Sicher unterwegs mit Kind – die richtigen Sitze für Fahrrad, Auto und Co

Sicher unterwegs mit Kind - die richtigen Sitze für Fahrrad, Auto und Co

Sicher unterwegs mit Kind – die richtigen Sitze für Fahrrad, Auto und Co

Ist man mit seinen Kindern unterwegs, stellt sich immer wieder die Frage nach dem richtigen Transport. Für eine längere Strecke im Auto muss es ein guter Kindersitz sein, ist die Strecke kürzer, reicht auch mal das Fahrrad. Aber auch hier muss der Sitz passen und die Kleinen müssen gerade im Straßenverkehr gut gesichert sein. Auch wer zu Fuß unterwegs ist, stellt sich mitunter die Frage, die die Kleinen transportiert werden können, denn nicht immer kann die Strecke schon auf eigenen Beinen bewältigt werden.

Für alle Möglichkeiten der Fortbewegung gibt es mittlerweile die verschiedensten Angebote. Aber für welches sollte man sich entscheiden?

Unterwegs im Auto – der richtige Kindersitz

Einen Kindersitz für das Auto braucht heutzutage beinahe jedes Kind. Bei längeren Strecken sind die sicheren Sitze unverzichtbar und heutzutage kommt kaum noch jemand ausschließlich mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu Kindergarten oder zu seinen Freizeitaktivitäten. Bei der Autofahrt ist ein Kindersitz Pflicht, die StVO schreibt eine Sicherung der Kleinen vor. Bis zum Ende des zwölften Lebensjahres oder bis zu einer Körpergröße von 1,50 Meter dürfen Kinder nur mit einem Kindersitz im Auto mitfahren.

Die Entscheidung, welcher Sitz der richtige ist, ist nicht immer leicht. Zum Glück gibt es gesetzlich vorgeschriebene Normen, so dass bei allen auf dem Markt zugelassenen Sitzen ein Mindestmaß an Sicherheit gewährleistet ist.

Je nach Alter brauchen die Kinder unterschiedliche Sitze. Diese werden in fünf Gewichtsklassen eingeteilt. Für Kinder bis zu zwölf Monaten muss der Kindersitz rückwärtsgerichtet sein. Auch danach kann es noch sinnvoll sein, sich aus Sicherheitsgründen für ein rückwärts gerichtetes Modell zu entscheiden. Ab spätestens vier Jahren sollte allerdings auf ein vorwärts gerichtetes Modell umgestiegen werden.

Bei diesen Modellen gibt es einige, die noch ausschließlich mit dem Gurt gesichert werden. Wer mehr Sicherheit für das Kind bevorzugt, wird auf ein Modell zurückgreifen, welches fest am Sitz verankert wird und damit mehr Halt bietet.

Für die Entscheidung, welcher Autositz der richtige ist, finden sich im Netz zahlreiche Auswahlhilfen mit Hinweisen, worauf beim Kauf geachtet werden sollte.

Unterwegs mit dem Fahrrad

Für das Fahrrad sind ebenfalls viele unterschiedliche Modelle und Möglichkeiten zu finden, wie die Kleinen transportiert werden können. Während in der Anfangszeit hauptsächlich auf Sitze zurückgegriffen wurde, die entweder auf dem Gepäckträger oder am Lenker befestigt werden, sind heute meist eher Fahrradanhänger im Straßenverkehr zu finden. Diese sind bequemer und wenn sie ordnungsgemäß mit einer langen Fahne versehen werden in den allermeisten Fällen auch sicherer. Sie liegen gut auf der Straße und lassen sich an jedes Fahrradmodell anhängen.

Manchmal kann ein Anhänger aber auch unpraktisch sein. In einem solchen Fall sollte auf einen Sitz geachtet werden, der über eine sichere Anschnallmöglichkeit verfügt. Die meisten Sitze sind heutzutage für den Gepäckträger gedacht, da ein Sitz am Lenker das Fahrrad leicht aus der Spur bringt. Kinder, die auf dem Fahrrad transportiert werden, sollten unbedingt einen passenden Helm tragen.

Zu Fuß unterwegs

Auch zu Fuß können die Kinder nicht immer die ganze Strecke laufen, so dass ein Transportgerät wichtig wird. Ganz klassisch ist hier der Kinderwagen oder der Buggy. Er ist praktisch und oft zusammenklappbar und damit leicht zu verstauen. Im Alltag reicht ein Kinderwagen meist völlig aus, um das Kind sicher mitzunehmen. Gerade in der Stadt und auf geraden asphaltierten Wegen ist ein Kinderwagen meist die beste Lösung. Aber nicht immer sind die Wege gerade und asphaltiert und so kann es manchmal passieren, dass das Kind besser getragen wird, statt in einem Kinderwagen herumgeschoben. Für diese Fälle bietet es sich an, stattdessen ein Tragetuch zu verwenden.