Kinderzimmermöbel für Babys und Kleinkinder

Kinderzimmermöbel für Babys und Kleinkinder

Kinderzimmermöbel für Babys und Kleinkinder

Aus Kindern werden Leute – und das geht schnell. Noch schneller ist aus deinem Baby ein Kleinkind mit sich erweiternden Wohnbedürfnissen geworden. Was bedeutet das für den geschickten Kauf von Baby- und/oder Kleinkinderzimmer-Möbeln?

Babyzimmer Set kaufen – ja oder nein?

Babyzimmer Sets

Babyzimmer Sets bieten den Vorteil, dass sich alle Möbel sowohl durch ihre einheitliche Bautechnik als auch durch ihre stilistische Harmonie ergänzen. Das vereinfacht den potenziellen Selbstaufbau und garantiert, dass sich die Möbel im Kinderzimmer nicht doch wieder dein Erwarten wie Kraut und Rüben präsentieren. Außerdem liegt der Gesamtpreis eines Babyzimmer Sets oftmals unter dem, was du für die einzelnen Möbel bei deiner individuellen Zusammenstellung ausgeben würdest. Ein potenzieller Pluspunkt, sofern deine Wahl auf Einrichtungsgegenstände fällt, die auch ältere Kinder noch benutzen können. Ein Beispiel dafür sind unter anderemKinderkommoden mit separat erhältlichem Wickelaufsatz, der schnell dazu genommen, aber bei Nicht-mehr-Benötigen auch ebenso einfach wieder entfernt werden kann.

Einzelmöbel

Entscheidest du dich hingegen für Einzelmöbel, bietet dir das die Gelegenheit, beim Kauf Mut zur Lücke zu beweisen. Oftmals kannst du schon dadurch Geld sparen, dass du dich gegen Babyzimmer-Möbel entscheidest, von denen du weißt, dass du sie nicht oder bestenfalls kaum benutzen wirst. Was unter anderem für eine Wickelkommode beziehungsweise einen Wickeltisch ohne abnehmbaren Aufsatz gelten könnte. Darüber hinaus kann es Spaß machen, die passenden Möbel für ein Baby- und Kleinkind-Zimmer individuell zusammenzustellen. Hast du genug Zeit zur Verfügung? Und weißt, auf welche Normen du dabei achten musst (unter anderem DIN EN 12221-1/2 bei der Wickelkommode sowie DIN EN 716-1/2 beim Kinderbett)? Dann kannst du natürlich auch Glück haben und bei bereits gebrauchten oder nicht als Gruppe verkauften Baby- und Kleinkindzimmer-Möbeln einen Volltreffer landen.

Siehe auch  Laptop und gut ist? Ein Digital Experte verrät, was es mit dem "Online Lernen" auf sich hat.

Fazit

Am besten ist es, wenn du das Zimmer individuell planst und genug Zeitreserven hast. Es braucht ja auch oft einen Moment, um sich darüber klar zu werden, was für einen persönlich im Alltag besonders wichtig ist. Schadstofffreiheit und Sicherheit natürlich immer vorausgesetzt.

Was brauchen Babys und was brauchen Kleinkinder in puncto Zimmergestaltung?

Babys fühlen sich von starken optischen Reizen häufig überfordert. Daher ist es sinnvoll, bei der farblichen Gestaltung von Möbeln, Bettwäsche, Vorgängen, Bildern und Co. darauf zu achten, dass diese nicht zu kräftig und vielfältig ausfällt. Kleinkinder hingegen mögen es bunt und abwechslungsreich, zumal ein regelmäßiger Wechsel durchaus inspirierend auf sie wirkt.

Im Hinblick auf Elektrosicherungen ist festzuhalten, dass Babys an viele potenzielle Gefahrenquellen nicht auf Anhieb gelangen können. Doch spätestens, wenn sie sich drehen und durch die Gegend rollen beziehungsweise robben oder sogar krabbeln können, ist diese Zeit vorbei. Daher solltest du unbedingt darauf achten, dass Steckdosen, Lampenkabel und Co. gesichert sind. Ganz wichtig ist es in diesem Zusammenhang auch, Kabel gründlich zu verlegen, da sich Kleinkinder und Babys in einem Kabelsalat schnell einwickeln und eventuell sogar strangulieren können. Von daher sind weniger, aber sichere Geräte mehr; am besten mit einer maximal 24 Volt betragenden Netzspannung. Diese ist für vor allem von Kindern benutzten Elektro-Artikeln jedoch sowieso Pflicht.

Apropos Sicherheit: Speziell Kleinkinder bringen häufig schon die Kraft auf, Schubladen und Schranktüren eigenhändig zu öffnen – oder waghalsige Klettermanöver zu unternehmen. Somit sind auch an diesen Stellen Sicherungen und abgerundete Kanten sehr hilfreich; wie es überhaupt eine gute Überlegung ist, die gesamte Wohnung babysicher zu machen. In diesem Zusammenhang gilt für Kinderkommoden- und Kinderkleiderschrank-Schubladen, dass sie fest im Korpus eingesetzt sein und bleiben sollten. Das minimiert das Risiko, dass das Kind sie aus Versehen komplett herauszieht und dabei von ihnen getroffen wird. Und auch das Festschrauben von Regalen und Schränken an der Wand wird nicht umsonst vorgeschlagen …

Siehe auch  Retro Kinderwagen - Trend zum klassischen oder Vintage Kinderwagen?
Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.