Was ist umweltfreundlicher – Spülmaschine oder Handspülen?

Was ist umweltfreundlicher – Spülmaschine oder Handspülen?

Was ist umweltfreundlicher – Spülmaschine oder Handspülen?

Ist der Mensch beim Abwasch doch nachhaltiger als die Spülmaschine?

Umweltbewusste Verbraucher, aber auch die sparsamen unter ihnen, beschäftigen sich immer wieder mit der Frage der Nachhaltigkeit beim Abwasch. Was ist umweltfreundlicher? Spülmaschine oder Handspülen? Endlich schien die Frage geklärt zu sein. Seit der Studie aus dem Jahre 2011 glaubte man, dass Geschirrspülmaschinen wesentlich umweltfreundlicher sind als der Abwasch mit der Hand.

Die Studie der Uni Bonn, die von vier Haushaltsgeräte- und Spülmittelherstellern finanziert wurde, beschäftigte sich mit dem Spülverhalten des durchschnittlichen Europäers und kam zum eindeutigen Ergebnis: Spülmaschinen sind nachhaltiger als Handspülen. Doch ist diese Diskussion damit endgültig abgeschlossen?

 

Spülmaschine oder Handspülen?

Laut einer Studie der Uni Bonn aus dem Jahr 2011, verbrauche man mit der Spülmaschine etwa 50 % weniger Wasser und 28 % weniger Strom im Vergleich zum Handspülen. Die Vergleichsstudie wurde allerdings stark kritisiert. Es stellt sich also die Frage, ob die Kritik an der Studie berechtigt ist und Spülmaschinen im Vergleich zum Handspülen tatsächlich nachhaltiger sind.

 

Fehler bei der Verwendung von Geschirrspülern

Die Studie der Universität Bonn, die 200 Haushalte in Deutschland, Großbritannien, Schweden und Italien testete, berichtet von gravierenden Fehlern bei der Nutzung von Spülmaschinen. In den 200 Haushalten wurden Webcams in der Küche aufgestellt, die die Verbraucher beim Geschirrspülen aufnehmen sollten. Außerdem hatten die Teilnehmer die Aufgabe, ihre beladenen Spülmaschinenkörbe zu fotografieren. Dabei wurde festgestellt, dass Verbraucher die Körbe nicht vollständig beladen würden.

Obwohl sich die Deutschen bei der Studie recht sparsam zeigten, würden sie bei den verschiedenen Programmen unnötig zu hohe Temperaturen verwenden. Der durchschnittliche Verbraucher in Europa würde also die vollintegrierte Spülmaschine nicht vollständig beladen und unnötig mit der Hand vorspülen.

Doch laut des Haushaltstechnikers Rainer Stamminger von der Uni Bonn soll das Vorspülen unnötig sein, denn moderne Spülmaschinen würden Essensreste problemlos beseitigen. Trotzdem soll das Handspülen nicht umweltfreundlicher als Spülmaschinen sein. Die Daten der Studie zeigen ganz deutlich, dass Spülmaschinen umweltfreundlicher sind, weil sie weniger Energie und Wasser verbrauchen.

 

Spülmaschinen verbrauchen graue Energie

Ein wichtiger Kritikpunkt an die Studie war die sogenannte graue Energie, die bei der Studie nicht berücksichtigt wurde. Das Öko-Institut in Freiburg bemängelte, dass bei der Studie der Energieverbrauch zur Herstellung und für den Transport der Spülmaschine völlig außer Acht gelassen wurde. Die graue Energie soll laut dem Verband der Energieverbraucher schließlich so viel Strom verbrauchen wie etwa 1000 Spülgänge.

 

Klimaschädliche Energieträger bei Spülmaschinen

Ein weiterer Kritikpunkt an die Studie der Bonner Forscher ist, dass sie die unterschiedliche Klimaschädlichkeit der verschiedenen Energieträger nicht berücksichtigt hat. Die Verluste bei der Umwandlung und der Übertragung machen die elektrische Energie zur klimaschädlichsten Energieform. Außerdem werden bei der Verbrennung von Gas im Vergleich zu Strom nur ein Drittel der klimaschädlichen CO2-Emissionen freigesetzt – und das bei gleicher Heizleistung.

Das ist ein wichtiges Argument, denn ohne Strom kann eine Spülmaschine nicht funktionieren. Beim Handspülen werden aber verschiedene Energieträger zur Warmwasserbereitung verwendet. Darunter befinden sich strombetriebene Warmwasserspeicher, aber auch Gas-Durchlauferhitzer mit einem guten Wirkungsgrad und geringen Emissionen.

 

Umweltfreundliches Spülmittel beim Handspülen

Bei den Bonner Studien wurde ebenfalls der Verbrauch des Spülmittels nicht berücksichtigt, doch dies ist ein weiterer wichtiger Punkt bei dieser Diskussion. Gewöhnliche Spülmaschinen arbeiten nicht mit Bürsten, dafür müssen aber starke chemische Mittel bei der Reinigung eingesetzt werden.

Dabei handelt es sich meistens um aggressive Chemie, die gewässerschädigende Phosphate beinhaltet. Wer aber das Handspülen bevorzugt, hat die Auswahl und kann nachhaltig spülen. Mittlerweile stehen nämlich umweltfreundliche und biologisch abbaubare Spülmittel zur Auswahl.

 

Spülmaschine ? Handspülen ? Was ist nun nachhaltiger?

Schon in der Bonner Studie von 2004 kann man ganz leicht erkennen, dass beim Errechnen des Energie- und Wasserverbrauchs absurd verschwenderisches Verhalten eingeflossen ist. Allein diese Tatsache stellt die Nachhaltigkeit der Spülmaschine im Vergleich zum Handspülen infrage.

Doch auch Handspülen verbraucht jede Menge Strom und Wasser. Es dürften beide Parteien teilweise richtig liegen. Wer seinen Geschirrspüler effizient nutzt, hat im Vergleich zum verschwenderischen Handspülen einen Vorteil. Allerdings kann auch kluges und sparsames Handspülen im Vergleich zum planlosen Gebrauch der Spülmaschine nachhaltiger sein.