Haustiere: Das Aquarium für Kinder – Tipps für die Eltern

Haustiere: Das Aquarium für Kinder - Tipps für die Eltern

Haustiere: Das Aquarium für Kinder – Tipps für die Eltern

Das perfekte Aquarium für Kinder ist ein Familienhobby, das allen Spaß macht und auch von Allergikern betrieben werden kann. Darüber hinaus lässt sich das Projekt jederzeit erweitern und bietet jedem Familienmitglied Abwechslung und Entspannung.

Das Aquarium – ein Hobby für alle Fälle!

Egal, ob die Kinder allergisch, der Vermieter keine Haustiere mag oder die Wohnung klein ist, das Aquarium ist immer eine Lösung! Fische sind ruhig und laufen nicht in der Wohnung herum. Ein kleines Aquarium passt immer in eine Ecke.

Gilt das Aquarium rechtlich als „Haustier„?

Werden Fische artgerecht im Aquarium für Kinder gehalten, unterliegen sie der erlaubnisfreien Tierhaltung in einer Mietwohnung. Der gut Ordnung halber sollte der Vermieter schon gefragt werden. Da Fische ruhig und sauber sind, sprechen sich Vermieter nie dagegen aus. Natürlich muss es auch gepflegt werden, damit es zu keiner Geruchsbelästigung kommt. Außerdem können auch mehrere kleine aufgestellt werden (Lützenkirchen in: Lützenkirchen, Mietrecht, 2. Aufl. 2015, § 535 BGB, Rn. 769AG Eschweiler, Urteil vom 26. September 1991, Az.: 5 C 769/91; LG Kaiserslautern, Urteil vom 20. Januar 1984, Az.: 2 S 189/83).

Welche Fische lassen sich gut als Haustiere in einem Aquarium halten?

Sie lassen sich nicht knuddeln, aber wird das Aquarium interessant gestaltet, freuen sich nicht nur die Fische, sondern auch die Kinder. Befinden sich unterschiedliche Fische für den oberen, den mittleren und den unteren Bereich im Aquarium, haben die Kinder jede Menge zu bestaunen. Starter-Sets bieten den optimalen Einstieg. Zunächst sollte mit einem kleineren Aquarium für Kinder begonnen werden. Bunte Steine, Höhlen, Piratenschiffe oder Leuchttürme sowie viele Pflanzen machen das Aquarium zu einer eigenen Welt. Für den Anfang sollten heimische Süßwasserfische gewählt werden, da diese leichter zu halten sind. Gut geeignet sind Barben, Salmler, Regenbogenfische, Mollys, Labyrinthfische oder Welse. Ganz besonders beliebt bei Kindern sind Guppys.

Siehe auch  Lecker und gesund - 10 Snackideen für fitnessbewusste Eltern

Werden die Kinder gleich von Anfang an eingebunden, macht die Sache mehr Spaß. Es sind keine Kuscheltiere, aber die Kinder können aktiv an der Scheibe des Aquariums am Leben der Fische teilhaben. Guppys und Mollys werden zwischen 2 und 4 Jahre alt. Kleinere Welse können bis zu 10 Jahre alt werden. Die Kosten für ein Starter-Set, bestehend aus einem Aquarium, einem Filter, einer Pumpe und der Beleuchtung, belaufen sich auf ca. 50 EUR bis 80 EUR. Guppys kosten zwischen 50 Cent und 3 EUR pro Stück.

Lassen sich Fische gut als Haustiere halten?

Der Fisch ist ein sehr beliebtes Haustier. Das rührt daher, weil sie relativ pflegeleicht zu halten sind, sauber, leise, artenreich und farbenfroh sind. Fische beruhigen den Betrachter und bieten Abwechslung. Deshalb finden sie sich häufig in der Gastronomie, Arztpraxen und Seniorenheimen. So wie sich manch Menschen alleine wohler fühlen, ist das auch bei den Fischen so. Es gibt Einzelgänger- und Schwarmfische. Für das Aquarium ist es besser, gezüchtete Fische anstatt wilder zu kaufen. Kleinere Fische leben als Haustier im Aquarium länger. Welse können bis zu 10 Jahre alt werden.

Das Aquarium für Kinder muss der Größe der Fische angepasst werden. In der Regel braucht ein Fisch 2 Liter Wasser. In der Regel sollte ein Starter-Aquarium ca. 60 bis 80 Liter Wasser fassen. Die Wasserwerte müssen regelmäßig überprüft werden (Nitritgehalt, Karbonathärte, pH-Wert). Somit werden Krankheiten ausgeschlossen. Die Beleuchtung und die Wassertemperatur müssen der natürlichen Umgebung der Fische angepasst werden. Dieses Haustier muss ein bis dreimal täglich gefüttert werden, aber nicht zu viel. Das verschmutzt das Wasser und den Fischen tut es auch nicht gut. Die regelmäßige Reinigung ist lebenswichtig für dieses Haustier. Deshalb sollten abgestorbene Futterreste, tote Fische oder abgestorbene Pflanzen mit dem Kescher aus dem Wasser gefischt werden. Algen werden mit Algenfressenden Schnecken oder Algenmagneten entfernen. Das lieben die Kinder!

Siehe auch  Erinnerungen zum Bei-sich-Tragen

Ist die Haltung der Fische im Aquarium Tierquälerei?

Nein, denn eigentlich ist das Aquarium für Kinder ein kleines Bio-Top. Die Kinder lernen mehr Disziplin und haben viel Spaß sowie Abwechslung. Sie lernen, Verantwortung zu tragen und haben viel zu beobachten. Dieses Haustier ist die optimale Einschlafhilfe und ist ideal für regnerische Tage oder den Besuch von Schulfreunden. Bei Kindern bis 12 Jahre sollten die Eltern mithelfen.

Fazit

Je bunter die Fische, desto mehr Spaß macht es. Pflanzen und Deko sorgen für viel Trubel. Später kann das Aquarium vergrößert und mehr Fische dazu gegeben werden. Ein eigenen Salzwasseraquarium ist für später auch eine Option.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1059 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.