie kannst du deinem Kind gutes Schulessen bieten?

Vor allem gilt, kindgerecht. Du kannst deinem Nachwuchs eine Lunchbox zusammenstellen, kreativ und vielfältig. Das Auge isst auch beim Nachwuchs mit.

Siehe auch  Schulwechsel für Kinder mit Behinderungen

Kombiniere Zutaten in unterschiedlichen Farben und ordne die Speisen appetitlich an. Außerdem kannst du köstliche Schulverpflegung selber formen, indem du einzelne Ingredienzen rollst, aufspießt oder mit Ausstechförmchen darreichst. Ansehnlich garnierst du das Frühstücksbrot mit fein gehackter Kresse oder Schnittlauch.

Bereite mundgerechte Speisen zu, die dein Kind schnell essen kann, ohne Hektik. Schneide Früchte und Pausenbrot klein und biete unterschiedliche Geschmacksrichtungen, etwa mit herzhaftem Rindfleisch, süßem Obst oder saurer Grapefruit. Welche Speisen dein Kind mag, wird es dir sagen, damit du die Lunchbox optimal zusammenstellst.

Probiere für gesundes Schulessen auch diverse Varianten einer Zutat, zum Beispiel verschiedene Brotarten (Weißbrot, Brezel, Körnerbrot).

Falls du das Schulessen finanziell nicht leisten kannst und Eltern kennst, denen es so ergeht, fragst du dich vielleicht, ob es die für Schulen die Pflicht zur Verpflegung der Schüler überhaupt gibt.

Müssen Schulen Mahlzeiten ausgeben?

Bildungseinrichtungen von Ganztagsschulen verpflichten sich zur Schulverpflegung. Die Organisation, Art und Umfang der Verpflegung obliegt dem Schulträger.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.