Rückenschmerzen als Mutter: So schont man die Wirbelsäule

Rückenschmerzen als Mutter: So schont man die Wirbelsäule

Rückenschmerzen als Mutter: So schont man die Wirbelsäule

Die Freude über ein Baby ist unermesslich, aber es bringt auch Herausforderungen für den Körper der Mutter mit sich. Eine der häufigsten Beschwerden, mit denen Mütter konfrontiert sind, sind Rückenschmerzen. Diese Schmerzen können verschiedene Ursachen haben, von körperlichen Veränderungen bis hin zu den alltäglichen Aktivitäten der Mutter. Dieser Artikel setzt sich mit dem Thema auseinander und gibt Tipps, was man als Mutter für eine gesunde Wirbelsäule tun kann.

Das richtige Kissen für die Halswirbelsäule

Eine der wichtigsten Aspekte für die Gesundheit der Wirbelsäule ist eine angemessene Schlafposition und Unterstützung. Hierbei sollten sich Mütter für ein Nackenkissen entscheiden. Diese Kissen sind speziell entwickelt, um die Halswirbelsäule zu entlasten und die Schlafqualität zu verbessern.

Rückenschmerzen, insbesondere im Nackenbereich, können durch eine falsche Schlafposition verschlimmert werden. Wenn man mit dem Kopf in einer ungünstigen Position liegt, kann dies zu Verspannungen führen.

Nackenkissen bieten eine ergonomische Unterstützung für den Kopf und den Nacken, was dazu beiträgt, die Wirbelsäule in einer natürlichen Position zu halten. Dies kann nicht nur die Schmerzen lindern, sondern auch zu einem besseren Schlaf führen, der für frischgebackene Mütter besonders wichtig ist.

Schonende Hebe- und Tragetechniken fürs Baby

Beim Heben und Tragen eines Neugeborenen sollte darauf geachtet werden, die richtigen Techniken anzuwenden. Es sind oft ungünstige Gewohnheiten, die zu Rücken- und Nackenschmerzen führen.

Siehe auch  Pädiatrische Osteopathie

Hier sind einige grundlegende Prinzipien, die berücksichtigt werden sollten:

  • In die Knie gehen: Der Körperschwerpunkt sollte genutzt werden, indem man in die Knie geht, anstatt sich aus der Hüfte zu beugen. Dadurch wird der Druck auf den unteren Rücken minimiert.
  • Gleichmäßig belasten: Das Gewicht des Babys sollte gleichmäßig auf beide Arme verteilt werden, um die Belastung auf Nacken und Schultern zu minimieren.
  • Stillkissen: Beim Stillen kann eine rückenschonende Position eingenommen werden, indem man Kissen verwendet, um den Rücken und die Arme zu unterstützen.
  • Stillposition wechseln: Es sollte auch darauf geachtet werden, die Stillposition regelmäßig zu wechseln, um Verspannungen zu vermeiden.

Schont ein Wickeltisch den Rücken?

Ein Wickeltisch kann zweifellos dazu beitragen, den Rücken von Eltern zu entlasten. Dies liegt daran, dass ein Wickeltisch in der Regel auf die richtige Höhe eingestellt werden kann, um das Bücken und Beugen während des Wickelns zu minimieren. Dies verhindert übermäßigen Stress auf den Rücken und die Wirbelsäule.

Indem man das Baby auf die angemessene Höhe bringt, kann man sich aufrecht hinsetzen oder stehen und so eine ergonomische Position beibehalten. Dies erleichtert nicht nur das Wickeln und Pflegen des Babys, sondern schont auch den Rücken erheblich.

Den Rücken mit gezielten Übungen stärken

Nach der Geburt ist die Stärkung der Core- und Rückenmuskulatur entscheidend, um den Körper wieder in Form zu bringen und Rückenschmerzen zu verhindern.

Hier sind einige Übungen, die dabei helfen können:

  • Kegel-Übungen: Diese Übungen sind ein gutes Beckenbodentraining und helfen, die Muskulatur in diesem Bereich zu stärken.
  • Planken: Stärken die gesamte Core-Muskulatur, einschließlich Bauchmuskeln und unterem Rücken.
  • Cat-Cow-Übungen: Diese Yoga-Übungen fördern die Beweglichkeit der Wirbelsäule und stärken die Muskeln rund um den Rücken.
  • Bird-Dog-Übungen: Eine hervorragende Übung, um Gleichgewicht und Koordination zu verbessern und die Rückenmuskulatur zu kräftigen.
  • Beckenlifts: Diese Übung zielt auf die Gesäß- und untere Rückenmuskulatur ab und hilft bei der Verbesserung der Kernstabilität.
  • Pilates: Pilates-Übungen sind bekannt für die Stärkung der Core-Muskulatur und sind insbesondere nach der Geburt sehr empfehlenswert.
Siehe auch  Rollenverteilung in Familien: Väter 2021 deutlich häufiger erwerbstätig als Mütter

Bevor Frauen nach der Geburt mit Sport beginnen, sollten sie sich von ihrem Arzt oder ihrer Ärztin grünes Licht geben lassen. Es ist wichtig, langsam mit dem Training zu starten und die Übungen auf die individuelle Verfassung abzustimmen.

Als Mutter auf sich Acht geben

Rückenschmerzen sind für viele frischgebackene Mütter eine Herausforderung, aber sie sind nicht unvermeidlich. Durch die Verwendung eines geeigneten Nackenkissens und das Anwenden der richtigen Techniken beim Heben und Tragen des Babys kann man die Wirbelsäule schonen und Schmerzen reduzieren. Auch ein Wickeltisch und gezielte Kraftübungen können helfen. Die Gesundheit der Wirbelsäule sollte während dieser wichtigen Zeit im Leben einer Mutter nicht vernachlässigt werden, denn nicht nur das Baby hat Aufmerksamkeit verdient.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1059 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.