Hund und Kinder – Eine Freundschaft wie keine Zweite

Kinder und Hunde
Leben Kinder im Haushalt und man möchte sich einen Familienhund anschaffen, ist dies immer eine gute Idee, denn Hunde können bei Kindern viel bewirken. Sie sind nicht nur ein guter Freund, sondern zudem unterstützen sie auch das Sozialverhalten.

Hund und Kinder – Eine Freundschaft wie keine Zweite

Gerade für die Entwicklung von Kindern ist ein Hund eine große Bereicherung. Die Kleinen lernen frühzeitig Verantwortung zu übernehmen und zudem sorgsam mit einem anderen Lebewesen umzugehen. Nicht selten wird die Motorik gefördert und der Wortschatz erweitert. Tipps zu kinderfreundlichen Hunderassen und wie wichtig eine Freundschaft zwischen Hund und Kindern sein kann, erfährst du hier.

 

Warum ist ein Hund gut für Kinder?

Es ist ein offenes Geheimnis, dass gerade Hunde und Kinder gut zusammenpassen. Es entsteht in den meisten Fällen eine ganz besondere und innige Freundschaft. Hunde fördern nicht nur das Sozialverhalten, sondern auch die seelische von Kindern, aber auch Jugendlichen wird durch einen Hund positiv beeinflusst. Hunde lieben den Kontakt zu Menschen, sie mögen im Mittelpunkt stehen und wenn Sie den richtigen Partner gefunden haben, dann sind sie stets eine treue Seele.

Hunde sind bekannt dafür, dass sie das Immunsystem stärken können. Kinder, die mit Hunden regelmäßigen Umgang haben sind weniger anfällig für Asthma und Allergien. Hunde verfügen über eine große Anzahl an Mikroorganismen. Diese sorgen für Bakterien in der Darmflora des Kindes und so werden die Abwehrkräfte gestärkt.

Kinder lernen dank eines Hundes Verantwortung kennen, denn der Hund muss spazieren gehen, gefüttert werden, benötigt Pflege und manchmal muss er auch zum Tierarzt. Es ist wichtig, dass Kinder auf ihrem Lebensweg Verantwortung kennenlernen, denn diese ist so wichtig für ein erfolgreiches späteres Leben.

Siehe auch  Ein sicherer Platz für die Familienkutsche und Kinderspielzeug

 

Hunde bringen Kinder dazu sich zu bewegen

Heutzutage sind Eltern immer unzufriedener da ihre Kinder stundenlang vor dem Smartphone, dem Tablet oder der Spielkonsole sitzen. Es ist schönes Wetter draußen und dennoch sitzen die Kids in ihrem Zimmer. Ein Hund ist hier eine sehr gute Möglichkeit Kindern Beine zu machen. Sie müssen mit ihrem Hund vor die Türe gehen und das nicht nur 5 Minuten, schließlich soll der Vierbeiner was erleben und braucht Abwechslung.

Mehr als ein Haustier - der Hund als bester Freund

Familienhunde können das Selbstbewusstsein stärken

Einem Hund kann man jedes Geheimnis anvertrauen und sie lachen einen niemals aus. Kinder empfinden einen Hund als besten Freund und erzählen ihm Geheimnisse, ihre Sorgen, aber auch schöne Momente. Alleine das ein Kind über solche Momente spricht, stärkt das Selbstbewusstsein. Sie können auch mit ihrem Hund kuscheln, wenn sie einmal traurig sind und fühlen sich danach viel besser. Ein Hund und Kinder sind auf gewisse Art und Weise immer füreinander da.

 

Hunde können Familien zusammenbringen

Der Hund ist nicht ohne Grund der beste Freund des Menschen. Gibt es in einer Familie mal Ärger oder man hat sich auseinandergelebt so kann ein Hund die verhärteten Fronten wieder schlichten. Ein Hund ist fähig nicht nur einen Menschen zu lieben und zeigt dies auch ganz offen. Jedes Familienmitglied übernimmt Verantwortung und weiß welcher Aufgabe es bei einem Hund nachkommen muss, damit es diesem gut geht. Dem Hund soll es schließlich gut gehen, da wird jedes Familienmitglied sein Bestes geben.

 

Sind Hunde gefährlich für Säuglinge?

Hunde haben eine eigene Persönlichkeit und nicht jeder Hund ist gleich. Es gibt Familienhunde, die ein sehr kinderfreundliches Wesen besitzen. Hierbei kommt es auf die jeweilige Rasse an. Die richtige Hunderasse kann sich zu einem sozialen Partner entwickeln. Es ist darauf zu achten, sollte der Hund vor dem Säugling da gewesen sein, so kann dieser sich plötzlich vernachlässigt fühlen und Aggressionen zum Vorschein kommen, die nie dagewesen waren. Bis zu einem gewissen Alter sollten Eltern den Hund zu dem Säugling auf Abstand halten, einfach um immer auf der sicheren Seite zu sein.

Siehe auch  Die Kleinsten vor Bakterien und Viren schützen - darauf sollte geachtet werden

 

Welche Hunde für Kinder?

Es gibt einige Hunderassen, die perfekt als Familienhund geeignet sind. Diese Hunderassen sind besonders kinderfreundlich.

  • Golden Retriever
  • Labrador Retriever
  • Neufundländer
  • Basset
  • Collie
  • Australian Shepherd

Sie sollten jedoch unbedingt zu Anfang darauf achten, wie sich die Freundschaft zwischen Hund und Kind entwickelt. Bei kinderfreundlichen Hunderassen handelt es sich immer um Vierbeiner, die besonders geduldig sind und viel Liebe in ihrem kleinen Hundeherzen tragen.

Leben Kinder im Haushalt und man möchte sich einen Familienhund anschaffen, ist dies immer eine gute Idee, denn Hunde können bei Kindern viel bewirken. Sie sind nicht nur ein guter Freund, sondern zudem unterstützen sie auch das Sozialverhalten. Kinder lernen Verantwortung zu tragen und sie müssen sich bewegen, was sehr wichtig ist. Achte nur stets darauf einen kinderfreundlichen Hund zu halten. Ein informeller Hunderatgeber kann dir den Umgang mit dem Haustier erleichtern.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.