Nachhaltiges Familienleben – wie kann es aussehen ?

Nachhaltig leben bedeutet, auch mal auf das Auto zu verzichten. Die Kinder müssen nicht jeden Tag zur Schule gefahren werden. Sie können den Sport oder den Musikunterricht am Nachmittag auch mal zu Fuß und mit dem Fahrrad erreichen. Kleinere Einkäufe machen auch ohne Nutzung des Autos Spaß. Die Reaktivierung des Fahrrades fördert außerdem die Gesundheit.

Nachhaltiges Familienleben – wie kann es aussehen?

Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die eine hohe Aktualität besitzen. Nicht zuletzt durch die Initiative der schwedischen Schülerin Greta Thunberg wurden Schüler in der gesamten westlichen Welt für das Thema sensibilisiert. Die Bewegung Fridays for Future hat Zehntausende junge Menschen mobilisiert. Sie streiken freitags in vielen größeren Städten für Veränderungen in der Klimapolitik.

Das Thema ist in den Familien angekommen. Es gilt, die Nachhaltigkeit in unserer modernen Welt umzusetzen. Dies ist häufig gar nicht so einfach. Der Lebensstil ist an die Globalisierung gebunden. Diese fordert hohe Mengen an Co2, die täglich ausgestoßen werden. Positiv ist, dass ein Umdenken begonnen hat. In immer mehr Familien wird Nachhaltigkeit gelebt.

 

Nachhaltig leben – in der Familie beginnen

Jeder kann konkret seinen eigenen Beitrag leisten und in verschiedenen Bereichen nachhaltig leben. Innerhalb der Familie ist es jederzeit möglich, einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz zu leisten. Kleine Dinge reichen aus, um die Kinder zu sensibilisieren und zu erziehen.

Dies gilt nicht nur für ältere Schüler und Schülerinnen, die durch die von Greta Thunberg angestoßene Bewegung mit dem Thema konfrontiert Weden. Auch kleinere Kinder können einbezogen werden. Dies hat den Vorteil, dass die Kleinsten schon früh lernen, was Umweltschutz bedeutet und was jeder einzelne tun kann.

In vielen Familien spielte der Klimaschutz eher eine untergeordnete Rolle. Es ist gut, dass mittlerweile eine Diskussion angestoßen wurde. Die Lust, etwas zu verändern ist groß und sie bietet eine gute Grundlage für kleine Maßnahmen, bei denen alle mithelfen können.

 

Weniger Plastikmüll und mehr Nachhaltigkeit – konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz

Konkret gilt es, weniger Plastik zu verbrauchen und weniger Müll zu produzieren. Das Einsparen von Strom und Kraftstoff und ein Umdenken beim Einkaufen sind weitere Maßnahmen, die kleine Einschnitte bedeuten und Großes bewirken können. Beginne in einem Gespräch am Abendbrottisch oder während eines Gesellschaftsspiels und sprich mit deiner Familie über das Thema. Gemeinsam könnt ihr entscheiden, was ihr tun wollt, um nicht mehr so viel Plastik zu verbrauchen und mehr Nachhaltigkeit in euer Leben einzubauen.

 

Den Verbrauch von Plastik reduzieren

Seit Jahren ist bekannt, dass Plastik die Meere verschmutzt. Daran ist die westliche Welt nicht unbedingt Schuld, doch wird sind diejenigen, die Plastik in einem hohen Maße verwerten. In den letzten Jahren hat sich bereits viel getan. Die einst so beliebten Plastiktüten werden von den meisten Händlern nicht mehr ausgegeben. Die gute alte Einkaufstasche wurde wiederbelebt. Doch innerhalb der Familie könnt ihr noch viel mehr tun:

* Verzicht auf Strohhalme aus Plastik
* Nutzung von Zahnbürsten aus nachhaltigem Bambus
* loses Obst und Gemüse kaufen
* ein wiederverwendbares Netz für den Kauf von Obst und Gemüse verwenden
* kein Plastikgeschirr und Wegwerfbesteck nutzen

Diese Maßnahmen sind zielführend, um den Verbrauch von Plastik zu reduzieren.

 

Fahrrad fahren oder gemeinsam laufen

Nachhaltig leben bedeutet, auch mal auf das Auto zu verzichten. Die Kinder müssen nicht jeden Tag zur Schule gefahren werden. Sie können den Sport oder den Musikunterricht am Nachmittag auch mal zu Fuß und mit dem Fahrrad erreichen. Kleinere Einkäufe machen auch ohne Nutzung des Autos Spaß. Die Reaktivierung des Fahrrades fördert außerdem die Gesundheit.

 

Umdenken beim Einkaufen

Beim Einkaufen kann sehr viel für den Klimaschutz getan werden. Obst und Gemüse aus der Region schmeckt häufig besser und musste keine langen Wege zurücklegen. Fleisch und Brot können beim ansässigen Bäcker oder Metzger erworben werden. Dies hilft auch, das vielerorts aussterbende Handwerk zu unterstützen.

 

Beim Kauf der Kleidung kann ebenfalls auf mehr Nachhaltigkeit geachtet werden. Viele Kleidungsstücke werden in Asien produziert. Sie können billig erworben werden. Wenn die Kleidungsstücke kaputt sind, werden sie verworfen. Der Kauf von Second Hand Kleidungsstücken und die Reparatur des einen oder anderen Teils gibt für die Kinder ein gutes Vorbild und unterstützt beim Umdenken und beim nachhaltig leben. Diese vielen kleinen Maßnahmen sind effektiv und du wirst sehen, dass Umweltschutz sogar Spaß machen kann. Probiere es gemeinsam mit deiner Familie aus.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: