DIY und Coronavirus: Do it yourself wird in Zeiten der Krise beliebter

DIY und Coronavirus: Do it yourself wird in Zeiten der Krise beliebter

DIY und Coronavirus: Do it yourself wird in Zeiten der Krise beliebter

Der Corona Virus und die damit verbundene Krise hat uns alle im Griff und viele Menschen sind sehr besorgt, nicht nur wegen der gesundheitlichen Aspekte. Doch jeder Krise wohnt auch ein positiver Aspekt inne. Wir haben mehr Zeit und verbringen diese daheim mit unserer Familie, beschäftigen uns wieder mehr mit unseren Kindern und finden wieder zu alten Werten zurück. Von diesem Trend berichten auch andere Seiten, wie zum Beispiel diese Seite .

Eine Renaissance erlebt auch die sogenannte DIY Branche. Aufgrund der Knappheit bestimmter Lebensmittel aber auch, weil es Spaß macht, mit der Familie daheim Neues auszuprobieren, bekommt dieser Sektor wieder die Aufmerksamkeit, die ihm gebührt. Do it yourself – einfach mal wieder etwas mit den eigenen Händen herstellen anstatt zu konsumieren ist zu einem wichtigen Trend in der aktuellen Krise geworden.

Wir stellen euch in diesem Artikel einige praktische Beispiele der DIY Bewegung vor, viel Spass damit!

 

DIY Herstellung von Sauerteig als Hefe Ersatz zum Brot backen

Zur Zeit ist der Kauf von Hefe relativ schwierig geworden. Wer auf sein selbst gebackenes Brot dennoch nicht verzichten will, kann auch noch auf den traditionellen Sauerteig zurückgreifen.

Die Zubereitung dieses Hefe Ersatz ist gar nicht schwierig, ihr braucht nur etwas mehr Zeit, da der Gärprozess recht lang ist und ca. 2-5 Tage dauern kann. Wenn der so entstandene Basisteig gelungen ist, kann man ihn ein Leben lang weiter ¨füttern” und hat so immer die Basis und ein Hefe Ausweichprodukt für ein frisches Brot. Klingt toll? So funktioniert es:

Schritt 1:
Sauerteig besteht nur aus Mehl und Wasser. Für das “Anstellgut” (die Basis) werden 50 gr Roggenmehl und 50-60 ml lauwarmes Wasser (ca. 40 Grad) benötigt.
Beide Zutaten zu einem zähen Teig gut vermischen und in ein Gefäß mit Deckel stellen und bei einer Raumtemperatur von mindestens 24-28 Grad (z.B. in der Nähe eines Heizkörpers) für ca. 24-36 Stunden stehen lassen, bis der Teig anfängt Bläschen zu werfen.

Schritt 2:
Den Teig mit 50 gr Roggenmehl und 50-60 ml lauwarmem Wasser vermischen und wieder an einem warmen Ort stehen lassen, bis sich der Ansatz verdoppelt hat. Dauer: ca. 3-24 Stunden.

Schritt 3:
Zehn Gramm des fertigen Anstellguts entnehmen und mit 50 gr Roggenmehl oder einem anderen beliebigen Mehl vermengen, wieder 50-60 ml lauwarmes Wasser hinzufügen und an einem warmen Ort warten, bis sich die Menge verdoppelt hat (Dauer: ca. 6-12 Stunden). Diesen Schritt mehrfach wiederholen, die Reifezeit wird sich mit jedem Schritt ein wenig verkürzen.

Fertigstellung der Sauerteigbasis:
Ab diesem Zeitpunkt kann der fertige Vorteig zum backen von Brot verwendet werden. Damit ihr noch lange Freude an eurem Sauerteig habt, wird er in den Kühlschrank gelegt und muss alle 1-2 Wochen “gefüttert” werden. Spätestens, wenn sich auf dem Teig eine grau-braune Flüssigkeit absetzt, entnehmt ihr der Masse ca. 40 Gramm und mischt diese mit 50 gr Roggenmehl und 50 ml lauwarmem Wasser.

Diese Mischung bleibt wieder an einer warmen Stelle für ca. 12 Stunden stehen. Wenn sie Bläschen wirft, darf sie wieder in den Kühlschrank. Je länger der Teig gepflegt und gefüttert wird, desto milder und triebfähiger wird er. Man kann die Reste des Anstellgutes ca. 2-3 Wochen im Kühlschrank aufbewahren und damit auch andere Gerichte verfeinern, die sonst Hefe benötigen.

Auf diese Weise habt ihr immer Natursauerteig daheim. Mit ca. 60 gr Natursauerteig kann fantastisches Brote gebacken werden. Unser Tipp: Dänisches Roggen Brot aus Natursauerteig ist nicht nur gesund sondern schmeckt auch hervorragend!

 

DIY Mund-Nasen-Masken bauen ohne zu nähen

Das Thema Mundschutz wurde in den letzten Wochen viel diskutiert, um die Corona Ansteckungen möglichst gering zu halten. Viele Haushalte nähen sich mittlerweile sogar ihre Corona Maske selbst. Aber was tun, wenn man weder Talent noch eine Nähmaschine hat? Kein Problem, wir haben eine einfache Lösung für euch!

Ihr benötigt:

  • 2 weiche, elastische Haargummis
  • 1 Stofftaschentuch (oder einen alten Schal, ein Stück Baumwollstoff in der Größe eines Taschentuchs, etc. )

Wie funktioniert es?

  • Das Taschentuch legt ihr vor euch auf den Tisch , dann faltet ihr das obere Viertel in die Mitte und verfahrt genauso mit dem unteren Viertel.
  • Dann dreht ihr das Taschentuch um
  • Wieder ein Viertel von oben nach unten und ein Viertel von unten nach oben falten.
  • Nochmals umdrehen
  • Nun die beiden Enden des Tuchs durch die Haargummis fädeln
  • Die seitlichen Enden nach innen einschlagen
  • Den fertigen Schutz bzw. die fertige Mund-Nasen-Maske aufsetzen, mit den beiden Haargummis an den Ohren befestigen – fertig ist der DIY Schutz!

Die Mund-Nasen-Masken sollte nach einem Aufenthalt im Freien bei mindestens 60 Grad gewaschen werden, beim ausziehen des Schutzes möglichst die Berührung der Außenseite der Maske vermeiden und danach gründlich Hände waschen.

 

DIY Corona Duft Mittel zur Desinfektion und Pflege der Hände

Desinfektion ist eines der Hauptthemen zu Corona Zeiten. Wir haben für euch ein tolles Rezept für die Herstellung von gut riechendem und pflegendem Desinfektionsmittel für die Hände. So könnt ihr Desinfektionsmittel selber herstellen.

Ihr benötigt:

  • 1 Glasflasche (möglichst dunkles Glas) mit Sprühaufsatz
  • Aloe-Vera-Saft aus dem Reformhaus oder Bioladen (pflegt die Haut)
  • Ätherische Öle (Teebaum, Nelke, Zitrone, Rosmarin, Lavendel sind natürliche Mittel zur Desinfektion)
  • Reinen Alkohol (sehr sicheres Mittel zur Desinfektion bei Viren)

Am einfachsten ist es, wenn ihr die Flasche auf eine Haushaltswaage stellt. Füllt 80 ml Alkohol, 20 ml Aloe Vera Saft und fünf Tropfen eures Lieblingsdufts (ätherisches Öl) hinein, danach auf die Handflächen sprühen und 30 Sekunden einwirken lassen – Desinfektion abgeschlossen!

 

DIY Haare selber schneiden – Tipps für den Haarschnitt daheim

Viele Friseure raten davon ab und gerade, wenn man allein daheim ist, sollte man sehr vorsichtig mit einem neuen Haarschnitt sein.
Wichtige Informationen und Tipps zum Haare schneiden daheim:

  • Bestellt euch eine professionelle Friseurschere, Nagel- oder Bastelscheren sind für Haare nicht geeignet!
  • Haarschneidemaschinen können mm genau eingestellt werden und vermindern so das Risiko von Haar Unfällen
  • Haare nur mit der Scherenspitze bearbeiten und Schritt für Schritt kürzen!
  • Haare sind schnell abgeschnitten und benötigen viel Zeit zum wachsen, bedenkt das immer bevor ihr loslegt!

DIY ist ein toller Zeitvertreib und bietet viel Stoff zum Lernen und schönen, gemeinsamen Familienerlebnissen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren, bleibt gesund!