So wertet die passende Beleuchtung Ihre Inneneinrichtung auf

So wertet die passende Beleuchtung Ihre Inneneinrichtung auf

So wertet die passende Beleuchtung Ihre Inneneinrichtung auf

Licht spielt nicht nur in der Natur eine wichtige Rolle. Auch in der Inneneinrichtung beeinflusst es die Atmosphäre, die Konzentration oder Entspannung sowie die Wirkung der Räume. Worauf sollte man achten, wenn man seine Inneneinrichtung mithilfe der Beleuchtung aufwerten möchten? Mit einigen Tipps wählen Sie die passende Beleuchtung für jeden Raum in Ihrem Zuhause aus.

Verschieden Beleuchtungsarten

Lampen und Leuchten sind in vielfältigen Ausführungen erhältlich. Bei der Auswahl von Lampen sollten Sie auf den Unterschied der verschiedenen Lichtarten achten. Man unterscheidet zwischen drei verschiedenen Typen: warmweiß, kaltweiß und neutralweiß, welches auch als tageslichtweiß bekannt ist. Jede dieser Lichtarten wirkt anders auf den menschlichen Organismus. Die Lichtfarbe verändert sogar das Temperaturempfinden in Innenräumen.

Warmweißes Licht hat einen hohen Rotanteil. Es wirkt warm, entspannend und einladend. Warmweiße Beleuchtung eignet sich hervorragend für Wohn- und Schlafräumen. Auch als Nachttischlampe ist das warme, entspannende Licht eine gute Wahl. Neutralweißes Licht wirkt sachlich und bringt Kontraste gut zum Ausdruck. Es ist deutlich kühler und heller. Das Licht nutzt man bevorzugt in Bädern, Küchen und Arbeitsräumen. Neutralweißes Licht ist konzentrationsfördernd. Die Augen ermüden nicht so schnell wie bei warmweißem Licht. Diese Beleuchtungsfarbe eignet sich für alle Bereiche, in denen Konzentration und Aufmerksamkeit gefordert sind. Tageslichtweißes Licht ist besonders hell und ähnelt in der Intensität dem natürlichen Sonnenlicht. Daher wählt man es vor allem für Keller, Garagen und Arbeitsräume.

Siehe auch  Tipps für das Schreiben von Kinderbüchern

Um eine gemütliche und gleichsam funktionale Beleuchtung zu wählen, kombiniert man mehrere Lichtquellen in einem Raum. Auf diese Weise verleiht man ihm eine besondere Atmosphäre. Ein Mix aus direktem und indirektem Licht wirkt harmonisch und rundet die Einrichtung ab. Um einen Raum mit Leuchtmitteln auszustatten, sollte man auf drei verschiedene Lichtquellen setzen. Die Grundbeleuchtung findet man an der Decke wieder. Die Akzentbeleuchtung setzt einzelne Objekte oder Raumbereiche in Szene. Arbeitsbeleuchtung wird überall dort eingesetzt, wo man konzentriert und wachsam aktiv sein möchte.

Die Küche und den Essbereich in Szene setzen

Sowohl die Küche als auch der Essbereich sind auf einer ausreichend hellen Grundbeleuchtung in Form einer Deckenlampe angewiesen. Die Lampe sollte hell, in warmweißem Farbton gewählt sein. Um einen Esstisch gekonnt in Szene zu setzen, greift man zu Esstischlampen. Diese sind in verschiedenen Formen und Farben erhältlich. Wählen Sie Lampen passend zu Ihrer Einrichtung aus. Pendelleuchten über dem Esstisch sind seit Jahren im Trend. Nutzen Sie für die Beleuchtung Ihres Essbereichs warmweißes Licht, so setzen Sie jede Mahlzeit in Szene und erzeugen eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre. Diese lädt zum Entspannen, gemütlichen Beisammensitzen und gemeinsamen Essen ein. In der Küche ist es ratsam, die Arbeitsplatte mit hellen, neutralweißen Lampen auszuleuchten. Das macht Ihr Kocherlebnis zu jeder Tageszeit sicherer.

Möchten Sie den Platz am Esstisch nutzen, um am Computer zu arbeiten oder um zu lesen, so sollten Sie konzentrationsförderndes Licht in Ihr Konzept integrieren. Dafür eignet sich beispielsweise eine Tischleuchte mit neutralweißer Lichtfarbe. Mit einem Deckenfluter oder mit Wandleuchten runden Sie Ihr Beleuchtungskonzept im Essbereich ab.

Siehe auch  Modetrends im Frühling und Sommer 2023: Frauen aufgepasst!

Wohnräume gemütlich ausleuchten

Eine warmweiße Grundbeleuchtung in Ihrem Wohnzimmer sorgt für die richtige Helligkeit zu jeder Tageszeit. Sie können zusätzlich Ihre Couch oder Leseecke im Wohnbereich mit einer Akzentbeleuchtung in Szene setzen. Deckenfluter oder LED-Stripes tauchen Ihr Wohnzimmer in ein sanftes, gemütliches Licht. LED-Leisten setzt man bevorzugt hinter der Couch oder hinter einem Sideboard ein.

Schlafräume gemütlich ausstatten

Im Schlafzimmer geht es vor allem um Entspannung und Gemütlichkeit. Mit einer indirekten Schlafzimmerbeleuchtung schaffen Sie eine ruhige und entspannende Atmosphäre. Die Möglichkeiten, dieses Ambiente zu erzeugen, sind vielfältig. Eine Nachttischlampe sorgt nicht nur für ein sanftes Licht am Abend, sondern setzt auch Ihre Einrichtung in Szene. Sie können im Schlafbereich auch mit LED-Leisten arbeiten. An einem großen Spiegel oder auch unter dem Bett angebracht, verändert das Licht das Temperaturempfinden im Raum und lässt Behaglichkeit einziehen.

Mit einigen Tipps werten Sie Ihre Inneneinrichtung durch Beleuchtung kinderleicht auf. Bei der Auswahl der passenden Lampen sollten Sie auf die Lichtfarbe und die Beleuchtungsart achten. Die richtige Kombination in jedem Raum verleiht der Einrichtung ein harmonisches und gemütliches Ambiente.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.