Wenn die Eltern alt werden – Wie geht man damit um?

Wenn die Eltern alt werden - Wie geht man damit um?

Wenn die Eltern alt werden – Wie geht man damit um?

Oft beginnt es mit Vergesslichkeit oder veränderten Verhaltensweisen: Plötzlich wirken die eigenen Eltern deutlich älter als noch vor kurzem. Das Phänomen, dass die Eltern älter wirken und sich zunehmend unfreundlich oder sogar grob verhalten, wird von vielen Kindern älterer Eltern beobachtet.

Die Erkenntnis, dass die Eltern älter werden, kann belasten und Ängste auslösen, da viele Menschen einfach nicht wissen, wie sie mit dieser neuen Lebensphase umgehen sollen. Diese Veränderung führt oft zu einem Rollenwechsel zwischen Kindern und Eltern und bringt eine neue Verantwortung mit sich.

Weshalb fällt es uns schwer, unsere Eltern altern zu sehen

Das Älterwerden unserer Eltern macht uns bewusst, dass wir sie vielleicht nicht mehr lange an unserer Seite haben werden. Zu diesem schmerzlichen Gedanken kommen Veränderungen wie Vergesslichkeit, nachlassende Konzentration oder zunehmende Reizbarkeit. Diese Entwicklungen führen zu einem Rollentausch: Waren es früher die Eltern, die sich um das Wohlergehen und die Unterhaltung der Kinder kümmerten, müssen nun die Kinder diese Rolle für ihre Eltern übernehmen. Diese Veränderung kann viele Kinder überfordern. Sie machen sich Sorgen über die neue Verantwortung und würden oft lieber in der Position bleiben, umsorgt zu werden, als selbst die Fürsorge zu übernehmen.

Siehe auch  Beckenbodentraining und mehr - So bleiben Sie als Mutter gesund und fit

Was kommt auf mich zu, wenn meine Eltern älter werden?

Früher oder später müssen Sie sich mit der Endlichkeit des Lebens Ihrer Eltern auseinandersetzen. Je früher Sie sich damit auseinandersetzen, desto besser können Sie sich auf das Unvermeidliche vorbereiten. Was auf Sie zukommt, hängt jedoch von den individuellen Alterungsprozessen Ihrer Eltern ab.

Kommt es zu körperlichen Beeinträchtigungen oder treten Krankheiten wie Demenz auf? Werden Ihre Eltern das Älterwerden gut bewältigen oder wird es für sie belastend? Wird eine eventuelle Pflege oder der Umzug in ein Pflegeheim einfach oder kompliziert? Diese Fragen lassen sich nicht im Vorhinein genau beantworten – aber es ist möglich und sinnvoll, im Vorfeld darüber zu sprechen.

Wenn die Eltern alt werden sind die Kinder gefordert

Gerade dann, wenn man sich nach Stabilität sehnt und wieder zu sich selbst finden möchte, kommt der Zeitpunkt, an dem man sich mit den Veränderungen im Leben der alternden Eltern auseinandersetzen muss. Wenn die Eltern älter und kränker werden, ist es an den Kindern, die Pflege zu übernehmen und sie im Alltag zu unterstützen. Diese Unterstützung kann je nach Situation auf unterschiedliche Weise und in unterschiedlichem Umfang notwendig sein. Beispielsweise beim Thema Wohnen im Alter – Wenn man zum Beispiel weit weg von den Eltern wohnt, ist es nicht möglich, alltägliche Dinge zu erledigen. Oder wenn die Beziehung seit Jahren angespannt ist, wird die Art der Unterstützung anders sein als in einer harmonischen Eltern-Kind-Beziehung.

Besonders heikel wird es, wenn man helfen möchte, aber die eigenen Lebensumstände dies nicht zulassen. Hier besteht die Gefahr, sich ständig Sorgen zu machen, Schuldgefühle zu entwickeln oder sich zu überfordern. Ein Notrufsystem, egal ob herkömmlich oder mobil, kann hier Abhilfe schaffen, indem es den Eltern mehr Sicherheit gibt und die Angehörigen beruhigt, dass im Notfall schnell Hilfe kommt.

Siehe auch  Traumjob Freelancer: Die Vor- und Nachteile des Freelancer-Tums

Zusammenfassung

Sie befinden sich aktuell in der Situation oder Sie möchten vorab bereits nötiges besprechen und angehen? Dann haben wir hier noch ein paar Ratschläge für Sie.

1)   Suchen Sie das Gespräch mit Ihren Eltern

Offene Gespräche innerhalb der Familie sind wichtig, um den richtigen Weg für alle zu finden. Viele werden feststellen, wie komplex die Situation sein kann, wenn die Eltern plötzlich alt werden, und hier kann professionelle Beratung hilfreich sein. Wichtig ist, dass sich die Angehörigen ihrer eigenen Fähigkeiten und Grenzen bewusst sind und dies auch klar kommunizieren.

2)   Die richtige Vorbereitung

Es ist auf jeden Fall wichtig, diese Themen nicht zu spät anzugehen und zu versuchen, möglichst objektiv mit den Anforderungen umzugehen. So ist es machbar, für alle eine einvernehmliche Vorgehensweise zu entwickeln, um die Situation gemeinsam zu meistern. Vorbereitung ist alles. Lesen Sie Ratgeber, informieren Sie sich bei Bekannten oder Fachstellen, um zu erfahren, was sich bewährt oder welche Art von Umgang sich für Ihre Eltern als zielführend erweisen könnte.

 

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1059 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.