Familien-Sommerurlaub 2020 mit Corona: Was geht und wo fährt man hin ?

Familien-Sommerurlaub 2020 mit Corona: Was geht und wo fährt man hin ?

Familien-Sommerurlaub 2020 mit Corona: Was geht und wo fährt man hin ?

Die letzten Monate haben durch notwendige aber kräftezehrende Corona-Maßnahmen dafür gesorgt, dass viele Familien sich im “Decke-auf-den-Kopf-Fallen” geübt haben. Kein Wunder also, dass nach der langen Zeit von Home Office, Zuhause unterrichten und der Bewahrung sozialer Distanz, der Drang nach Erholung und Sommerurlaub besonders hoch ist!

Die allmähliche Lockerung der Maßnahmen bringt eine Flucht aus den eigenen vier Wänden mit sich und durch die gleichzeitig anstehende Urlaubssaison fragen sich viele Familien: Wohin kann und darf es diesen Sommer in den Urlaub gehen?

Der Sommerurlaub 2020 darf dank aufgehobener Reisewarnung durch das Bundesministerium Deutschland ab dem 15. Juni starten. Allerdings sind viele Menschen verunsichert, welche europäischen und nicht-europäischen Länder ihre Grenzen wieder öffnen und an welchen Ort die Reise gehen darf.

Viele werden sich auch gegen einen Sommerurlaub 2020 im Ausland entscheiden und auf das Jahr 2021 setzen. Wer jetzt bereits frühzeitig bucht, wird neben gelockerten Reiseregeln in 2021 sicherlich sehr gute Frühbucher Preisnachlässe erwarten können. Die Reisebranche wird 2020 als “Schwarzes Jahr” betiteln und hofft umso mehr auf einen starken Aufschwung in 2021. Sie können relativ große Rabatte bei allen Reiseanbietern bekommen, ob es nun Frühbucher Reisen von Weg24.de oder ITS sind.

Für 2020 sollten Sie mit sehr unterschiedlichen Reiseregelungen rechnen. Die im jeweiligen Land geltenden Reglemente und Corona-Maßnahmen sind nicht immer durchsichtig. Daher soll die folgende Zusammenfassung Abhilfe bei der Planung für den diesjährigen Familienurlaub schaffen:

 

In welchen Ländern ist der Urlaub rechtlich möglich?

Ab Mitte Juni sollen also die innereuropäischen Grenzen wieder passierbar sein und dem Sommerurlaub 2020 keinen Abbruch mehr tun. Dennoch hat jedes Land eigene Vorgaben für eine Reise in seine Region.

Die beliebtesten Urlaubsgebiete in Europa und ihre individuellen Regelungen sind daher nun übersichtlich aufgelistet:

 

Italien

  • bereits seit dem 3. Juni für Reisende (In- und Auslandstouristen) wieder offen
  • Quarantänepflicht entfällt
  • weiterhin Tragen von Mundschutz & Fieberscans an öffentlichen Orten (Einkaufsläden, öffentliche Verkehrsmittel, Museen etc.)
  • für den Familienurlaub am Strand gibt es buchbare Zeitfenster für einen Besuch am Meer

 

Kroatien

  • ab 15. Juni für alle europäischen Bürger bereisbar
  • Empfehlung der Regierung: Ausfüllen eines Online-Formblatts vor der Einreise, welches Wartezeiten an der Grenz verkürzt
  • keine Mundschutzpflicht, aber eine Maximalanzahl von Gästen in bestimmten Lokalen
  • am Strand grundsätzlicher Mindestabstand (1,5 Meter)

 

Griechenland

  • Einreise ab 15. Juni möglich (ohne anschließende Quarantänepflicht)
  • stichprobenartige Kontrollen an den größeren Flughäfen
  • Strände haben wieder geöffnet (allerdings für 40 Personen je 1.000 Quadratmeter)
  • kein Verkauf von unverpacktem Essen und Alkohol am Stran

 

Spanien

  • Einreise ab dem 01. Juli möglich (nur für EU-Bürger!)
  • zweiwöchige Quarantänepflicht bei Reise-Beginn (könnte noch aufgehoben werden)
  • am Strand: Mindestabstand von 2 Metern
  • allgemeine Corona-Maßnahmen (v.a. Tragen von Schutzmasken) in öffentlichen Bereichen

 

Frankreich

  • Einreise für alle Bürger ab dem 15. Juni wieder möglich
  • bis dahin: internationale Einreisebescheinigung nötig
  • Strände sind wieder offen (unter Auflage und bei Einhaltung der Mindestabstände)
  • bis Ende Juni ist geplant, große Sehenswürdigkeiten wieder zu öffnen

 

Wohin sollte man lieber nicht reisen?

Obwohl die Türkei als eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen ebenfalls ab Mitte Juni das Einreisen für europäische Bürger wieder erlauben möchte, wurde die Reisewarnung der Bundesregierung für dieses Land gemeinsam mit mehr als 160 anderen Ländern der Welt bis zum 31. August verlängert. Daher empfiehlt es sich, den Türkei-Urlaub für dieses Jahr auszusetzen oder ihn zumindest in die Wintersaison zu verschieben!

Auch Ägypten bleibt für den Sommerurlaub 2020 weiterhin keine Option: Zwar gibt es auch in diesem Land einige Lockerungsmaßnahmen der sehr strengen Corona-Schutzmaßnahmen, das Einreiseverbot für ausländische Staatsangehörige bleibt aber bislang auf ungewisse Zeit bestehen.

Da zudem immer noch die nächtliche Ausgangssperre gilt und alle Bars, Cafés und Restaurants geschlossen sind, fällt eine Reise nach und ein Urlaub in Ägypten wahrscheinlich eh nicht besonders vergnüglich aus.

 

Wer macht sich wie auf die Reise?

Für viele Menschen muss der Familienurlaub in diesem Jahr auch ohne Reisebeschränkungen verschiedener Länder und Regionen leider ausfallen: Die wirtschaftliche Schieflage – verursacht durch das Corona-Virus – forderte von vielen Personen ihren Arbeitsplatz.

So ergibt sich ein trauriges Bild für Deutschland: Mehr als sechs Prozent Arbeitslose hat das Land derzeitig zu verzeichnen. Der Sommerurlaub 2020 dürfte für die Betroffenen dabei eines der geringeren Probleme sein!

Auch viele Risikogruppen oder Menschen, die – nicht mit Unrecht – besorgt sind über einen erneuten Anstieg der Infektionszahlen, fahren bzw. fliegen diese Saison nicht in die weite Welt hinaus, sondern suchen nach alternativen Urlaubsorten.

Diese Alternativen für den Familienurlaub am ausländischen Meer bilden in erster Linie innerdeutsche Reiseziele an die altbekannte und allseits beliebte Ost- bzw. Nordsee oder zu bundeslandinternen Orten, wie z.B. die Mecklenburgische Seenplatte.

Zudem planen viele Familien einen gemütlichen Urlaub auf Balkonien bzw. den eigenen Garten ein: Hier kann sorgenbefreit gebadet, gegrillt und gesonnt werden. Ein entspannter Sommerurlaub 2020 ohne hohes Ansteckungsrisiko!