Anti Baby Pille: Wenn die Tochter nach der Pille fragt

Anti Baby Pille: Wenn die Tochter nach der Pille fragt

Anti Baby Pille: Wenn die Tochter nach der Pille fragt

Kombinationspille, Minipille oder Mikropille: Die drei Pillenarten unterscheiden sich in ihren Wirkstoffen und Nebenwirkungen. Welche ist die richtige? Und was muss ich beachten?

Die Anti Baby Pille gilt als beliebtestes hormonelles Verhütungsmittel bei jungen Frauen und schützt zuverlässig vor einer ungewollten Schwangerschaft. Ab welchem Alter die Pille erhältlich ist, wie du sie erhältst und welche Risiken die Pille für deine Gesundheit birgt, erfährst du hier.

 

Allgemein über die Antibabypille

Die Anti Baby Pille, kurz Pille oder Verhütungspille, ist ein hormonelles Verhütungsmittel. Sie gilt als sehr sicher, wenn sie täglich zur gleichen Uhrzeit eingenommen wird. Wenn die Tochter nach der Pille fragt.

 

Was gibt es für Anti Baby Pillen?

Grundsätzlich gibt es drei Arten der Pille: Die Kombinationspille, die Mikropille und die Minipille.

Die Kombinationspille ist die bekannteste der drei Pillenarten. Sie enthält den Wirkstoff ein Östrogen und ein Gestagen. Das Östrogen verhindert die Reifung der Eizelle, während das Gestagen den Eisprung verhindert und die Konsistenz des Gebärmutterschleims verändert. Spermien können dadurch weniger leicht hindurchdringen. Die Kombinationspille gilt als sehr sicher. Sie wird 21 Tage lang eingenommen, danach erfolgt eine 7-tägige Pause, in welcher die Menstruation einsetzt.

Die Mikropille enthält weniger Östrogen, wodurch weniger Nebenwirkungen auftreten können. Durch ihre hohe Verträglichkeit wird sie am häufigsten eingesetzt. Unterschieden wird bei der Mikropille zwischen vier Generationen, die sich durch die enthaltenen Gestagene unterscheiden. Bei der 3. und 4. Generation steigt nachweislich das Thromboserisiko. Der Frauenarzt kennt diese Risiken und klärt die Patientin auf, um die richtige Pille für sie zu finden.

Die Minipille enthält als Wirkstoff nur ein Gestagen. Sie ist als einziges hormonelles Verhütungsmittel auch während der Stillzeit geeignet. Im Gegensatz zu den anderen Pillenarten wird die Minipille durchgenommen. So entsteht keine Monatsblutung mehr. Jedoch ist die regelmäßige Einnahme umso wichtiger, da für die meisten Minipillen ein Einnahmefenster von drei Stunden gilt.

 

Ist die Pille wirklich so gefährlich?

Es gibt sowohl ungefährliche als auch gefährliche Nebenwirkungen bei der Pilleneinnahme. Zu den ungefährlichen zählen Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder ein Spannungsgefühl in der Brust.

Gefährlich hingegen ist eine Thrombose, also ein Blutgerinsel. Dieses kann in einem Blutgefäß entstehen und die Durchblutung stören oder ganz verhindern. Lebensgefährlich wird es, wenn ein solches Blutgerinsel aus der Bein-Vene in die Lunge oder das Herz wandert. Dieses Risiko ist sehr gering, kann aber durch die Pille erhöht werden.

Auch Depressionen als Nebenwirkung stehen auf dem Beipackzettel. Das Risiko ist hierbei sehr gering, kann jedoch auch mit der Einnahme der Pille ansteigen.

 

Wann nimmt man die Anti Baby Pille?

Die Pille sollte jeden Tag etwa zur gleichen Uhrzeit eingenommen werden. Bei der Minipille ist das Zeitfenster einer Einnahme deutlich kleiner, nämlich meistens drei Stunden lang. Am ersten Tag deiner Periode solltest du die erste Pille aus der Packung nehmen. Von da an bist du geschützt. Du kannst dich außerdem bei der Einnahme an eine Tageszeit halten, wie etwa morgens nach dem Aufstehen oder abends vor dem Schlafen gehen.

 

Können Eltern die Pille verbieten?

Bis zum 14. Lebensjahr können deine Eltern dir verbieten, die Pille zu nehmen. Ab deinem 14. Geburtstag kannst du dir bei einem Frauenarzt die Pille verschreiben lassen. Jedoch kann der Frauenarzt bis du 16 bist selbst entscheiden, ob du verantwortungsvoll genug bist, um mit der Pille umzugehen.

 

Kann man die Pille schon mit 13 bekommen?

Ohne Einwilligung der Eltern darf die Anti Baby Pille frühestens mit 14 Jahren vom Frauenarzt verschrieben werden. Unter 14 Jahren brauchst du die Zustimmung deiner Eltern, um die Pille vom Arzt zu bekommen.

 

Kann ich zum Frauenarzt ohne dass meine Eltern davon erfahren?

Bist du jünger als 14 Jahre, muss der Arzt auf Anfrage deiner Eltern ihnen Auskunft geben. Ab deinem 16. Geburtstag erfährt niemand von deinem Arztbesuch, sofern du es nicht willst. Bist du jedoch privat versichert, bekommen deine Eltern eine Rechnung deines Arztbesuchs, wodurch du ihnen den Besuch beim Frauenarzt nur schwer verheimlichen kannst. Bei einer gesetzlichen Versicherung erfährt niemand davon. Denke aber daran, deine Versichertenkarte mitzubringen.

 

Was dürfen mir meine Eltern mit 14 verbieten?

Deine Eltern entscheiden als Erziehungsberechtigte über dein Wohl. Daher können sie dir einiges verbieten, aber nicht alles. Sie dürfen dir verbieten, für einen oder mehrere Abende auszugehen, jedoch kein generelles Ausgehverbot erteilen. Ein Besuchsverbot für Freunde dürfen sie dir auch nicht erteilen, Hausarrest für einen Tag oder ein Wochenende hingegen schon.

Hast du einen Freund, der viel älter ist als du, und der dich zu dem Konsum von Drogen verführen könnte, dich sexuell ausnutzt oder anderweitig schlechten Einfluss auf dich ausübt, dürfen deine Eltern dir deinen Freund verbieten. Das gilt, solange du noch nicht volljährig ist.

Die Anti Baby Pille dürfen dir deine Eltern bis zu deinem 14. Lebensjahr verbieten. Ab dann entscheidet der Frauenarzt, ob du reif genug bist. Mit dem 16. Lebensjahr entscheidest nur du selbst, ob du die Pille nehmen möchtest oder nicht.

 

Wo bekomme ich die Pille?

Da die Anti Baby Pille in Deutschland verschreibungspflichtig ist, ist sie nur gegen ein Rezept in der Apotheke erhältlich. Bis zum 18. Lebensjahr übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Pille, zwischen 18 und 20 Jahren zahlen junge Frauen nur die Rezeptgebühr. Ab 20 müssen die Kosten selbst übernommen werden, mit Ausnahme bei einer Verschreibung aus medizinischen Gründen.

Zusätzlich kannst du auch das Pillenrezept online holen. Auf der Website wird anhand deiner Angaben geprüft, ob du das Rezept für die Pille online erhältst. Dabei spielen vor allem Fragen zu deiner Gesundheit und möglichen Erkrankungen eine große Rolle. Achte unbedingt darauf, alles genau zu beantworten, um deine Gesundheit nicht zu gefährden.

 

Wo kann man die Pille rezeptfrei kaufen?

Da die Pille als verschreibungspflichtig gilt, ist sie nicht ohne Rezept in Apotheken erhältlich. So werden Patientinnen vor einer missbräuchlichen Einnahme der Anti Baby Pille geschützt. Die Pille danach ist hingegen rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.