Traditionelle Babyalben zum Einkleben und Beschriften

Traditionelle Babyalben zum Einkleben und Beschriften
Ein Fotoalbum für die ersten Momente im Leben deines Babys – individuell und mit Liebe gemacht.

Traditionelle Babyalben zum Einkleben und Beschriften

Die Welt um uns wird immer digitaler und wir können uns diesem Fortschritt nicht entziehen. Doch Momente des Glücks, wie die Geburt eines Babys, sind als Erinnerung immer greifbar und unvergesslich. So gehören auch klassische Babyalben zum Anfassen, Blättern und Fühlen, die mit Liebe für die Ewigkeit gemacht sind, zu unserem Leben.

Gespeicherte Babybilder auf dem Handy oder das Fotoalbum auf dem PC können versehentlich gelöscht werden und sind so unter Umständen unwiderruflich verloren. Leicht kann ein Handy gestohlen werden oder zerstört werden. Bei einem klassischen Fotoalbum kann dies in der Regel so nicht geschehen.

 

Traditionelle Babyalben zum Einkleben und Beschriften

Das DIY Fotobuch

Es gibt schier unendlich viele Möglichkeiten, dein DIY Fotobuch zu gestalten. Was du benötigst:

  • Ein Fotoalbum
  • Schere
  • Fotokleber
  • Fotoecken
  • Sticker zum Verzieren
  • Washi Tape
  • verschiedene Stifte
  • und vor allem Babybilder von deinem kleinen Schatz

Auch das erste Ultraschallbild, ein Foto der ersten Fußabdrücke und das Namensarmband aus dem Krankenhaus sollten nicht fehlen. So kannst du das Album Seite für Seite individuell gestalten und mit buntem Washi Tape verzieren. Auch das erste Zähnchen oder eine Locke deines Babys lassen sich mit in das DIY Fotobuch einkleben. In einigen Jahren, wenn dein Kind größer ist, wird es ihm Freude machen, diese Erinnerungen mit dir zu teilen.

Auch die Beschriftung der einzelnen Kinderbilder macht viele Momente und Situationen unvergesslich: das erste Lächeln, der erste Zahn, der erste Gehversuch. Ein DIY Fotobuch hält unvergessene Erinnerungen für immer fest. Babyalben selber machen bereitet Freude und ist gar nicht so schwer.

Mit etwas Fantasie und Kreativität kann man die Babybilder der ersten gemeinsame Zeit in diesem Album festhalten. Wem die Fantasie und das Geschick für solche DIY Alben fehlt, der findet zum Beispiel klassische Babyalben auf fotoalbumshop.de.

 

Vintage Alben

Eine besondere Art der Aufbewahrung von Kinderbildern sind Alben im Vintage Stil. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen und Formaten zu kaufen. Oft sind bereits Schablonen, Sticker und andere Gestaltungselemente mit enthalten. Ob Leder-Scrapbook-Album oder Ringbuch: Durch deine Gestaltung wird das Fotoalbum einzigartig und unverwechselbar. Praktisch an einem Ringbuch ist, dass du immer wieder Seiten hinzufügen kannst.

Wähle zwischen weißen, beigefarbenen, bunten oder schwarzen Seiten, um deinen eigenen Stil zu kreieren. Strukturiertes Papier wirkt dabei besonders edel. Deiner Fantasie sind zur Gestaltung deines selbstgestalteten Fotobuches keine Grenzen gesetzt. Auch die schöne Haptik des Einbands macht das Buch besonders. Es ist langlebig und die Seiten verblassen nicht. Babyalben im Vintage Stil hinterlassen bleibende Erinnerungen und werden immer wieder gerne in die Hand genommen.

 

Babybilder im Internet?

In der heutigen Zeit gehört es zum Leben dazu, seine täglichen Erlebnisse in sozialen Netzwerken wie Instagram, Facebook und Co. zu posten und somit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Und so liegt es nahe, auch sein Babyglück mit seiner Community zu teilen. Sollte man dies wirklich so sorglos tun?
Zu Bedenken ist, dass sich die Babybilder im Netz nicht mehr löschen lassen.

Sie bleiben immer auf dem Server des jeweiligen Netzwerks gespeichert. Jeder kann die Kinderbilder herunterladen und weiter verwenden. So steht auch dem Missbrauch der Kinderbilder meist nichts entgegen. Es kann passieren, dass die Fotos der eigenen Kinder auf dubiosen Internetseiten wiederzufinden sind.

Um dies auszuschließen, solltest du genau überlegen, ob und wie du Kinderbilder ins Netz stellst. Es ist zu empfehlen, Kinder von hinten zu fotografieren, so dass ihr Gesicht nicht zu erkennen.

 

Auch Kinder haben eine Privatsphäre

Rein rechtlich gesehen ist es so, dass Kinder ab 7 Jahren der Veröffentlichung der Bilder zustimmen müssen. Sind sie jünger, entscheiden die Eltern, ob die Babyfotos und Kinderbilder veröffentlicht werden dürfen. Bei Verletzung dieser Rechte, drohen Bußgelder. Eltern haben dazu unterschiedliche Ansichten und handeln zum Teil gegen die gesetzlichen Bestimmungen. Dies geschieht oft auch aus Unwissenheit.

Auch in unserer modernen, digitalen Zeit gibt es viele gute Gründe, auf traditionelle Babyalben zurückzugreifen. Ein DIY Fotobuch ist immer mit viel Liebe und Hingabe gemacht und auch gerade deshalb eine besonders schöne Geschenkidee für die Familie oder die Großeltern.